Fülldruck für die Schotterpiste

Allgemeines zu Reifen
Antworten
Nachricht
Autor
cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Fülldruck für die Schotterpiste

#1 Beitrag von cbk » 7. Jan 2014 09:39

Moin,
weil ich am letzten Wochenende privat die Diskussion hatte:
Wenn man längere Strecken auf Schotterpiste fahren will, wie sollte man da mit dem Luftdruck verfahren?

Ich würde den Luftdruck eher noch etwas erhöhen, um Reifenschäden durch Walkarbeit und Überhitzung zu vermeiden.
Andere Meinungen dazu gingen genau in die andere Richtung: Durch weniger Luftdruck könne der Reifen besser in sich federn und würde entsprechend nicht so schnell durch scharfe Kanten (der Steine usw.) zerstört.

Also, was ist nun? Im Zweifelsfall besser zuviel oder zu wenig Druck in den Reifen?

Tenereese
Inventar
Inventar
Beiträge: 709
Registriert: 26. Sep 2009 23:08
Typ: Z
Wohnort: Straubing
Kontaktdaten:

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#2 Beitrag von Tenereese » 7. Jan 2014 10:24

Druck runter, mehr Grip.
Kommt drauf an, wie lang denn die Schotterstrecke/Tour wird. Für mal auf Schotter fahren, brauchst Du nichts zu ändern.
Dann noch die Rändelmutter am Ventil lösen, damit das Ventil mitgehen kann, wenn sich der Schlauch verdreht und das Ventil nicht abreißt.

Gruß,

Elmar :-)
Leis ist Sch...

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#3 Beitrag von cbk » 7. Jan 2014 10:29

Moin Elmar,
Grip ist erstmal nicht das Problem, es geht mir um die Reifenhaltbarkeit auf 800km Schotterpiste, die man oft auch locker mit 80km/h befahren kann.

Tenereese
Inventar
Inventar
Beiträge: 709
Registriert: 26. Sep 2009 23:08
Typ: Z
Wohnort: Straubing
Kontaktdaten:

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#4 Beitrag von Tenereese » 7. Jan 2014 10:36

Bei 800km Druck runter. Wieviel musst Du ausprobieren. So aus dem Stand heraus, würde ich auf 1,5 - 1,8 bar tippen...
Da gibt es aber auch unterschiedliche Meinungen und Erfahrungen.
Der Schlauch bewegt sich dann aber tatsächlich und wenn das Ventil normal fest ist, reißt es Dir ab und der Schlauch ist hin.
Die Haltbarkeit? Das wird der Schotter zeigen..... Der Reifen wird Dir nicht durch zu wenig Luftdruck kaputt gehen.
Ich habe vorne einen 4,5mm dicken Schauch drin. Damit kannst Du über alles drüberbügeln.

Gruß,

Elmar :-)
Leis ist Sch...

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

#5 Beitrag von Klesk » 7. Jan 2014 10:51

joa... da verrecjt dann die felge... ;-)
1,5-1,8 is eh schon normaldruck. hinterreifen verreckt halt durch zu viel gas... dann schnippeln die steine gern im gummi. also drifts und co vllt einschraenken.
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

thund3rbird

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#6 Beitrag von thund3rbird » 7. Jan 2014 11:13

Die Frage ist doch um welchen Schotter es sich hier handelt. Geht es um 800 km mit Tempomat 80 durch Skandinavien oder 800 km über LGKS, Mont Chaberton und andere "Schotterstrecken".
beim Schotterhighway würde ich gr nix machen. Normaler "lt. Anleitung" Luftdruck und gut. Beim anderen eher auf 1 bar gehen. Dann auch ventilsitz lose drehen und vielleicht auch Reifenhalter montieren. Dennoch regelmäßig schaun, ob sich der Reifen auf der Felge gedreht hat. macht ja meist der Hintere vom Gas geben.
Irgendwann ist die vordere Felge eh ne Achterbahn, wenn man über alles drüberbügelt. :lol:

fridolin

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#7 Beitrag von fridolin » 7. Jan 2014 11:43

cbk hat geschrieben:Moin Elmar,
Grip ist erstmal nicht das Problem, es geht mir um die Reifenhaltbarkeit auf 800km Schotterpiste, die man oft auch locker mit 80km/h befahren kann.
Na, wo willst Du denn hin?

