Offroad-Tagestour, Reifenreparatur-Material?

Allgemeines zu Reifen
Antworten
Nachricht
Autor
rmaurer22
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 4
Registriert: 9. Jan 2014 19:14
Typ: R

Offroad-Tagestour, Reifenreparatur-Material?

#1 Beitrag von rmaurer22 » 6. Aug 2014 08:15

Hallo miteinander
Wenn ich eine längere Reise mit viel Offroadanteil mache, schleppe ich natürlich alles Material mit das ich für eine Reifenreparatur brauche. Aber bei einer tägigen Offroadfahrt möchte ich das eigentlich nicht. Ich denke ein Reifenpilot Spray oder ähnliches müsste genügen. Wenn der Spray nicht hilft, kann man zur Not auch ein paar Kilometer offroad, vielleicht 10 km, mit plattem Reifen fahren? Wie macht Ihr das auf Tagestouren im Gelände. Für eure Tipps danke ich schon jetzt.
Grüsse, Richi

xam
Inventar
Inventar
Beiträge: 2123
Registriert: 7. Mär 2007 14:58
Typ: Keine XT
Details: verschiedenes
Wohnort: Berlin

Re: Offroad-Tagestour, Reifenreparatur-Material?

#2 Beitrag von xam » 6. Aug 2014 08:24

Da hilft eigentlich nur einen Platten zu vermeiden.
Das Rep-Spray funktioniert nicht zuverlässig und schafft es meiner Erfahrung nach auch nicht genügend Druck auf den Reifen zu bringen. Aber nach Hause eiern kann man damit evtl schon noch. Komplett ohne Luft zu fahren würde ich stark vermeiden, damit zerstörst du dir den Reifen und die Felge, geschweige denn von der Unfallgefahr.
Oder halt ein Radsatz mit Mousse parat haben (Michelin Desert + Bib Mousse), da gibt es keine Probleme mit solchen Lapalien.
Master Ooguay: “One often meets his destiny on the road he takes to avoid it.”

Blackbox
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 61
Registriert: 16. Okt 2013 15:17
Typ: Z
Wohnort: München

Re: Offroad-Tagestour, Reifenreparatur-Material?

#3 Beitrag von Blackbox » 6. Aug 2014 10:27

Den Schlauchersatz gibt's leider nur für 18 bis 21 Zoll:
http://www.michelin.de/motorradreifen/m ... yres-sizes

Hinten haben wir aber 17 Zoll. Außerdem ist der nicht Straßen zugelassen, was an für sich ja nicht weiter wild wäre, wenn nichts passiert ABER er entspricht auch nur 0,9 Bar. Was zwar offroad OK ist aber auf der Straße dann doch ein "wenig" schwammig sein dürfte.

Aber die Idee ist gut! Ich bin auch gerade dabei zu überlegen, was ich die nächsten 3 Wochen mit nach Skandinavien schleppe. Habe mich jetzt dazu entschieden nichts mitzunehmen, was den Reifen helfen könnte :biggrin: wird schon schief gehen.

xam
Inventar
Inventar
Beiträge: 2123
Registriert: 7. Mär 2007 14:58
Typ: Keine XT
Details: verschiedenes
Wohnort: Berlin

Re: Offroad-Tagestour, Reifenreparatur-Material?

#4 Beitrag von xam » 6. Aug 2014 10:55

Stimmt in 17 Zoll ist das Angebot sehr begrenzt.
Mousse eignet sich auch nur für einen reinen Offroad Reifensatz, auf der Straße wird der Reifen zu heiß und das Mousse wortwörtlich zu Mousse. ;D

Den Desert gibt es auch nur in 18 Zoll.

Bleibt für dich nur richtige Heavy Duty Schläuche einzuziehen, verbunden mit einem Reifen mit harter Karkasse.
Ersatzschläuche wenn möglich mitnehmen, ansonsten das Pannenspray. (gibt da sicherlich auch qualitative Unterschiede)
Master Ooguay: “One often meets his destiny on the road he takes to avoid it.”

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder