Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

Neuvorstellungen bitte hier hinein.

Welches Motorrad passt zu mir?

XT660R
8
19%
XT660Z
20
48%
XT1200
5
12%
keines der drei
9
21%
 
Abstimmungen insgesamt: 42

Nachricht
Autor
LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#16 Beitrag von LukeZ » 11. Aug 2015 09:22

sd-skipper hat geschrieben:Fünf Jahre????
Zu alt????
Muß ich jetzt meine 2004er R nach Afrika schicken???
Oder krieg ich da noch Abwrackprämier für????
:mrgreen:
Yamahas werden nie alt!! Die werden nur besser!!!!

Grüße!
Da hast du mich wohl etwas falsch verstanden oder ich mich schlecht ausgedrückt :oops:
Zu alt sind diese Motorräder sicherlich nicht. Aber ich würde ein "so altes" Motorrad nicht kaufen.
Ich habe da eine Schmerzgrenze von ein bis zwei Jahren. Am liebsten kaufe ich sie allerdings neu.
Wenn man so ein Motorrad frisch bekommt und nur selbst damit fährt ist das irgendwie ein tolles Gefühl... :mop:

gigabass
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 217
Registriert: 28. Okt 2014 20:50
Typ: Z
Details: + SR 500
Wohnort: Ratingen

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#17 Beitrag von gigabass » 11. Aug 2015 11:03

Wer hat der hat.
Ich habe bisher in den letzten Jahren 3x sehr gute Erfahrungen mit gebrauchten 'alten' gemacht.
2x 16 Jahre alt (SR / TBS) - 1x 5 Jahre alt (Z).
Voraussetzung : Du stehst nicht unter Zeitdruck, beobachtest aktiv den Markt und bist bereit, auch kurzfristig mal ein paar Kilometer zu fahren um eine Maschine anzusehen / probezufahren. Und kaufts nur bei wirklich gutem Gefühl was Maschine und auch Verkäufer angeht.

Ostseekind
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 114
Registriert: 23. Nov 2014 20:43
Typ: Z
Details: 07/2011
Wohnort: München

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#18 Beitrag von Ostseekind » 20. Aug 2015 22:30

Hallo und willkommen!

Ich habe für "keine der drei" abgestimmt. Ich erkläre Dir auch warum. Versteh mich bitte nicht falsch, aber nach den vielen wohlwollenden Antworten auf Deine Suggestivfragen, gehe ich in die entgegengesetzt Richtung, um Dir den Leidensweg bis zur Entscheidung zu verkürzen.
Motorradfahren ist eine Leidenschaft die Leiden schaft. Harmonie wollen viele, doch wenigen ist es vergönnt diese zu bekommen. Harmonie wird auch schnell langweilig. Willst Du sie trotzdem auf dem Motrorrad finden, mit Sozia, Gepäck, und unendlichen Kilometern mit Sorglosig-, Bequemlich- und Gemütlichkeit, dann kaufe vielleicht ne V-Strom. Mit den richtigen Reifen, geht auch die über Schotter. A bissel fahren mußte trotzdem können. Aber z.B. auf festem Schotter und 60 Km/h ist Geländegängigkeit noch lange nicht gefragt. Egal ob bei zwei oder vier Rädern.

Aus eigener Läuterung kann ich Dir empfehlen, mache Dir weniger Gedanken ob z.B. Alukoffer "bequemer von oben zu beladen sind und man zur Not oben noch was drauf schnallen kann". Erinnere Dich an die Zeiten, als Du "nur mit dem Kamm" in der Tasche verreist bist. Außerdem bist Du noch jung. Für ne Woche Nordkapp reichen Dir als Mann drei Unterhosen und ne Zahnbürste. Deiner Liebsten gönnst Du ein paar mehr Wechselsachen. Aber vergiß die Einbauküche am Gehpfährt. Ein Doppelschlafsack, oder zwei zum Zusammenknüpfen, Innige Liebe und Kuschelrock auf dem Smartphone, dann bleibt Ihr warm.

Ich denke, Du bist zu verkopft, wenn Dich schon vor dem Kauf Zuladung oder Ähnliches interessieren. Die Weisheiten des Lebes sind: Was nicht Da ist, kann nicht kaputt gehen, weniger Last = leichtes, wendigeres Moppet = mehr Spaß = weniger Kraftstoffverbrauch = mehr Geld übrig für andere schöne Dinge. Du sagst, Du bist kein Raser und redest von Leistungsreserven und Komfort? Wofür? Für den Fall in einer Furt festzustecken und nur durch drehen am Gashahn wieder freizukommen? Mach Dich los von Dingen, von den Du glaubst, sie zu benötigen.

Meine Z schüttelt nicht. Eine Harley schon eher. Vibrationen hat sie. Spühren tu ich diese noch Stunden nach dem Ausritt. Aber das ist Teil der Leidenschaft. Ich freue mich immer, hinterher erschöpft zu sein. Und glücklich dazu. Eben diesen körperlichen Einsatz gegeben zu haben. Ich finde nichts langweiliger, als wenn das Hobby an einem unangestrengt vorüber geht oder künstlich abperlt. Falls das Mopet bockt, liegt es weniger am Einzylinder, als an unsachgemäßer Bedienung. Mein "harmonischer" Vierzylinder FZ6 Fazer hat mich auch mal abgeworfen.

Meine Empfehlung ist: Kauf die Z vom Mac. Baue eine Beziehung zu Ihr auf. Sage Deiner Freunding das Du sie liebst, sie Dich aber von nun an teilen muss. Überzeuge Deine Liebste, das sie jetzt eine neue, "gute Freundin" hat. Genießt die Zeit zusammen. Leider kommt irgendwann die Zeit des Abschiedes. Freue Dich dann auf ein weiteres Abenteuer oder eine neue Leidenschaft, welche Du noch nicht kennst, aber jetzt schon auf Dich wartet.

Triff eine Entscheidung. Lebe mit den Konsequenzen. Das formt den Charakter. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht. Mann oder Memme? Herz oder Kopf? Laß es uns wissen. Wir sind mit Dir.

Gruß Christian

P.S. Kaufe Dir Packtaschen.
Ohne Know kein How.

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 669
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#19 Beitrag von Il Solitario » 20. Aug 2015 23:13

Hey, das ist ja fast schon Poesie!
Respekt. Und 100% Zustimmung

Ciao
Solitario
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#20 Beitrag von cbk » 21. Aug 2015 08:35

Ostseekind hat geschrieben:Erinnere Dich an die Zeiten, als Du "nur mit dem Kamm" in der Tasche verreist bist. Außerdem bist Du noch jung. Für ne Woche Nordkapp reichen Dir als Mann drei Unterhosen und ne Zahnbürste. Deiner Liebsten gönnst Du ein paar mehr Wechselsachen. Aber vergiß die Einbauküche am Gehpfährt. Ein Doppelschlafsack, oder zwei zum Zusammenknüpfen, Innige Liebe und Kuschelrock auf dem Smartphone, dann bleibt Ihr warm.
Dem kann ich nur zustimmen. Als ich vor einigen Jahren in Australien unterwegs war, hatte ich 12kg Gepäck dabei und da waren Zelt und Schlafsack schon drin. Klar hätte ich immer noch mehr an Ersatzteilen etc. einpacken können, aber: Durch das zusätzliche Gewicht verschlechtert sich nicht nur die Fahrbarkeit, es verschlechtert sich auch die Zuverlässigkeit.

Oder: Soll ich auch noch ein Schweißgerät mitnehmen, weil das Zuviel an Gepäck auf den Schotterpisten dafür sorgt, daß es den Rahmen zerreißt?

LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#21 Beitrag von LukeZ » 4. Okt 2016 10:32

Ich wollte mich (wenn auch sehr spät) nochmals bei euch für die zahlreichen Antworten bedanken. :fahr:
Im Juni 2015 war ich bei meinem Yamaha-Händler des Vertrauens und wollte mir die Supertenere bestellen.
Leider gab es sie in meiner Farbe nicht mehr. Somit wollte ich auf die 2016er Saison warten.
Doch diese Saison habe ich mich entschlossen nochmals meine XJ6 zu fahren, da ich mir eine ET-Wohnung gekauft hatte und somit relativ beschäftigt war.
Anfang September war ich dann alleine für zwei Wochen knappe 4000km in Italien unterwegs (7 Fahrtage).
Da merkte ich nun wieder, dass die XJ6N einfach kein Tourenmotorrad ist und ich auch körperlich mit fast 1,90 m zu groß für das Motorrad bin.

Also steht nach wie vor der Wunsch mir eine Reiseenduro zu kaufen.
Ich war mir sicher, es ist die Supertenere. Also ging ich auf die Yamaha-Internetseite um mir die neuen 2017er Modelle anzuschauen.
Da sah ich natürlich auch wieder die "kleine" Tenere. Aufgrund der neuen EURO-Normen wäre ich somit einer der letzten Käufer einer neuen 660 Z.

Nun könnt ihr euch schon vorstellen was in meinem Kopf vorgeht.
Ich bin einfach noch nicht weiter gekommen :ideee:

Nächsten Freitag "muss" ich zur Inspektion zum Händler.
Ich hoffe er hat etwas Zeit für mich und ich kann mich mit ihm austauschen.

Eine neue Maschine für die nächste Saison wird gekauft. Doch die Frage ist welche der beiden... :juggle:

thund3rbird

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#22 Beitrag von thund3rbird » 4. Okt 2016 10:57

Dann schau mal, ob dein Händler überhaupt noch eine "kleine" Z für dich herbekommt, solltest du sie haben wollen. Offiziell gibt es sie gar nicht mehr.
Wobei dein Händler dir nicht wirklich weiterhelfen kann, ob du einen 285 KG Bomber oder einen 48-PS-Hüpfer fahren willst.



Wer zu spät kommt....

LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#23 Beitrag von LukeZ » 4. Okt 2016 11:26

thund3rbird hat geschrieben:Dann schau mal, ob dein Händler überhaupt noch eine "kleine" Z für dich herbekommt, solltest du sie haben wollen. Offiziell gibt es sie gar nicht mehr.
Wobei dein Händler dir nicht wirklich weiterhelfen kann, ob du einen 285 KG Bomber oder einen 48-PS-Hüpfer fahren willst.



Wer zu spät kommt....
Das sehe ich dann am nächsten Freitag.
Wäre ich definitiv nur "solo" unterwegs und meine Freundin auf einem eigenen Bike würde ich mir die kleine Z kaufen bzw. zwei davon. Finde sie auch optisch ansprechender.
Dass sie kleiner, handlicher,.... ist muss ich hier ja nicht thematisieren da es jedem klar ist.
Meine Frage war halt immer ob man zu zweit mit Gepäck darauf fahren kann und auch noch Spaß dabei hat.

Da ich aber auch mit Sozia auf Touren gehen möchte und Offroad bis dato sowieso meide wird es wohl die große Schwester werden.
Die ist denke ich besser für den Zweipersonen-Betrieb ausgelegt und noch ein wenig komfortabler für lange Strecken auf dem Asphalt.

Elwood1911
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 35
Registriert: 30. Jun 2011 02:36
Typ: X

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#24 Beitrag von Elwood1911 » 4. Okt 2016 12:55

Hallo, ich mal wieder,
auch und grade als Einzylinderfan kann ich bei dem beschriebenen Szenario Urlaub zu zweit mit Camping auf einem Motorrad von den ganzen Einzylindern abraten, nicht weil die Motorräder das nicht können, sondern wegen dem Schatz auf dem Sozius. Unsere Mopeds haben fast alle eine schmale Sitzbank, oft auch zu kurz, sind recht hoch, der Einzylinder gibt mehr Vibrationen von sich als was mehrzylindriges. Meine Empfehlung wäre da eine Honda Sevenfifty. Seidenweicher Vierzylinder, anspruchslos, Fahrwerk mit straffen Gabelfedern ok, in der Bucht gibts jede Menge gebrauchte Gepäckträger usw. Und das wichtigste: Sitzbank für die Sozia schön breit und weich, Fussrasten relativ weit unten. Von so banalem Zeugs wie Tankrucksacktauglich, 350 km Reichweite, Hauptständer (da kannste auch aufgepackt mal im Regen die Kette schmieren) mag ich da garnicht reden.
Denn was nutzt der schönste Einzylinder, wenn Schatz der Hintern brennt.....
Gruß
Elwood

LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#25 Beitrag von LukeZ » 4. Okt 2016 14:03

Elwood1911 hat geschrieben:Hallo, ich mal wieder,
auch und grade als Einzylinderfan kann ich bei dem beschriebenen Szenario Urlaub zu zweit mit Camping auf einem Motorrad von den ganzen Einzylindern abraten, nicht weil die Motorräder das nicht können, sondern wegen dem Schatz auf dem Sozius. Unsere Mopeds haben fast alle eine schmale Sitzbank, oft auch zu kurz, sind recht hoch, der Einzylinder gibt mehr Vibrationen von sich als was mehrzylindriges. Meine Empfehlung wäre da eine Honda Sevenfifty. Seidenweicher Vierzylinder, anspruchslos, Fahrwerk mit straffen Gabelfedern ok, in der Bucht gibts jede Menge gebrauchte Gepäckträger usw. Und das wichtigste: Sitzbank für die Sozia schön breit und weich, Fussrasten relativ weit unten. Von so banalem Zeugs wie Tankrucksacktauglich, 350 km Reichweite, Hauptständer (da kannste auch aufgepackt mal im Regen die Kette schmieren) mag ich da garnicht reden.
Denn was nutzt der schönste Einzylinder, wenn Schatz der Hintern brennt.....
Gruß
Elwood
Vielen Dank für deine ehrlichen Worte.
Ich denke es wird bei mir auch die Supertenere werden. Die sieht klasse aus und wird auch vernünftig Platz haben...
Bin mal auf die 2017er Preise gespannt.

tulf
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 381
Registriert: 10. Apr 2014 14:54
Typ: Z
Details: 2013, DM04, 2 XT 500
Wohnort: Bonn

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#26 Beitrag von tulf » 4. Okt 2016 16:48

Hi,

der Thread lebt ja noch.

Ich habe auch (jetzt erst) abgestimmt, das Ergebnis ist ja ziemlich eindeutig.

Deswegen spar ich mir das Argumentieren, habe aber noch ein paar wichtige Tipps/Hinweise:
  • Ne 660 Z kann man super gebraucht kaufen (<50tkm), da geht nix kaputt. Dann hättest Du Geld gespart und kannst testen, ohne finanzielles Risiko einzugehen. Dann kannst Du auch eine DM02 bekommen, denn die Bj.e der Z ab 2013 sind vom Typ DM04, ABEn für die Z sind aber fast immer nur für die DM02 - falls Du umbauen willst - was man aber nicht unbedingt muss.
  • Schau Dir die zulässigen Gesamtgewichte an.
  • Wenn Sozius-Fahren so wichtig ist, mach eine entsprechende Probe-Fahrt. Falls die Sitzbank zu unbequem ist, dann sollte das nicht der einzige Hinderungsgrund sein, die kann man verändern.
  • Camping zu zweit auf der 660 Z geht - habe ich gemacht. Nur den richtigen Reisekamm nicht vergessen.
  • Wer weiss, was in den nächsten Wochen von Yamaha noch so auf den Markt kommt, die Gerüchte sind zahlreich ...

vg Arnulf
:kleeblatt: -- knowmypoetry -- ?

LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#27 Beitrag von LukeZ » 6. Okt 2016 11:12

tulf hat geschrieben:der Thread lebt ja noch.
Ja, ich habe ihn mal wiederbelebt...
tulf hat geschrieben: [*] Ne 660 Z kann man super gebraucht kaufen (<50tkm), da geht nix kaputt. Dann hättest Du Geld gespart und kannst testen, ohne finanzielles Risiko einzugehen. Dann kannst Du auch eine DM02 bekommen, denn die Bj.e der Z ab 2013 sind vom Typ DM04, ABEn für die Z sind aber fast immer nur für die DM02 - falls Du umbauen willst - was man aber nicht unbedingt muss.
[*] Schau Dir die zulässigen Gesamtgewichte an.
[*] Wenn Sozius-Fahren so wichtig ist, mach eine entsprechende Probe-Fahrt. Falls die Sitzbank zu unbequem ist, dann sollte das nicht der einzige Hinderungsgrund sein, die kann man verändern.
[*] Camping zu zweit auf der 660 Z geht - habe ich gemacht. Nur den richtigen Reisekamm nicht vergessen.
[*] Wer weiss, was in den nächsten Wochen von Yamaha noch so auf den Markt kommt, die Gerüchte sind zahlreich ...[/list]
Vielen Dank für deine Worte. Damit kann ich mal etwas anfangen. (Gerade der Bezug aufs Camping)

Ich denke ich werde meine XJ6 über den Winter bis zum Start der neuen Motorradsaison versuchen zu verkaufen (da sehe ich auch kein Problem).

Dann kann ich je nach Finanzlage entscheiden was es dann schlussendlich wird. Die gebrauchten 660Z haben aber noch recht stolze Preise.
Vielleicht muss ich mir noch (auch wenn es dumm klingt) eine Pro und Contra Liste für die beiden Motorräder erstellen...

Auf die Neuerungen von Yamaha bin ich auch sehr gespannt.

tulf
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 381
Registriert: 10. Apr 2014 14:54
Typ: Z
Details: 2013, DM04, 2 XT 500
Wohnort: Bonn

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#28 Beitrag von tulf » 6. Okt 2016 11:27

Hi,

ich meinte bei den Gewichten natürlich vor allem die die zulässigen Zuladen,
nicht nur die Gesamtgewichte.
Bei 2 Personen schätze ich mal 160kg incl. Klamotten (kann sehr variieren :D )
Klamotten 2 x 6kg,
Zelt, Schlafsäcke, ... oben drauf 10kg
Tankrucksack 5 kg
Bei weiter Reise Werkzeug/Ersatzteile 5 kg
Summe 192 kg.
Anbauteile habe ich nicht mit eingerechnet - individuell.
Taschen sind leichter als Koffer, z.B.

Vielleicht magst Du auch hier mal schauen,
Umbaue für die große Reise zu zweit ... viewtopic.php?f=19&t=16395

Probefahrten nicht vergessen.
Oder auf der Intermot wenigstens viel Probe sitzen.

vg
arnulf
:kleeblatt: -- knowmypoetry -- ?

LukeZ
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 24
Registriert: 7. Aug 2015 12:19
Typ: Keine XT
Details: XT1200ZE

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#29 Beitrag von LukeZ » 6. Okt 2016 11:59

Das habe ich auch so verstanden.
Mit zwei Personen + Gepäck wird es denke ich sehr knapp bei der kleinen Tenere. Auf der Großen sieht es auch nicht viel besser aus, aber etwas mehr Luft hat man.

Zuladung XJ6: 185 kg
Zuladung XT660: 188 kg
Zuladung XT1200: 199 kg
(Angaben laut motorradonline.de)

Leistungsmäßig wäre für mich persönlich im Solobetrieb die Kleine ausreichend. Ich fahre jetzt schon seltenst über 120 km/h (wofür auch) und es gibt auch keine Beschleunigungsorgien.
Offroad wird das Bike vermutlich auch nicht bewegt.
Ich liebe auch meine XJ6N, aber mit fast 1,90m bin ich einfach zu groß um bequem fahren zu können.
Des weiteren stört mich eben die Sozius- bzw. Gepäcksituation, der fehlende Windschutz sowie die Kettenwartung (das wäre aber noch akzeptabel).
Ansonsten ist die XJ6N ein tolles Bike und es gefällt mir auch optisch.

Würde meine Freundin den Lappen machen und selber fahren müsste ich erst gar nicht nachdenken und würde mir direkt die kleine kaufen...

P.S. den anderen Thread habe ich auch schon sehr interessiert gelesen.

Bodensee660
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 30
Registriert: 24. Sep 2016 05:51
Typ: Z
Details: 2013

Re: Die Qual der Wahl / Eure Hilfe wird benötigt

#30 Beitrag von Bodensee660 » 11. Okt 2016 09:14

Hallo ich komme auch vom Bodensee und fahre beide im Wechsel xt1200 und xt660z .wenn du Lust hast könnten wir uns mal zu einem Kaffee treffen und uns über die motorrÄderchen unterhalten .lg Rudi

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder