leidiges Thema Motor geht aus.... schon einiges Probiert..

Alles zur Vertragswerkstatt (Kosten, Pro & Kontra, Garantiefälle etc)
Nachricht
Autor
Poldi

#16 Beitrag von Poldi » 6. Aug 2007 09:05

Hab auch die 05er und die ist jetzt 200km gefahren (ja 200) und schon 5mal ausgegangen

Fenetyllin

#17 Beitrag von Fenetyllin » 13. Aug 2007 14:16

Poldi hat geschrieben:Hab auch die 05er und die ist jetzt 200km gefahren (ja 200) und schon 5mal ausgegangen
Hast du schon gekuckt, welche ECU du drin hast?

Blackriver
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 146
Registriert: 15. Mai 2005 18:47
Wohnort: Schweiz, Berner Oberland

Sommerferien und Weihnachten

#18 Beitrag von Blackriver » 13. Aug 2007 14:41

Habe in meinen Ferien einen Termin für eine Prüfstandskontrolle gebucht.
:lol:
Ohne Übernachtung, dafür 3 Stunden sichere Fahrt mit "festgezurrtem" Untersatz.
:wink:
He Jungs jetzt ist aber Schluss mit Stottern und Rucken.
:D :D
Eine M8 Mutter untem im Auspuffkrümmer mit einer Schraube geschlossen ist die einzige Narbe die man noch sieht. :oops:
Ja ok von aussen auch noch den neuen Luftfilter, der Filterdeckel musste weichen, das Ding hat sonst zu wenig Luft.
:wink:
400 harte Schweizerfranken für 3 Stunden (Ein Besuch im P... ) kostet sicher mehr. :)

Einziger Fehler den ich gemacht habe: :cry:
Zwei Jahre zu spät einstellen lassen.

Jetzt macht die Geiss wieder Spass und braucht einen halben Liter weniger Benzin als vorher.
:D
Freunde im Grossen Kanton, stellt Euer Bike so ein. :wink:
Wer auf der Strasse mitspielen will, braucht starke Nerven und die passenden Trümpfe..

Poldi

#19 Beitrag von Poldi » 13. Aug 2007 15:29

Fenetyllin hat geschrieben:
Poldi hat geschrieben:Hab auch die 05er und die ist jetzt 200km gefahren (ja 200) und schon 5mal ausgegangen
Hast du schon gekuckt, welche ECU du drin hast?
Ähm nä! Und wenn ich das weiss wo schau ich dann nach?

popans
Inventar
Inventar
Beiträge: 1586
Registriert: 24. Nov 2005 18:26
Typ: Keine XT
Details: Suzuki V-Strom 650XT
Wohnort: Gummersbach

#20 Beitrag von popans » 15. Aug 2007 15:45

Hallo!

Also die ersten 10.000 km hatte ich damit überhaupt keine Probleme mit ausgehendem Motor.
In letzter Zeit ist mir das aber auch schon einige Male beim Runterschalten passiert.
Einmal sogar unglücklicherweise eingangs einer Kurve (ja, ich weiß, eigentlich hätte ich da mit dem Schalten schon fertig sein solen ;-) ). Da hat dann beim Einkuppeln das Hinterrad fies blockiert.
Glücklicherweise habe ich das schnell genug bemerkt und die Kupplung wieder gezogen.
Kein angenehmes Gefühl....

Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann, daß ich 10.000 km Ruhe habe und das Problem dann auf einmal gehäuft auftritt? An der Ecu kann's dann ja wohl kaum liegen (ist ohnhin das 05'er Modell)?!

Gruß
******************
Bild
(XT-Durchschnitts-Verbrauch auf gut 29.000 km)

Jumper

#21 Beitrag von Jumper » 17. Aug 2007 14:25

Poldi hat geschrieben:
Fenetyllin hat geschrieben:
Poldi hat geschrieben:Hab auch die 05er und die ist jetzt 200km gefahren (ja 200) und schon 5mal ausgegangen
Hast du schon gekuckt, welche ECU du drin hast?
Ähm nä! Und wenn ich das weiss wo schau ich dann nach?
Ganz unten auf der Seite sind Bilder: viewtopic.php?t=185&postdays=0&postorde ... h&start=75

Highdelberger

#22 Beitrag von Highdelberger » 20. Aug 2007 07:40

Poldi hat geschrieben:
Fenetyllin hat geschrieben:
Poldi hat geschrieben:Hab auch die 05er und die ist jetzt 200km gefahren (ja 200) und schon 5mal ausgegangen
Hast du schon gekuckt, welche ECU du drin hast?
Ähm nä! Und wenn ich das weiss wo schau ich dann nach?
Auf der linken Seite unter der Verkleidung.

Wolli

#23 Beitrag von Wolli » 24. Sep 2007 16:34

Hallo Leute,

kann mich jetzt auch mal wieder zu Wort melden (das letzte Mal ist schon 2 Jahre her in diesem Forum). Habe eine XTX Baujahr 2004 mit den bekannten Problemen, Ruckeln, Motor geht aus. Die ECU wurde Anfang 2005 gewechselt, das Moped lief dann etwas besser, aber mit der Zeit nahmen die alten Probleme wieder zu. Bei einem Zwischencheck hat meine Yamaha-Werkstatt vor Ort die Leerlaufdrehzahl auf knapp 1900 Umdrehungen eingestellt und die Probleme für behoben erklärt. An der Ampel haben mich alle für einen Raudi gehalten und man konnte ganz gemütlich durch die Gegend fahren - ohne Gas zu geben! Habe ich dann wieder zurückgestellt auf 1300/1400 Umdrehungen.

Kurz bevor dann die Garantie ablief hatte das Moped 20.000 km drauf, sodass ich es in die große Inspektion geschickt habe (in die nächst größere Stadt, da ist eine bestens ausgestattete Yamaha-Werkstatt). Dort hat man es durch die Mangel genommen (was sage und schreibe 6 Wochen gedauert hat!!!), die haben wieder die ECU gewechselt und am Prüfstand alles eingestellt. Als ich es zurückbekam war die Enttäuschung groß, denn der Motor geht jetzt sofort aus, wenn man im Leerlauf etwas schneller Gas gibt, das war vorher nicht so, also eine echte Katastrophe nach 6 Wochen Wartezeit. Die Fachleute von der Werkstatt meinten dazu, dass das immer so ist bei Einzylindern mit Viertaktmotor. Nur VOR der Inspektion hatte ich dieses Problem nicht.
Mich würde sehr interessieren, ob dieses Problem, das sich der Motor beim Gasgeben mit einem "Klack" verabschiedet, bei euren XTs auch auftritt.

Als alter XT-Fan werde ich jetzt mein Moped verkaufen, da die Enttäuschung nun größer ist als die Freude, die Freude die ich mit diesem Moped auch wirklich mal gehabt habe. Aber jetzt reichts mir, ich möchte ein Motorrad haben was problemlos fährt und nicht wie meins in den ersten zwei Jahren nach dem Neukauf ingesamt 3 Monate in der Werkstatt war.

Beste Grüße

Wolli

ichdertobi
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 363
Registriert: 22. Sep 2006 12:07
Typ: X
Wohnort: Halver (Sauerland)

#24 Beitrag von ichdertobi » 24. Sep 2007 17:40

Wolli hat geschrieben:Hallo Leute,
...
Als alter XT-Fan werde ich jetzt mein Moped verkaufen, da die Enttäuschung nun größer ist als die Freude, die Freude die ich mit diesem Moped auch wirklich mal gehabt habe. Aber jetzt reichts mir, ich möchte ein Motorrad haben was problemlos fährt und nicht wie meins in den ersten zwei Jahren nach dem Neukauf ingesamt 3 Monate in der Werkstatt war.

Beste Grüße

Wolli
Echt traurig... Aber wollen wir mal hoffen, dass der zukünftige Käufer deines Krads NICHT diesen Thread ließt :lol:
Sauerland, wo Mädchen noch wilder als die Kühe sind...

Wolli

#25 Beitrag von Wolli » 24. Sep 2007 18:26

Im jetzigen Zustand wird meine XT nicht verkauft, natürlich muss sie erst vernünftig laufen. Es gibt hier so einen Mechaniker-Guru, einen Wunderheiler für Yamaha-Mopeds (der XT-Flüsterer), der gerade mein Moped mal unter die Lupe nimmt. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es nur eine Kleinigkeit ist und die Kiste läuft wieder gut, aber ich bin da leider kein Spezialist. Ich werde berichten...

maex
Inventar
Inventar
Beiträge: 1883
Registriert: 15. Jan 2007 20:41
Typ: X
Wohnort: Dort, wo die schönste X stand!

#26 Beitrag von maex » 24. Sep 2007 19:48

ein powercommander hilft
ich habe auch eine 04 und meine ist in 10.000km erst 1mal abgestorben
ich vermute, dass die kupplung da mit reinspielt
kann es aber nicht richtig erklären warum
maex
"meine war eh die schönste"
wer mich überholt, hat mit seinem leben abgeschlossen oder heißt valentino rossi

Mane
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 23
Registriert: 11. Aug 2015 21:39
Typ: X
Details: 2004

Re: leidiges Thema Motor geht aus.... schon einiges Probiert

#27 Beitrag von Mane » 24. Apr 2016 16:29

Hallo Leute :?

Habe ein XT 660X bj 04 gekauft vom Händler. Die Gewährleitung ist schon älter als 6 Monate d.h. ich muss nachweisen, dass der Fehler beim kauf schon vorhanden war.

Meine geht bei gemütlicher Fahrweise und z.B. vor/nach dem Kreisverkehr aus wenn ich schalte.
Laut Händler wurde damals Steuergerät und Drosselplappenpoti aktualisiert und neu eingestellt.
Fettgehalt soll auch stimmen.Leerlaufdrehzahl steht aktuell auch gut bei ca 1500 u/min. Idiriumzündkerze ist verbaut.Es ist zwar durch den Händler besser geworden. Sie lässt sich eigentlich nach den Arbeiten vom Händler echt gut fahren, aber noch nicht zu 100% behoben
Muss ich damit leben, weil es sozusagen bei den ersten Modellen die Kinderkrankheut ist oder gibt es nach all den Jahren nun Neuigkeiten zu diesen Thema?

Liebe Grüße :?
Mane

thund3rbird

Re: leidiges Thema Motor geht aus.... schon einiges Probiert

#28 Beitrag von thund3rbird » 24. Apr 2016 17:11

Hast du sie gekauft und 7 Monate stehen gelassen? Wann hat dein Händler was dran gemacht? War die Rekla dafür noch in der Gewährleistung? Wenn ja, muss er seine Arbeit nachbessern. Auch darauf muss er Gewährleistung geben.

Hast den Drosseklappenpoti selber schon manuell angesteuert? Was heisst Steuergerät aktualisiert?

Geh dich hin und sag ihm, sie fährt nicht g' scheit. Was sagt er dazu?

Unsere Glaskugeln sind heute ein bißchen beschlagen.

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 3971
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: leidiges Thema Motor geht aus.... schon einiges Probiert

#29 Beitrag von InkaJoe » 24. Apr 2016 18:16

Du kannst noch den CO Wert anheben. (5er Schritte)
Das koennte Dir helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

salu2,
Joe
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

Mane
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 23
Registriert: 11. Aug 2015 21:39
Typ: X
Details: 2004

Re: leidiges Thema Motor geht aus.... schon einiges Probiert

#30 Beitrag von Mane » 24. Apr 2016 21:07

thund3rbird hat geschrieben:Hast du sie gekauft und 7 Monate stehen gelassen? Wann hat dein Händler was dran gemacht? War die Rekla dafür noch in der Gewährleistung? Wenn ja, muss er seine Arbeit nachbessern. Auch darauf muss er Gewährleistung geben.

Hast den Drosseklappenpoti selber schon manuell angesteuert? Was heisst Steuergerät aktualisiert?

Geh dich hin und sag ihm, sie fährt nicht g' scheit. Was sagt er dazu?

Unsere Glaskugeln sind heute ein bißchen beschlagen.
Ich bin im Winter nicht gefahren und letztes jahr sehr wenig, weil ich nebenher den Meister mache.
Letztes Jahr ist es mir ca zwei mal passiert, aber da ich das voher von meiner R6 nicht kannte, dachte ich ich hätte selber was falsch gemacht.

Mein Händler meinte Drosselklappensensor wurde damals ausgetauscht beim vorigen Kunden und jetzt haben se ihn Kostenlos bei mir neu eingestellt und sagten er wäre auserhalb der Toleranz gewesen.
Es ist zwar besser geworden aber nicht zu 100%
Ich versuch nen neuen Drosselklappensensor rauszuschlagen ansonsten verkauf ich se bei nem anderen Händler wieder.
Wie steur ich den poti selber an?
Laut Steuergerätnummer ist alles in Ornung sagte er 01 hinten dran

gruß Mane
Zuletzt geändert von Mane am 24. Apr 2016 21:15, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder