Einbau Scotty an einer Z

Danke an Burner

Beschreibung:

Nick: Burner
Name: Bernd Häuser
Maschine: XT 660 Z Mod 2008
Scottoiler, i did it my way
Ich finde es gibt genügend Anleitungen, sowohl im www, in Foren und auch bei Scottoiler oder bei Tante Louise,
wo man gezeigt bekommt, wie man mit Kabelbindern und diesen komischen beigelegten Transparentböcken,
den Notarzt-Infusionsschlauch an die Hinterradschwinge murkst. Danach sieht der Bock aus, wie ein umgeschmiedeter
Infusionsständer aus einem rumänischen Krankenhaus. Wer damit zufrieden ist,
bitte nicht weiterlesen.(Da gibt`s doch was von Ratiopharm?)

Das war für mich ein Anreiz, eine Methode zu finden, die einem „Rallyenduro“ haste-net-gesehen-hasta-la-vista Bike
wie der XT 660 gerecht werden könnte.

Here we go:
Als erstes musste ich die „Infusionsschläuche“ loswerden, aber wie? Nach drei schlaflosen Nächten und stundenlangem
auf-den-Bock-starren, kam mir die Erleuchtung. Zum Autoteilehändler um die Ecke und nach einem Benzinschlauch gefragt.
Der muss so groß sein, dass der Scottoiler Infusionsschlauch hineinpasst. Dann am einen Ende den so weit reingedrückt bis
es nicht mehr geht und mit dem Cutter bündig abgeschnitten. Den Benzinschlauch auf Länge geschnitten und am anderen Ende
das gleiche Verfahren nur mit dem schwarzen Ende, aus dem der dünne Pinockel rauskommt, der dann auf dem Kettenrad enden
soll. Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, habe ich diese Verbindung mit einem Schrumpfschlauf gesichert (Pollin.de oder
Baumarkt Elektroabt). Isolierband geht notfalls auch, am besten zwei Malteser, äähhm zweimal Tesa natürlich.

Dann holt ihr ein quadratisches Alurohr in dass der Benzinschlauch stramm passt. Das bekommt dann eine große Bohrung an
jedem Ende und auf der Rückseite links eine 4-5mm Bohrung für eine Blechschraube und rechts eine 5,5 – 6,0 mm Bohrung für
die M5 Senkkopfschraube, die dann das Alurohr und den Kettenschutz hält. Den Konus, der auf der Original M5 Schraube
vorhanden ist, habe ich einfach mit einer rundgeschliffenen M5 Mutter nachgebildet. Dann schneidet ihr das quadratische
Rohr am rechten Ende circa 20 mm mit der Eisensäge ein, an dieser Stelle sitzt nachher eine (Stabile Schlauchschelle Made
in Germany V2A) Schlauchschelle. Jetzt braucht ihr nur noch das Alurundrohr welches das letzte Stück der Versorgungsleitung
aufnimmt, und aus dem dann der kleine Pinockel rausguckt und sich an das Kettenrad schmiegt. Mit etwas Gefühl und Augenmaß
das Rohr abgeschnitten, eingespannt und mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem in die Form gebogen.

Zuletzt schraubt ihr das Quadratische Alurohr an, den Kettenschutz fest, Schlauch durchstecken, Schlauchschelle aufstecken,
Alurundrohr aufstecken, Schlauchschelle festziehen und dabei ausrichten. Man kann jetzt noch den Pinockel im runden Alurohr
entweder mit einem Tropen Schmelzkleber, oder einem kleinen Stück von einem Schwamm fixieren.
Das war`s.
Ich habe den Scotti dann auf Mindestförderung gestellt, da tropft nichts, spritzt nichts und die Kette wird sauber
durchgeschmiert von innen nach außen. So wie die alten Schotten sich das früher mal ausgedacht hatten. In einer nächsten
Baustufe kommt noch ein Hitzeschutzblech zum Krümmer um den Scotti, das mache ich, wenn ich von Louise die Gummihalterung
für das Rahmenrohr habe. Das einzige, was ihr jetzt am Originalzustand verändert habt, ist ein circa 1,5-2,0 mm großes Loch
von der Blech- oder Spanplattenschraube links die das quadratische Rohr am Kettenschutz festhält.

Materialkosten zusätzlich zum Scotti: Maximal 20 Euronen. Zeit: 1,5 Std. ohne Flaschenbier (3,5 Std. mit Flaschenbier)
Wenn noch einer Fragen hat, bitte PN schicken.
Viel Erfolg beim Nachbauen
Bernd „Burner“ Häuser

 

zurück