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#8 Beitrag von cbk » 7. Jan 2014 12:48

thund3rbird hat geschrieben:Die Frage ist doch um welchen Schotter es sich hier handelt. Geht es um 800 km mit Tempomat 80 durch Skandinavien oder 800 km über LGKS, Mont Chaberton und andere "Schotterstrecken".
Schotterhighway durch Skandinavien. :mrgreen:
fridolin hat geschrieben:Na, wo willst Du denn hin?
Nächsten Sommer ggf. ans Nordkap und auf die Lofoten.

Franki
Inventar
Inventar
Beiträge: 651
Registriert: 5. Aug 2012 13:17
Typ: noch keine
Details: WR250R, XT1200Z
Wohnort: 82256

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#9 Beitrag von Franki » 7. Jan 2014 13:31

Hi,

den Reifendruck nur auf Sand reduzieren - so kenn ich das. Schotter und Asphalt immer mit dem gleichen Druck. Wie die anderen schon schrieben: Naturstraßen in Skandinavien sind etwas anderes als im Piemont oder den Seealpen. Aber auch hier ändere ich nie den Reifendruck.

Gute Fahrt! Beste Grüße
Franki

Bouncers
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 337
Registriert: 17. Nov 2013 17:49
Typ: Z
Details: 2008

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#10 Beitrag von Bouncers » 7. Jan 2014 16:58

Hi, wollte auch schon das selbe fragen.
Welchen Druck für die Reifen wenn man über extrem grobes Geläuf fahren will? (LGKS oder so)
Und ab wann ist ein Reifenhalter sinnvoll? Macht es Sinn so ein Teil präventiv zu installieren? Kostet ja nicht die Welt. Oder hat man auch Nachteile dadurch? ( Montage etc. )

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#11 Beitrag von cbk » 7. Jan 2014 17:33

Franki hat geschrieben:Hi,
den Reifendruck nur auf Sand reduzieren - so kenn ich das.
So ähnlich kenne ich das auch: Der Reifendruck wird nur im Sand reduziert, um sich selber aus einer üblen Situation wieder zu befreien. Ansonsten immer vollen Reifendruck. Wenn der Reifen richtig gefordert wird, was spitze Steine etc. angeht, würde ich den Luftdruck eher sogar noch leicht erhöhen, um Reifenschäden zu vermeiden.

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

#12 Beitrag von Klesk » 7. Jan 2014 18:03

reifenhalter brauchst bei 1,xx bar an der xt noch nich. montage macht dann keinen spass mehr. von 1,1 bar auf 0,8 oder so merkst im sand keinen unterschied mehr... man kann sich zwar viel einreden aber trotzdem...
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

sushi
Inventar
Inventar
Beiträge: 871
Registriert: 16. Apr 2011 00:23
Typ: Z
Details: 11D1 010 A EZ.2011
Wohnort: Bern Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Fülldruck für die Schotterpiste

#13 Beitrag von sushi » 7. Jan 2014 18:16

Hallo

Meine Erfahrung:
Schotterstrassen ,grobe Steine, Stabile Wellblechpisten 50-120kmh v+h 2.0 bar.
Wellblech mit Sand, unpräparierte von Jeeps gespurte Schotterstrassen max.80kmh v+h 1.75 bar.
Darunter wird's gefährlich für die Felgen da man schnell auf einem guten Teil zu schnell unterwegs ist und dann kommt dieser grosse Stein....
Auf Sandpisten/tracks/Strand dank der Reifenhalter v+h 0.5 bar dann aber max 50 kmh sobald es wieder fest wird.
Am schwierigsten sind Tracks mit top Schotter dann Sandwellblech und vielleicht noch etwas Bulldust, da orientierte ich mich immer am härtesten Untergrund mit halt mehr Problemen im weichen Teil.

gruss sushi
2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder