Kettensatz wechseln ohne Kette

Berichte zu Anbauteilen, Zubehör, Änderungen usw
Antworten
Nachricht
Autor
Blackbox
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 61
Registriert: 16. Okt 2013 15:17
Typ: Z
Wohnort: München

Kettensatz wechseln ohne Kette

#1 Beitrag von Blackbox » 16. Mai 2014 20:43

Hallo zusammen,

Heute morgen war meine Kette irgendwie schneller als ich: der Satz sollte sowieso Anfang Junia getauscht werden. Aber die Kette war heute morgen auf dem Weg zur Arbeit der Meinung, "nö, i mog nimma" :cry: (gerissen)

Jetzt habe ich folgendes Problem: das Ritzel lasst sich nicht lösen.

Meine Idee wäre jetzt: Kettenrad tauschen, neue Kette verbauen (Nietschloss noch nicht vernieten), so versuchen das alte Ritzel zu lösen, neues Ritzel drauf, dann Kette vernieten.

Ist das ein guter Plan oder hat einer von euch einen sinnvolleren / besseren Vorschlag?

Viele Grüße,
Stefan

tenerator
Inventar
Inventar
Beiträge: 1693
Registriert: 4. Nov 2008 00:23
Typ: Z

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#2 Beitrag von tenerator » 16. Mai 2014 22:52

Müsste funktionieren ....

... nur darauf achten dass kein starker Zug auf das offene Nietschloss kommt.
(Lasche auf jeden Fall aufsetzen)

tenerator

Shadow93
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 309
Registriert: 26. Nov 2012 18:16
Typ: X
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#3 Beitrag von Shadow93 » 17. Mai 2014 02:13

Mit was/wie hast du denn versucht dir Mutter am Ritzel zu öffnen?
Four wheels move the body, two wheels move the soul.

http://juliangeschwindner.de/

dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#4 Beitrag von dercech » 17. Mai 2014 09:12

Das Problem ist ja das Kettenritzel herunterzubekommen, ...ohne Kette.
Man kann nicht bremsen, um genug Gegendruck zum abschrauben des Ritzels zu erhalten.
Man sollte besser nicht versuchen die Ritzelmutter zu lösen, wenn man einen Gang eingelegt hat.
Das kann Beschädigungen des Getriebes zur Folge haben.

Wenn das Ritzel und das Kettenblatt noch ok ist, also keine "Halbmonde" an den Zähne zeigt.
Dann "könnte" man theoretisch das Ritzel und das Kettenblatt evtl. noch ein bisschen weiter fahren.
Aber genau beobachten, es gibt einen Grund warum die Kette abgeflogen ist.
Sind Ritzel und Kettenblatt runter "gehobelt", müssen sie ausgetauscht werden.

Tipp: Zum abschrauben des Ritzels erst einmal die neue Kette draufsetzen und kurz ein billiges Klippschloss rein (das sich danach wieder öffnen lässt),
nur um erst einmal das Ritzel vorne runter zu bekommen.
Dann das neue Ritzel aufsetzen locker anschrauben und das neue Kettenblatt hinten einbauen und wieder die neue Kette einbauen, Ritzel vorne festziehen.

Tipps um das Ritzel ab zu bekommen hier im Forum:
viewtopic.php?f=3&t=9381
Manchmal verhindern hinten die Gummi-Ruckdämpfer durch ihre Elastizität, das man genug Druck vorne auf die Ritzelmutter bekommt.
Kurz die Ruckdämpfer ausbauen, Rad wieder rein, Kette drauf, dann bekommt man genug Gegendruck für den "Ruck" am Werkzeug.


BTW Anstatt Klippschlösser sind die patentierten enuma Schraubschlösser auf der neuen Kette zu empfehlen. (Achtung: Lassen sich nach dem Einbau nicht mehr öffnen!)

Bild

http://www.enuma.de/wcms/ftp//e/enuma.d ... -03-01.pdf


Gruß dercech
XT"Я"US

Blackbox
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 61
Registriert: 16. Okt 2013 15:17
Typ: Z
Wohnort: München

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#5 Beitrag von Blackbox » 17. Mai 2014 12:32

Ok, also versucht das Ritzel ab zu bekommen habe ich mit eingelegtem Gang, 32er Nuss, Ratsche, war mir aber schon relativ klar, dass dass nix wird. Warum soll das dem Getriebe schaden? Da passiert beim anschieben doch auch nix.

Die Kette ist gerissen, weil sie 26.500 km drauf hatte, deshalb sollte sie auch demnächst weg. Die nächste werde ich dann wohl sicherheitshalber schon nach 20.000km wechseln (oder je nach Zustand eventuell auch früher).

Ritzel ind Kettenrad sehen jetzt noch nicht wirklich schlimm aus aber weiter fahren werde ich sie aufgrund der Laufleistung trotzdem nicht. Nicht, dass ihnen altersbedingt die Zähne ausfallen :(

dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#6 Beitrag von dercech » 17. Mai 2014 20:10

Du hast ja schon die richtige Idee:
Neue Kette drauf, Kettenschloss rein, noch nicht vernieten, Ritzel abschrauben.

Zum ab- und anschrauben der Ritzelmutter (32er) habe ich ein langes stabiles Rohr angesetzt.
Sieht ein bisschen abenteuerlich aus, geht aber ganz gut. Mit Hinterradbremse treten und gleichzeitig schrauben.

Bild

Nicht einen Gang einlegen.
Sonst drehst Du unweigerlich das Getriebe und den Motor.
Beim abschrauben links rum scheinbar kein Problem, aber die Ritzelmutter löst sich dadurch nicht.

Aber beim anziehen der Ritzelmutter sieht das anders aus.
Da dreht man gegen die Motordrehrichtung.
Also besser die Hinterradbremse benutzen.

Gruß dercech
XT"Я"US

Melkus
Inventar
Inventar
Beiträge: 1474
Registriert: 28. Jun 2010 18:27
Typ: Keine XT

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#7 Beitrag von Melkus » 17. Mai 2014 22:11

Naja, mit Kompressor und Schlagschrauber gehts auch ohne Kette.
Die Drehmomente des Motors aufs Getriebe sind höher, das trau ich dem Material schon zu...
Ich bremse auch für Trolle

Für die Abgabe an die breite Öffentlichkeit bestimmte dekorative Öllampen dürfen nicht in Verkehr gebracht werden, es sei denn, sie erfüllen die vom Europäischen Komitee für Normung (CEN) verabschiedete europäische Norm für dekorative Öllampen (EN 14059).

dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

Re: Kettensatz wechseln ohne Kette

#8 Beitrag von dercech » 18. Mai 2014 13:29

Ja, möglicherweise geht das mit einem Schlagschrauber gut.
Da ich damit aber keine Erfahrungen habe.......möchte ich das ungern vorschlagen.
Ich habe schon gehört das manche "Schrauberbuden" das so machen.

Ich wollte das auch nicht vorschlagen, da ich vermuten konnte, das ein Schlagschrauber nicht im Werkzeugkasten liegt?
Einen Kompressor und den passenden Schlagschrauber, muss man ja auch erst mal haben.
Ich bin auch etwas kritisch was das Schlagschrauben an der Getriebeaustritt-Antriebswelle der XT angeht.

Sagen wir mal "gefühlt" so: Beim linearen motorischen Antrieb, mit knapp 50 PS und Kupplung.
Durch die Kraftübertragnung über die ölgeschmierten und kontinuierlich drehenden Getriebzahnräder, verteilt sich die
Kraft über den gesamten Atriebstrang, bis hin zu den weich abfedernden Ruckdämpfern aus Gummi.

Was beim gegenläufigen Aufbringen von punktueller Kraftanwendung, sagen wir mal, nur auf eine Stelle
eines Getriebezahnrades oder Getriebwelle mit dem Schlagschrauber passiert, weiß ich einfach nicht genau.
Ist mir etwas ungeheurlich, da ich hier etwas tue, was so herum, von den Ingenieuren nicht geplant ist.

Also benutze ich lieber die gleiche Kraftrichtung, nämlich hin zum Hinterrad, weil es so konzipiert ist.
Und lass das Getriebe frei im Leerlauf drehen, damit es keine Kraft von der Welle her aufnehmen muss.
Wir reden hier ja von kurzfristig 120 Nm mit der die Ritzelschraube befestigt ist.

Meine Erfahrung hat gezeigt das ich mit dieser Methode "Hinterradbremse" immer schadensfrei zum Ziel gekommen bin.
Wogegen ich ein Getriebe, nach dem Schlagschrauben am Antriebsritzel, nie aufgeschraubt habe, um reinzuschauen.
Vor allem nach dem Anschrauben gegen die Drehrichtung der Maschine.

Vielleicht weiß ja jemand genaueres hier?
Darf kann, oder sollte man schlagschrauben, am Kettenritzel mit eingelegtem Gang?
Vielleicht geht ja beides genauso gut. Bremsen und/oder schlagschrauben.


Gruß dercech
XT"Я"US

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder