YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

Berichte zu Anbauteilen, Zubehör, Änderungen usw
Nachricht
Autor
dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#1 Beitrag von dercech » 11. Mär 2010 23:47

Hallo XTerissten

Ein kleiner Bericht wie ich eine YAMAHA Motorschutzplatte an einer XT-660 R angebracht habe.

Ich habe mich für ein original YAMAHA Motorschutzblech enschieden weil es so schön "rund" ist.

Da ich als Trialer schon "einschlägige" Erfahrungen mit Motorschutzplatten habe,
weiß ich das eine gebogene Form durch ihre statische Eigenschaft mehr Gegenkraft
aufbieten kann, als eine glatte Metallfläche selbst dickeren Materials. Die YAMAHA
Motorschutzplatte ist aus einem Stück in einer Gesenk-Presse gedrückt und nicht
geknickt und nicht geschweißt. Sie passt außerdem exakt zu dem bereits angebrachtem Motorschutzbügel.

Beim "Freundlichen" bestellt, war die Motorschutzplatte nach etwas über einer Woche da. (131,- €)

Bild
Das sind die gelieferten Teile nach dem Auspacken

Mit dabei, die Motorschutzplatte, Haltebügel, Tüte mit Schrauben, Gummis und Stahlhülsen.

Benötigtes Werkzeug:
- Knarrenkasten
- Gabelschlüssel
- Imbusschlüssel
- Schraubenzieher für die Gummiringe
- Loctite Schraubensicherung

Die Montage beginnt mit dem Anbringen der Haltebügel.
Der hintere Haltebügel kommt an die Hauptständer Aufnahme.
Im Haltebügel sind Löcher mit Gewindehülsen die die Schrauben aufnehmen.

Bild
Die noch freie Hauptständerhalterung


Bild
Der Haltebügel wird am Hauptständerhalter mit zwei Schrauben angebracht



Damit die Motorschutzplatte nicht "singend" vibriert ist sie mit Gummilagern befestigt.
Zwei der Gummilager werden mit einem Schraubenzieher in die hinteren Aufnahmelöcher der Motorschutzplatte gedrückt (s.u.)
Anschließend werden Stahlhülsen in die Gummilager gedrückt die später die Schrauben aufnehmen.

Bild
Erst eine Kante des Gummis ins Loch frimeln, dann gefühlvoll mit einem Schraubenzieher nachdrücken

Bild
Die Stahlhülsen lassen sich leicht eindrücken.


Die vordere Motorschutzplatten-Halterung wird an der vorderen, unteren Rahmenhalterung angebracht.
(Bei mir sitzt da schon der Motorschutzbügel s. Bild.) Bei serienmäßigen Xt-660 wird dieser Bolzen gegen eine
längere Schraube aus dem mitgelieferten Anbauteilen ausgetauscht und eingebaut.
Tipp: Noch nicht ganz festziehen, erst wenn die Motorschutzplatte montiert ist.(Ein Tropfen Schraubensicherung drauf)

Hier vorne werden die Gummis nicht in die Motorschutzplatte gedrückt, sondern sie kommen hier in die vordere Halterung samt Stahlhülsen.

Bild
Die angebrachte Motorschutzhalterung, mit den neu gesetzten Gummis.


Hinten ist der Anbau der Motorschutzplatte mit zwei Sechkantschrauben einfach, da in der hinteren Halterung Gewindehülsen
eingebracht sind. Ein Gegenhalten von Muttern entfällt da hinten.

Aber vorne ist die Anbringung der unteren Imbus Schraube etwas fummelig, da das Loch sehr tief sitzt.
Mit einigermaßen dünnen Fingern kann man aber von unten durch eine Öffnung in die Motorschutzplatte greifen,
um eine Mutter mit U-Scheibe, von hinten zu halten. Die obere Befestigung erreicht man leicht.

Bild
Fummelig, die untere Mutter mit U-Scheibe zu platzieren


Nun nicht vergessen die untere Rahmenschraube vorne am Motor anzuziehen.
Und alle Schrauben auf Sitz zu prüfen. Schon ist die Motorschutzplatte montiert.

Bild
Die YAMAHA Schutzplatte, wie gemacht für den Motor passt sich optisch ideal an


Die Montagezeit war mit einer halben Stunde gering.
Besondere Schwirigkeiten treten nicht auf, da die Teile alle sehr passgenau sind.
Alles ist selbsterklärend aufgebaut, so das man nur sehr selten in die beigelegte Montageanleitung blicken muss.

Ich bin mal gespannt wie sich die Motorschutzplatte macht und was sie zur ersten Bodenberührung "sagen" wird.
Und die wird bestimmt kommen!

Gruß dercech
Zuletzt geändert von dercech am 12. Mär 2010 21:57, insgesamt 1-mal geändert.
XT"Я"US

Schrödi
2. Chef
2. Chef
Beiträge: 2449
Registriert: 8. Mai 2005 11:44
Typ: noch keine
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#2 Beitrag von Schrödi » 12. Mär 2010 07:55

Ich frage mich, warum die Löcher vorne im Schutz sooooo groß sein müssen, dass Steine immernoch freien Zugang zum Motor haben!! Vorallem vom Vorderrad hochgeschleudert, besitzen sie eine gewisse "Durchschlagskraft". Genauso werden Modder- und Dreckpassagen zum Spass, wenn sich der ganze Schmodder zwischen Motorschutz und Motor sammelt.
Hm, irgendwie kommt es mir so vor, als wenn die Ingenieuere nicht zu Ende gedacht haben, naja, kennt man ja von den Motorrädern! :roll: ;D :biggrin: :biggrin: :tongue:

@dercech: Sehr schön beschrieben, sehr guter Beitrag!!!!! 8)
Fehlende Leistung wird durch Wahnsinn des Fahrers ersetzt!

Wolfman
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 334
Registriert: 16. Mär 2009 19:54
Typ: Keine XT

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#3 Beitrag von Wolfman » 12. Mär 2010 08:24

Schrödi hat geschrieben:Genauso werden Modder- und Dreckpassagen zum Spass, wenn sich der ganze Schmodder zwischen Motorschutz und Motor sammelt
Deswegen friemel ich die blöde Platte regelmäßig ab bei einer
Grundreinigung.
Wieder mal ein sehr guter Beitrag dercech :D

sven
Inventar
Inventar
Beiträge: 624
Registriert: 10. Feb 2009 20:23
Typ: R
Wohnort: Karlsruhe

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#4 Beitrag von sven » 12. Mär 2010 09:29

Ich hab den kleinen von Touratech an meiner dran.
Bietet meiner Meinung nach ein paar Vorteile.

Erstens, er ist untenrum geschlossen. Lediglich seitlich und oben sind ein paar Löcher im
Motorschutz, durch die aber kein nennenswerter Schmutz eintritt.
Zweitens, er ist meines Wissens nach robuster. Zum einen testete der Tourenfahrer
vor ein paar Jahren Motorschütze (schreibt man das so??? :?: ) für die XT und bei
diesem Test war der Touratech der Stabilste unter den Kandidaten (inkl. orig. Yam),
zum anderen weiß ich aus eigener Erfahrung, dass das Ding verdammt viel aushält.
Und letztendlich drittens finde ich die Halterungen beim Touratech Motorschutz besser,
als die orig Yam Halterungen. Die untere Halterung bewegt sich beim Touratech nicht
und die obere baut breiter, was ein seitliches "Wegknicken" des Motorschutzes effektiver
verhindert.

Anbei noch ein paar Bilder der Halterungen des Touratech, um meinen Beitrag auch einen Sinn zu verleihen :lol:

Obere Halterung inkl. Vibrationsdämpfer:
Bild

Untere Halterung von hinten inklusive sichtbarem Anschraubpunkt:
Bild

Untere Halterung von der Seite:
Bild
Bild
My Homepage (last Update: 21.03.2011)

xam
Inventar
Inventar
Beiträge: 2123
Registriert: 7. Mär 2007 14:58
Typ: Keine XT
Details: verschiedenes
Wohnort: Berlin

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#5 Beitrag von xam » 12. Mär 2010 09:36

und wo ist das Bild mit Motorschutz? :lol:

Hab auch den kleinen von TT an meine X und muss sagen: TOP! .


greetz
xam
Master Ooguay: “One often meets his destiny on the road he takes to avoid it.”

sven
Inventar
Inventar
Beiträge: 624
Registriert: 10. Feb 2009 20:23
Typ: R
Wohnort: Karlsruhe

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#6 Beitrag von sven » 12. Mär 2010 11:32

xam hat geschrieben:und wo ist das Bild mit Motorschutz? :lol:
Musste leider festellen, dass ich kein Bild von meinem Schätzchen hab,
auf dem der Motorschutz sauber zu sehen ist :(
Aber wenns jemand interessiert, findet er n gutes Bild direkt bei Touratech im Shop :wink:

Gruß Sven

PS: Vorher ganz vergessen, super Beitrag dercech! :ja:
Bild
My Homepage (last Update: 21.03.2011)

dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

Re: Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#7 Beitrag von dercech » 12. Mär 2010 11:46

Schrödi hat geschrieben:Ich frage mich, warum die Löcher vorne im Schutz sooooo groß sein müssen, dass Steine immernoch freien Zugang zum Motor haben!!
Ich kann mir vorstellen, das in warmen Ländern im Sommer so etwas mehr Luft an den
Kurbelwellenkasten kommt. Und so die Auspuffrohre nicht ganz so stark den Motor zusätzlich "beheizen" können.

Bei hochgeschleuderten Steinchen habe ich weniger Bedenken das sie dem Motorblock etwas anhaben können.
Für mich wichtiger ist der Aufsetzpunkt. Da wo man beim Überfahren von Hindernissen, wie Geländeabruchkanten,
oder kleinen Baumstämmen, in Gefahr gerät die beiden Auspuffrohre zu zerdengeln. (Felsterrassen werde ich meiden! ;-) )

Angesammelter Schlamm lässt sich durch den gezielten Einsatz vom Wasserschlauch grade durch die vorderen
Löcher im Blech, unterm Motor gut wegspülen.
Was bei einer geschlossenen Motorschutzplattenkonstruktion nicht mehr so einfach ist.

Aber ich verstehe schon das die Löcher etwas zu groß geraten sein könnten. Kommt mir auch so vor.
Bei feinschotterigen, scandinavischen Pisten, kann es da nach einigen hundert
km evtl. schon zu unerwünschten "Reibungsverlusten" kommen. Aber komm ja selten (nie) da hin.

Die nächste harte Matsch Kante ist aber nicht weit.
Ich werde berichten wieviel Dreck ich mit der "Blechschüppe" auf einmal aufnehmen kann. ;-)

Gruß dercech

lil börgi
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 397
Registriert: 25. Okt 2009 15:28
Typ: X
Wohnort: zeitz
Kontaktdaten:

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#8 Beitrag von lil börgi » 17. Mär 2010 11:31

wirklich toller beitrag....geil gemacht mit all den bildern...
modifizierte mivv oval-sport-carbonanlage/Koso DB-02R tacho/
/K&Nfilter+kastendeckel/Gabelstabilisator V2a/commander 5/
koso spiegel/LEDUmbau/yamaha motorschutz/crashpads/iridium

dercech
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 190
Registriert: 22. Feb 2010 21:01
Typ: R
Wohnort: Ruhrmetropole

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#9 Beitrag von dercech » 8. Apr 2010 03:14

Kleiner Nachtrag.

Ich habe mich zwischendurch gewundert warum ich in bestimmten UPMs so ein Scheppern hörte.
Es kam daher, das die rechte Auspuffschelle, vibrierend an die Motorschutzplatte dengelte.
Sie ist nämlich etwas verdreht und berührt den Buckel der Motorschutplatte.

Bild
Die Nähe war beim Einbau noch nicht zu bemerken


Natürlich dachte ich, das ist kein Problem:
"Einfach die etwas schräg angebrachte Schelle lösen und etwas nach oben verdrehen."

Denkste!

Die Schellen sind fest mit einem Elektroschweißpunkt am Auspuffrohr verschweißt.
Mein rechtes Endrohr ist eine "leichte" Fehlkostruktion.

Bild
Hier kann man sehen wo die Auspuffschelle angeschweißt ist



Mir blieb erst mal nichts anderes übrig als mit drei großzügig bemessenen Unterlegscheiben
dem Motorschutzblech etwas mehr Luft zu verschaffen. So das es die "verderehte" Schelle
nicht mehr beim Vibrieren berühren kann.

Bild
Hier habe ich ein Paket mit 3 U-Scheiben unter gelegt

Jetzt habe ich erst mal wieder Ruhe.

Gruß dercech
XT"Я"US

XT-Juergen
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 88
Registriert: 28. Mär 2011 19:49
Typ: R
Wohnort: Main-Kinzig

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#10 Beitrag von XT-Juergen » 29. Aug 2011 11:38

sven hat geschrieben:Aber wenns jemand interessiert, findet er n gutes Bild direkt bei Touratech im Shop :wink:
Hallo, leider ist das Bild von Touratech nicht ganz so detailreich.
Wie ist denn das, überdeckt der Motorschutz auch die Ölablassschraube für den Öltank?? Muss der Unterfahrschutz für den Ölwechsel demontiert werden?

Gruß
Jürgen
Wer andereren eine Grube gräbt .......................................................... hat ein Grubengrabgerät

Stollentroll
Inventar
Inventar
Beiträge: 1855
Registriert: 14. Jul 2009 12:13
Typ: R
Details: T100 und Tenere 660
Wohnort: Erftstadt

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#11 Beitrag von Stollentroll » 29. Aug 2011 20:59

Hallo XT Jürgen

So ist das. Um beim Ölwechsel die unterste Ölablassschraube zu öffnen, muss ich die Wanne abbauen.
Sonst komme ich schon mal nicht mit der Knarre an die Schraube.

Aber selbst wenn die Schraube ab wäre, würde die ganze Sosse in die Wanne laufen, weil
die sogenannte " Ölrutsche " nicht passt, wenn die Wanne dran ist.
Ok.Mit genügend Küchenrolle auch kein Problem :lach:

Aber es gibt bei OTR ein geniales Teil.Ein Ventil, das anstelle der Ölschraube instaliert ist.
Geschlossen durch eine Kugel.Und ein Schlauch, der, wenn er in das Ventil eingesteckt wird, die Kugel öffnet,
am Ende des Schlauchs ein Absperrhahn.

Dann braucht man nur noch an der Stelle, wo der Schlauch ins Ventil gesteckt wird, ein Loch in die
Motorschutzwanne schneiden.

OK.Besser Wanne abbauen.

Gruss , Bernd
Der Motor brüllt.
Die Krümmer glühen.
Die Strasse ist ein schwarzes Band.
Der Troll vergisst der lebens Mühen.
Der Weg.Das Ziel.Er hats erkannt.

Von Ferne hört man Donnergrollen.
Es naht der Troll, er kommt auf Stollen.

XT-Juergen
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 88
Registriert: 28. Mär 2011 19:49
Typ: R
Wohnort: Main-Kinzig

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#12 Beitrag von XT-Juergen » 29. Aug 2011 23:01

Stollentroll hat geschrieben:So ist das. Um beim Ölwechsel die unterste Ölablassschraube zu öffnen, muss ich die Wanne abbauen.
Sonst komme ich schon mal nicht mit der Knarre an die Schraube.
Ach du lieber Gott, daran hab ich ja noch gar nicht gedacht. Alle Wannen egal von welchem Anbieter müssen erst runter bevor man an die untere Ablassschraube rankommt. An diesen Gedanke muss ich mich erst mal gewöhnen.
Ja, das mit dem Ablasskugelventil fürs Öl ist mir bekannt - gibts glaube ich auch bei Louis. Ich hab allerdings schon ein Öltemperatursensor anstelle der Serienablassschraube drin.
Wer andereren eine Grube gräbt .......................................................... hat ein Grubengrabgerät

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#13 Beitrag von Klesk » 29. Aug 2011 23:06

also den motec schutz bei maria lass ich dran wenn ich die suppe rauslass...

gruß chris
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 3971
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#14 Beitrag von InkaJoe » 29. Aug 2011 23:09

Das ist doch immer eine gute Gelegenheit,
da drinnen mal die Lehmziegel und Steine zu enfernen ;D
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

Re: YAMAHA Motorschutzplatte (Unterfahrschutz) angebracht

#15 Beitrag von Klesk » 29. Aug 2011 23:17

mensch joe jetzt machen deine augen auch schon schlapp... ich sagte doch BEI MARIA, da gibbet keine bösen steine und schmodderreste...

gruß chris
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder