Echter Frontschaden bei Honda XL 600 V !?

Alles zur Vertragswerkstatt (Kosten, Pro & Kontra, Garantiefälle etc)
Nachricht
Autor
cornflakes_joe
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 545
Registriert: 10. Jan 2011 20:35
Typ: Z

Re: Echter Frontschaden bei Honda XL 600 V !?

#16 Beitrag von cornflakes_joe » 3. Okt 2012 19:17

Hmmm....im Studium hab ich gelernt: In Rechtsfragen trifft meist das persönliche Bauchgefühl auch den letztlichen Rechtsspruch. Hier sagt mein Bauchgefühl ganz klar, dass das nicht sein kann.

Aber gut....

serrulatum
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 96
Registriert: 8. Feb 2011 14:40
Typ: Z

Re: Echter Frontschaden bei Honda XL 600 V !?

#17 Beitrag von serrulatum » 12. Feb 2013 23:57

cornflakes_joe hat geschrieben:
Zwar altes Thema....mit stellt sich jedoch die Frage: Wieso nicht? Im Kaufvertrag steht ja wohl unfallfrei und nun stellt sich ein nicht offensichtlich festzustellender Sachmangel heraus, der erst durch den Werkstattaufenthalt herausgefunden wurde. Wieso soll da keine Chance mehr bestehen den Betrüger, der scheinbar einer der beiden Vorbeseitzer war, haftbar zu machen? Im Ürbigen wurden dann auf dem KV falsche Angaben gemacht...oder täusche ich mich?
Mahlzeit!

Das hab ich mir eben auch gedacht und daraufhin mal das BGB wieder rausgekramt. Meiner Meinung nach siehts so aus (Halbwissen!):

Wenns kein Handelskauf war (in diesem Fall also dann, wenn ihm das Motorrad privat verkauft wurde, wovon ich jetzt mal aufgrund des Alters ausgehe), dann kann man tatsächlich die Sachmängelhaftung ausschließen (und damit auch den offensichtlich vorhandenen verdeckten Mangel), es sei denn, es handelte sich um einen arglistig verschwiegenen Mangel, den man aber praktischerweise so gut wie nie nachweisen kann :ideee: (§ 444 BGB).

Fazit: Keine Chance (wie so oft)!

Gruß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder