Laufleistung k60 scout

Alles zur XT 660 Z Ténéré
Nachricht
Autor
WOR-XT 8
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 564
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Laufleistung k60 scout

#31 Beitrag von WOR-XT 8 » 30. Okt 2017 22:14

mfw hat geschrieben:
28. Okt 2017 12:23
Also ich fahr ja auch noch ein Bückeisen. Da sind Kilometerleistungen für die selben Reifen auf einem typgleichen Asphalthobel sehr extrem schwankend. Ich habe gelernt, dass ich dort eher zu den reifenschondenden fahrern gehöre. Wenn ich aber die jüngeren Semster so sehe, die das Fahren ohne Traktionskontrolle nie gelernt haben, da hält ein Reifen bei mir mal locker doppelt so lange und 4000km auf einem schnellen Reifen sind bei mir nicht wirklich ein Problem. Dann gibt es noch so ein paar kompromisslose Pellen wie Pirelli Supercorsa, wo ein Vorderreifen nach 1500km zum Wegwerfen ist.

Und ja, der Scout ist ein Kompromiss, der halt überall etwas kann und Asphalt etwas besser, ich bin mit dem Ding aber schnell genug um auch bei optimalem Motorradwetter an den Kollegen mit doppelter und dreifacher Leistung auf Naked-Bikes, Sportlern und Supermotos dran zu bleiben, bei Nässe steigt dann mein Kippenkonsum ziemlich stark, weil ich auf die Kollegen warten muss.

Den K60 fahr ich übrigens nicht auf die 1,6mm runter. Dürfte man zwar, aber meiner Meinung nach wird er so ab 4 bis 5mm im Regen etwas "langsam". Will sagen, ist zwar fahrbar, aber Hirn an, der fängt dann sehr schnell an nervös zu werden.

Will eigentlich sagen: Der Reifen ist meistens nicht der Grund warum jemand schnell oder langsam ist, das ist nur 'ne willkommene Ausrede. Laufleistung hängt halt stark vom Fahrstil ab. Wer die gute XT ständig quer in die Kurve reinbremst hat halt etwas mehr Gummiabrieb.
Das kann ich voll und ganz bestätigen!

Es ist halt immer die Frage was man will bzw. wo und wie man fährt.

Für mich persönlich ist der K60 nur bedingt was, da ich gerne dort fahre wo ich möchte und da ist auch mal nasse Wiese und grober Batz im Wald dabei....

Dafür taugt der K60 - speziell der 140er - nicht.

Ich werde jetzt für den Winter auf Mitas E09 wechseln und dann ab Frühjahr/Sommer wieder auf den E10 umsatteln.

Ist für mich bis jetzt der beste Kompromiss für meinen "Anwendungsbereich".
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

mfw
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Laufleistung k60 scout

#32 Beitrag von mfw » 30. Okt 2017 22:30

Wo kriegt ihr eigentlich die Mitas-Schuffen her? Hab da irgendwie noch keine geeignete Bezugsquelle gefunden.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

WOR-XT 8
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 564
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Laufleistung k60 scout

#33 Beitrag von WOR-XT 8 » 30. Okt 2017 23:17

Frage mal bei Michael Köthe nach. Er vertreibt Mitas

Mohnstrasse 4a
85591 Vaterstetten
Tel. 08106 - 37 97 996
Fax 08106 - 30 62 167
eMail Mikes-Bike-Shop@online.de
USt-IdNr. DE 274371280

Oder bei den gängigen Online Reifenhändlern.

Bei kürzlicher Recherche ist mir preislich Fritz-Reifen recht positiv aufgefallen...
E09 v+h < €120,- inkl. Versand. :shock:
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

ude
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 92
Registriert: 9. Jul 2013 13:18
Typ: Z

Re: Laufleistung k60 scout

#34 Beitrag von ude » 31. Okt 2017 11:35

mitas.at oder lolo.at. €9 Versand nach DE.
Tot ziens, der Uli
Benutzerfreundlichkeit durch Dialog: Alle Dateien nicht löschen. [ja/nein]

scooterbc
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 340
Registriert: 6. Jan 2011 19:40
Typ: Z
Wohnort: Harz

Re: Laufleistung k60 scout

#35 Beitrag von scooterbc » 6. Nov 2017 13:28

Es ist ja mal wieder lustig hier mitzulesen, alle keine eigenen Erfahrungen, aber "Weisheiten" um sich schmeißen.

Wer also für der Disse rumposen will und seine eigene zu kurze Schwanzlänge durch martialische Reifen ersetzen will greift zu gröbstem Profil und breiten Puschen. Genau dafür sind der E10/ 09 und der 140er K60. Wer aber wirklich durch die Welt will, dies auch oder vor allem abseits befestigter Wege kommt bei der XT um den K60 erst mal nicht herum.

Im übrigen werden Reifen total überbewertet und dies meine ich ernst, nur wenn man nicht schwimmen kann liegt es definitiv nicht an der Badehose! Diese Erfahrungen habe ich im übrigen selbst gemacht und bin wieder beim normalen K60 gelandet. Erst wenn Dich auf einen 5000er Pass in Peru der Schnee eingeholt hat bist Du dankbar die etwas weichere Mischung (falsch: den etwas höheren Silicaanteil) des K auf der Felge zu haben. Die Wettbewerber bringen Dich da nicht weiter.

meine Garage ist voll: XL 500, XT 660 Z, Hayabusa plus die Moppeds meiner Frauen

Grimmbart
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 474
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Laufleistung k60 scout

#36 Beitrag von Grimmbart » 6. Nov 2017 13:46

Aha....

Und was ist, wenn ich auf gar keinen 5000er Pass in Peru rauf will? Den E10 / E09 rein für einen Poserreifen zu halten ist ... du kennst die Geschichte hier im Forum mit der vergorenen Milch? :ja: Naürlich kann man mit so einem Reifen besser posen. Man kann aber auch dort noch fahren, wo man die K60-bestückte XT nur noch liegenlassen kann. Und das sagt dir einer, der zwar noch nicht auf einem 5000er Pass in Peru war, aber jahrelang Hardenduros durch tiefen Matsch - z.T. bis zur Lampenmaske - getrieben hat und sehrwohl einen groben Reifen zu schätzen weiß - auf dem Untergrund, wo er zuhause ist.

Auf der Straße - inkl. Schotterautobahn, bringen dich die anderen tatsächlich nicht weiter. Aber vielleicht hast du die Nass, Dreck -ERFAHRUNG noch nicht gemacht. Vielleicht kannst du dann mitreden, wenn du sie gemacht hast.

Übgrigens gings hier gar nicht um Winterreifen - bei denen es um den Silicaanteil geht. Aber gut zu wissen, was man nehmen soll, wenn es nach Peru geht.

Lippe
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 162
Registriert: 24. Aug 2017 03:55
Typ: Z
Details: BMC
Wohnort: Zeulenroda
Kontaktdaten:

Re: Laufleistung k60 scout

#37 Beitrag von Lippe » 6. Nov 2017 19:29

Bild

Das Wasser posiert auch recht gut.......dank E09 :ja: 8) :lol:
Gruß Jens :fahr:

Regen? Mir egal! Wasser geht nur bis zur Haut! :supercool:

RalRam
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 136
Registriert: 16. Okt 2016 19:50
Typ: R
Details: 2007

Re: Laufleistung k60 scout

#38 Beitrag von RalRam » 6. Nov 2017 21:27

Wenn Du in Peru gelandet bist, würde ich mal dringendst Dein Navi erneuern.

sushi
Inventar
Inventar
Beiträge: 765
Registriert: 16. Apr 2011 00:23
Typ: Z
Details: 11D1 010 A EZ.2011
Wohnort: Bern Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Laufleistung k60 scout

#39 Beitrag von sushi » 7. Nov 2017 07:32

Hallo
RalRam hat geschrieben:
6. Nov 2017 21:27
Wenn Du in Peru gelandet bist, würde ich mal dringendst Dein Navi erneuern.
Also nach Peru verfährt man sich nicht so leicht, das bedarf groben Vorsatz. 8)
Lippe hat geschrieben:
6. Nov 2017 19:29
Bild

Das Wasser posiert auch recht gut.......dank E09 :ja: 8) :lol:
DAS macht mit einem K60scout Vorderreifen viel weniger Spass, ist aber möglich.
scooterbc hat geschrieben:
6. Nov 2017 13:28
... alle keine eigenen Erfahrungen, aber "Weisheiten" um sich schmeißen... Disse rumposen will ...eigene zu kurze Schwanzlänge....
:wix: ??? :wix:
scooterbc hat geschrieben:
6. Nov 2017 13:28
bin wieder beim normalen K60 gelandet.
Hier müssen wir aufpassen dass die Reifentypen in der Diskussion nicht durcheinander geraten.
K60scout ist die Überschrift, den kenn ich, K60 hatte ich nie drauf.
Ist da ein grosser Unterschied, fährt der sich ründer oder genau so beschissen eckig wie der K60scout und der Silica?
scooterbc hat geschrieben:
6. Nov 2017 13:28
... der Schnee eingeholt hat bist Du dankbar die etwas weichere Mischung (falsch: den etwas höheren Silicaanteil) des K auf der Felge zu haben. Die Wettbewerber bringen Dich da nicht weiter.
K60 M+S Silica (SiO2) ist ein weicher Winterreifen der aber auf der Reise nicht lange halten wird.
Den K60scout kann man im Schnee vergessen, keinen Unterschied zu anderen M+S Reifen.
scooterbc hat geschrieben:
6. Nov 2017 13:28
Im übrigen werden Reifen total überbewertet
Nein!
Man kommt mit jedem Reifen irgendwie durch, je höher das fahrerische Können desto einfacher.
Ein Stollenreifen hat einfach eine bessere Haftung als ein K60scout Strassenreifen sobald es matschig wird.
Ich musste mein Bremsverhalten beim Wechsel von einem abgefahrenen TCK80 VR zu einem NEUEN K60scout VR drastisch ändern.
Der hier im Forum so hochgelobte K60scout (deshalb hab ich den gekauft) hatte keine Chance gegen den TCK80.
Ich bin dann damit noch durch Australien mit vielen Flussdurchfahrten gekommen ohne zu Stürzen, es geht mit jedem Reifen, Profil nach 22Tkm noch I.O.
Hab ihn aber gerne gegen einen 40% gebrauchten TCK80 gewechselt.
scooterbc hat geschrieben:
6. Nov 2017 13:28
Wer aber wirklich durch die Welt will, dies auch oder vor allem abseits befestigter Wege kommt bei der XT um den K60 erst mal nicht herum.
Jein!
Hinten ist ein 140er K60scout egal wenn es Nachschubprobleme gibt oder der Strassenanteil hoch ist.
Fuhr damit durch Russland und die Mongolei. In der Mongolei hätte ich lieber den TCK80 gehabt aber in Russland hätte ich dann 2x Reifen wechseln müssen.
VORNE kommt mir nur was richtiges ran. TCK80, E10 etc.
Bei Sägezahnbildung einfach Reifen drehen und es gleicht sich aus.
In Island habe ich 2 getroffen die wegen dem K60scout Mittelsteg in den Wasserdurchfahrten auf den grossen runden Steinen stecken bleiben.
Für Island habe ich auch TCK80 raufgemacht und auf der Autobahn mich halt bei den Lastwagen eingereiht, dann hatte es noch genügend Profil am Reifen.

gruss sushi
2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere

Matz
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 31
Registriert: 15. Nov 2017 17:01
Typ: Z
Wohnort: Ennetmoos (CH)
Kontaktdaten:

Re: Laufleistung k60 scout

#40 Beitrag von Matz » 15. Nov 2017 17:19

Hängt von Temperatur, Strassenbelag, Gepäck und den schweren , bzw. leichten Knochen des Fahrers ab und natürlich von dessen Fahrweise.
Der Vordere hält bei mir max. 20'000, der hintere max 15'000 im Reisemodus mit Gepäck, zügiger Fahrweise (so viel halt geht bei 48PS) und meinen 90kg + Kleidung.
Nach div. runtergefahrenen K60 Scout ist meine Erfahrung die, dass das Gewicht eher vernachlässigbar ist. Bei sommerlichen Temperaturen ohne Gepäck über die heimischen Pässe zu flitzen setzt dem K60 mehr zu als mit schwer beladener Maschine tausende Kilometer durch die Skandinavischen Länder zu bummeln.
Darum noch die Mindesstrecken im sommerlichen Pässemodus: Hinten 8-10'000, vorne 10-12'000.

Zudem meine ich beobachtet zu haben, dass er anfangs zwar schnell Gummi verliert, dafür mit der Zeit aber immer weniger um dann am Schluss noch mal Gas zugeben. Mit "Schluss" meine ich das Restprofil bis 0, nada, Gewebe sichtbar... na ihr wisst schon. :roll:
Den Conti TK80 hatte ich Anfangs auch drauf. Für Schotter und Gelände die erste Wahl. Vor allem vorne absolut Spurtreu auf dem miesesten Untergrund. Auf Asphalt konnte ich jedoch zusehen wie das Gummi an mir vorbeifliegt. :D
WWW.TENEREONTOUR.CH ::: Strecken-, Touren- und Reisevideos mit dem Motorrad gewürzt mit Impressionen, einem MotoVlog, Fotografien und Timelapsvideos.

>>> Ténéré on Tour auf Youtube <<<

maxemilio
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 34
Registriert: 26. Jun 2016 21:24
Typ: Z
Details: März 2016
Wohnort: 65321 Heidenrod

Re: Laufleistung k60 scout

#41 Beitrag von maxemilio » 7. Dez 2017 18:03

Hallo an Alle,

jetzt muß ich auch mal dazwischen fragen. Toll wäre, wenn ihr mir helft und dann erst über mich herfallt. Andersrum geht auch, Hauptsache mein Anliegen wird dabei geklärt! Meine Z ist Bauj./Erstzulassung 2016.
Ich fahre übrigens einen 130er K60 Scout. Ich bin mit der Laufleistung nicht wirklich zufrieden, geschweige denn glücklich. Der Reifen ist jetzt 6.000 KM alt und hat nur noch 3 mm Restprofil. Das scheint wohl normal, wenn ich euch höre. Ich fahre moderat, bin groß und schwer. Ich fahre auch Autobahn. Zumal ich meine Urlaubsziele auf der Maschine anfahre. Dort fahre ich aber nicht schnell. Reisetempo ist 100 - 110 KM/h. Ganz überwiegend fahre ich Kreis- und Landstraße.

Also: es gibt drei Reifen von Heidenau. Den K60, den K60 Scout und den K60 M+S Silica. Soweit so richtig oder?

1. Den K60 gibt es nur in 18er Größe. Der fällt also für unseren Vergleich der Hinterreifen also aus, oder?

Dann geht es jetzt nur noch um K60 Scout oder K60 M+S Silica.

2. Frage von mir: Manche schreiben etwas von Mittelsteg. Den hat aber nur der 140er und in meinem Schein steht 130?! Kann man auch den 140er legal aufziehen? Gibt es eine entsprechende Freigabe?

3. Bringt der Mittelsteg dem 140er Hintereifen eine erhebliche Verbesserung der Laufleistung gegenüber dem 130er Hinterreifen mit unterbrochenem Profil?

4. Ist der Mitas 09 langlebiger?

Gruß Andreas
Ich möchte sterben wie mein Großvater - friedlich schlafend. Und nicht kreischend und heulend wie sein Beifahrer!

Don_Lollo
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 112
Registriert: 14. Apr 2010 18:27
Typ: Z
Details: 2008 natürlich weiß

Re: Laufleistung k60 scout

#42 Beitrag von Don_Lollo » 7. Dez 2017 21:56

Antwort:
1: Weiß ich nicht,
2: Ja,
3: Ja,
4: Weiß ich nicht....

Kaufleistung 140er Scout auf der Z bis Resteprofil 1,6 (ob man den dann noch fahren sollte steht auf einem anderen Blatt...) bei mir > 20tkm

Gruß
Jürgen

maxemilio
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 34
Registriert: 26. Jun 2016 21:24
Typ: Z
Details: März 2016
Wohnort: 65321 Heidenrod

Re: Laufleistung k60 scout

#43 Beitrag von maxemilio » 7. Dez 2017 21:59

Danke für die schnelle + präzise Antwort!

Gruß Andreas
Ich möchte sterben wie mein Großvater - friedlich schlafend. Und nicht kreischend und heulend wie sein Beifahrer!

Grimmbart
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 474
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Laufleistung k60 scout

#44 Beitrag von Grimmbart » 8. Dez 2017 09:02

Willst du Grip abseits asphalterter Straßen oder Laufleistung?

Wenn es dir um Laufleistung geht, dann nimm einen straßenorientierten Reifen. Tourance Next, TKC70 o.ä. All die sogenannten Enduroreifen, die auch auf die Dickschiffe gespannt werden. Halten sicher länger.

Dass du dir mit dem 140er Scout durch die Breite auch andere Fahreigenschaften einkaufst, ist dir bewußt? Sie wird halt v.a. unhandlicher. Und durch / mit dem Steg verlierst du genau die Eigenschaften, die den Scout anders machen als die mehr straßenorienterten Reifen. Den (mehr) Grip auf losem Untergrund. er sieht dann halt krackiger aus.

Der Mitas E09 ist mit dem Scout überhaupt nicht zu vergleichen. Eher mit dem K74.

Und grds. Laufleistungen. Allein hier im Forum geistern für den 130er Scout Zahlen zwischen 3000 und 13000 durch die Threads.

Willst du bei moderatem Tempo - Fernreise - einen Reifen, der auch mal Schotter und ein bißchen Sand kann, aber wirklich weit läuft, denk über den Mitas e07 nach. Kommst du innerhalb von 6 bis 7 tkm doch mal wieder nach Hause, was spricht gegen einen Reifen (130er Scout), der innerhalb seiner Betriebszeit alles gut kann?

maxemilio
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 34
Registriert: 26. Jun 2016 21:24
Typ: Z
Details: März 2016
Wohnort: 65321 Heidenrod

Re: Laufleistung k60 scout

#45 Beitrag von maxemilio » 8. Dez 2017 10:12

Den Mitas E07 habe ich auch gesehen. Wo liegt der Unterschied E07 und E07 Dakar?

Gruß Andreas
Ich möchte sterben wie mein Großvater - friedlich schlafend. Und nicht kreischend und heulend wie sein Beifahrer!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder