CCM 450 Adventure

Talk über andere Motorräder .. egal ob Verwandte wie die MT03 oder Rennsemmeln, Chopper usw
Nachricht
Autor
Horscht
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 131
Registriert: 22. Mai 2011 08:01
Typ: Z

Re: CCM 450 Adventure

#31 Beitrag von Horscht » 10. Mai 2013 11:24

Das stimmt.

Ich hab gestern auch ne kleine 710km Eintagestour in die Alpen hinter mir. :-)
Auf der ganzen Strecke ist mir eine XT66X und eine MT-03 aufgefallen.

Ansonsten nur "große" Maschinen. Find ich echt schade.

Ich würd mir für CCM wünschen das sich die Adventure gut verkauft. Allein der Mut sowas auf sie Räder zu stellen sollte mal belohnt werden.

steve
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 261
Registriert: 4. Jan 2012 10:51
Typ: Keine XT
Wohnort: Rhein-Main

Re: CCM 450 Adventure

#32 Beitrag von steve » 10. Mai 2013 11:36

cbk hat geschrieben:
steve hat geschrieben:Ich muss mich hier zwar nicht rechtfertigen, aber nennt mir bitte trotzdem mal die nächst bessere Reiseenduro aus dem höheren Preissegment mit unter 200kg und einer Reichweite >400km.
KTM 450 Rally. :mrgreen:
Das ist keine Reiseenduro sondern ein Rennmotorrad mit dem Motor der 450 SX und einer Halbwertszeit vom Ölwechselintervall der CCM 450.

Horscht:
CCM bringt die 450er auch noch als 'richtige' Enduro und als Supermoto. Denke die dürften sich auch ganz brauchbar verkaufen.
Bei den Enduros wird auch regelmässig nach was leichtem mit Alltagstauglichkeit und offener Leistungseintragung gefragt. Da gibts momentan nur KLX 250 o.ä. und nach oben dann wieder KTM 690. Im 400er Bereich gibts seit der DRZ nichts mehr.
Wünsche CCM auch den Erfolg mit dem Bike. Das Konzept ist vielversprechend...

sushi
Inventar
Inventar
Beiträge: 962
Registriert: 16. Apr 2011 00:23
Typ: Z
Wohnort: Bern Schweiz
Kontaktdaten:

Re: CCM 450 Adventure

#33 Beitrag von sushi » 10. Mai 2013 11:39

steve hat geschrieben: Ich muss mich hier zwar nicht rechtfertigen, aber nennt mir bitte trotzdem mal die nächst bessere Reiseenduro aus dem höheren Preissegment mit unter 200kg und einer Reichweite >400km.
Hallo
Versteh mich bitte nicht falsch, musst dich nicht rechtfertigen,jeder so wie er will um Spass zu haben :)
Ich versteh nur nicht warum du,wenn die Z für dich so eine Entäuschung ist, du noch so viel Geld investierst nur um dann halbwegs damit leben zu können.
Unter 200kg und über 400km Reichweite gibts nicht viel Auswahl, ich meinte mit höherem Preissegment vor allen Motor/Leistung und Fahrwerk und halt generell teurere/bessere Komponenten.

Wenn du die CCM hast schreib bitte nen Bericht hier.

gruss sushi
2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere

Don_Ernesto
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 210
Registriert: 14. Aug 2010 10:00
Typ: Keine XT
Wohnort: Schwarzhofen (Bayern)

AW: CCM 450 Adventure

#34 Beitrag von Don_Ernesto » 10. Mai 2013 11:40

Ich würd die 450 gern mal 800km am Stück mit 130-140 km/h auf der Autobahn hernehmen. So wie es ne Reiseenduro oft bei der Anfahrt bzw dem Heimflug vom Zielgebiet wegstecken muss. Ich glaub dann is Schicht im Schacht. Solche Gewaltmärsche sind mit der veralteten 80er jahre Technik der Z zum Glück kein Problem....



Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
Meine Meinung steht fest -
bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

hombacher
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 41
Registriert: 31. Dez 2008 18:08
Typ: Keine XT
Wohnort: Niederrhein

Re: CCM 450 Adventure

#35 Beitrag von hombacher » 10. Mai 2013 14:11

Hoi Ihrs!

Irgendwo darf ja jeder seine Meinung haben und seine eingeschränkte Sicht auf die Dinge da draussen. Aber manchmal kommt eben doch mein Helferinstinkt durch und da muss ich eben einschreiten, wenn spürbar nicht rechtes geschrieben wird. So leider auch hier.

Schauen wir also mal:
steve hat geschrieben:Zum Thema 'richtige' Bikes..
ich hatte früher mal eine 640er Adventure und dachte: Super. 10 jahre später gibts was ähnliches von Yamaha. optisch up-to date, kann technisch ja auch nicht schlechter sein als die 99er Adventure.
Weit gefehlt. Die Tenere ist die definition von "Kein richtiges Bike". Das Teil sieht top modern aus, aber leider mit einer Leistung, die 1980 schon von yamaha selbst übertroffen wurde (mit den Ur-Tenere).[..]
Pfuuh, da sind aber ein paar Annahmen richtig übel verquirlt worden. Die älteste von mir gefahrene Yamaha, zu diesem Thema, eine TT600 von 1983 hatte in etwa (gefühlt) vergleichbare Leistung zur XT660Z.
Die TT schmiss ihre 40 PS, kurz übersetzt, bei um die 140 kg Gewicht wirklich beeindruckend in die Böden hiesiger Cross-Strecken. Und jeder, der schonmal auf einer solchen Strecke gefahren ist, und nicht nur davon träumt, der weiss, dass soviel Leistung und durchschnittliches Talent ausreichen, um einen am Ende der Geraden auch ausreichend in Bredouille bringen können. Bis man den Eisenhaufen wieder eingefangen hat und mit Gewalt in den Anlieger haut, bedarf es schon einigen Mutes. Auf der Strasse war die TT dann nur noch purer Spass. Kein Ruckdämpfer, noch immer die kurze Übersetzung, spontan am Gass, dann die gefühlte Leichtigkeit an der Front, der Spalt zwischen rar bestücktem Lenker und Tank, das erinnerte an Fahrradfahren in der Jugend, und schon war man der King bei der Runde um den Block. Schwupp aufs Hinterrad, mit schwarzem Strich ums Eck, da konnte man schon Rumproleten. Zum länger Verreisen nur bedingt geeignet, dafür können wir ja mal zur 34L Tenere schielen. Keine Frage, diese stand für ihre Zeit gut im Futter und zum Reisen war das ein klasse Motor, dazu der Tankinhalt, bedeutet bomben Reichweite. Aber die Explosivität einer TT, das hatte die XT damals schon nicht. Zusammen mit der längeren Übersetzung, sowohl erster Gang als auch sekündär, die kompletten Armaturen, der dicke Tank, schon fühlte sich alles pomadiger an. Und ehrlich, ist dises Tenere damals je mit 44 PS gemessen worden? Ausserdem wurde es obenrum phlegmatisch, bedeutete aber zum Reisen keine Einschränkung.

Als ich dann 2008 mit meiner neuen DM02 vom Hof rollte, fühlte sich alles wieder supi gewohnt an. Der Motor, mit Einspritzung glaubhaft und zuverlässig, auf bald 50 PS gebracht kann seine Herkunft nicht verbergen. Die Vibrationen übers schmale Drehzahlband verteilt wie früher. Dafür aber, entgegen der Papierdaten, Gewicht zu Leistung, kam die 660Z extrem gut aus dem Knick und marschierte der Leistungsangabe entsprechend vorwärts. Für ein Motorrad also, dass dort im Laden nur die Botschaft vermittelt vom Stand weg weltreisetauglich zu sein, hält sie in meinen Augen diese Angabe und einmal auf der Strasse, löst sie dies mit jedem Kolbenschlag in ein langwährendes Versprechen um.

Was somit die Bemerkung, kein richtiges Bike soll, lässt mich allenfalls an meine radfahrenden Arbeitskollegen denken. Bei denen ist alles Bike, aber sage mir, was haben wir hier in einem Krad-Forum damit am Hut? Denn ehrlich, sollte der so überzeugte "Bike-Definierer" nicht sehen, dass 690er LC4 mit grossem Tank und 660Z etwas andere Abstammung und Gene haben? Der oberflächliche Gang rund um die beiden Kräder, zeigt doch an unzähligen Stellen, dass beide Motorräder sehr, sehr unterschiedlich sind. Für den nicht so geübten Betrachter kämen mir da der Vergleich zwischen

- Toyota Land Cruiser und

- Passat Alltrack

alsbald in den Sinn. Der eine ist fürs Grobe gebaut, der andere sieht allenfalls nur so aus. Und das sollte man doch, wie geschrieben, beim Betrachten sehen. Tut man das jedoch nicht, hilft in meinen Augen auch kein Schimpfen und Lamentieren. Sondern:
steve hat geschrieben: [..]Meine hat jetzt eine WP Gabel, das Federbein brauchbar abgestimmt, einen 'offenen' Auspuff und nen PC. Damit ist das Ding fahrbar, aber in der Gesamtleistung weit hinter der alten Adventure.
Sorry wenn ich jetzt im Tenere Forum gegen die Tenere hetze, aber das Motorrad ist für mich einfach eine riesen Enttäuschung gewesen. Macht ja trotzdem Spass mit zu fahren, aber das Teil hält nicht ansatzweise was die optik verspricht.

Da gebe ich lieber 9500 Euro für ein Bike mit 130kg, richtigem Fahrwerk und einem Motor der dem Jahr 2013 würdig ist aus - statt 7000 Euro für eine Enttäuschung wie die Tenere.
Genau! Wenn ich schon einen Bruchteil dessen bezahle, was mich eine Adventure gekostet hätte, jedoch das gleiche haben wil, muss ich eben in Eigenleistung die Differenz egalisieren. Auch wenn man u.U. nicht das trifft, was ein anderer Hersteller, gegen mehr Geld, einem direkt hinstellen könnte, so hat man wenigstens die Chance, die persönliche Vorliebe, im Kradumbau zu verwirklichen.



Abschliessend zum Thema hier, die CCM ist wirklich nett gemacht. Ein wenig gefällt sie mir. Mal schauen, ob ich die mal in Natura unter die Fittiche bekomme.

Gruss
hombacher

steve
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 261
Registriert: 4. Jan 2012 10:51
Typ: Keine XT
Wohnort: Rhein-Main

Re: CCM 450 Adventure

#36 Beitrag von steve » 10. Mai 2013 14:46

Sehr nett geschrieben!

trotzdem gebe ich Dir nicht in allen Punkten recht.
Die Tenere sieht beim drumrumlaufen ja auch erstmal recht geländetauglich aus. Was man eben nicht sieht, ist das Gewicht und das man daran quasi nichts ändern kann.
Also um bei deinem Beispiel zu bleiben: Optik des HZJ und offroad-Fahrleistungen des Passat.

Außerdem sind viele technische Detaillösungen einer "RTW" Enduro nicht gerecht.
Beispiel Tankabbau. Wieviel Schrott man da erstmal wegschrauben muss, um den Tank runterzubekommen.
Die anderen machen es vor. Zweiteiliger Tank, von Links und rechts angeschraubt. Bessere Ausnutzung des vorhandenen Raumes, beim Sturz mit Loch im Tank die Möglichkeit auf einem Tank weiterzufahren und vorallem ein viel niedrigerer Schwerpunkt.

Die Lösungen sind da. Warum nicht schauen was die Konkurrenz seit 10 Jahren kann und das beste aus allem kombinieren?
In den letzten 10 Jahren hätte Yamaha sogar lange genug Zeit gehabt darüber nachzudenken, wie man das Bike trotz super Detaillösungen und Leichtbau für unter 8k auf den Markt werfen kann...

Die 640er Adventure hatte übrigens auch (je nach Baujahr) einen Neupreis zwischen 7-8000 Euro.
Ist allerdings auch schon ein paar Jahre her.

Paul2
Inventar
Inventar
Beiträge: 1076
Registriert: 26. Mai 2009 21:30
Typ: Z
Details: DM02

Re: AW: CCM 450 Adventure

#37 Beitrag von Paul2 » 10. Mai 2013 15:42

Don_Ernesto hat geschrieben:Ich würd die 450 gern mal 800km am Stück mit 130-140 km/h auf der Autobahn hernehmen. So wie es ne Reiseenduro oft bei der Anfahrt bzw dem Heimflug vom Zielgebiet wegstecken muss. Ich glaub dann is Schicht im Schacht. Solche Gewaltmärsche sind mit der veralteten 80er jahre Technik der Z zum Glück kein Problem....
Sicher. Die Kleine ist ja auch kein geschrumpfter Reisedampfer, sondern nähert sich der Aufgabe genau von der anderen Seite her: eine Sportenduro, mit der man lange Strecken im Busch ohne Zwischenversorgung angreifen kann. Zur Not vielleicht auch mal eine Verbindungsetappe auf der Straße.
Für den Alltagseinsatz in der Zivilisation oder Urlaubsfahrten mit Gepäck und Sozia würde ich ebenso wie du jederzeit die Z vorziehen. Schon weil man höchstwahrscheinlich viel bequemer sitzt (ich stelle mir gerade das Sitzbrett einer Rallye-KTM vor ...). Aber ich könnte mir gut Situationen vorstellen, wo so ein Rennfloh das Richtige wäre.
Gruß Paul
Bild

Don_Ernesto
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 210
Registriert: 14. Aug 2010 10:00
Typ: Keine XT
Wohnort: Schwarzhofen (Bayern)

Re: CCM 450 Adventure

#38 Beitrag von Don_Ernesto » 10. Mai 2013 18:40

Ich versteh dich nicht. Du machst hier dein Problem zu unserem.
Wieso hast du dir nicht wieder ne 640er Adventure gekauft wenn die um so viel besser ist als die XT?

Dann sagst du immer du hast von der Optik her darauf geschlossen dass die Z geländetauglich ist.
Bist du um deine Frau/ Freundin auch nur rumgelaufen und hast dann ohne dich mit ihr auseinanderzusetzen entschlossen dass sie heiratsfähig ist?
Ich für meinen Teil fahr was Probe und schau mir die technischen Daten an bevor ich 7000€ für ne Enttäuschung ausgebe wie du so treffen formuliert hast.

Wenn ich mir deine Fotos und Beiträge so ansehe fährst du anscheinend schon ne weile Motocross bzw Enduro (Startnummern im Hintergrund und Dekore usw....)
Dann kaufst du dir ne Z und jammerst weil alles scheiße is.
Also ich für meinen Teil weiß, dass n Schwein nicht Stabhochsprung machen kann und deswegen kauf ich mir auch keine Z (Bzw jetzt meine Africa Twin) um damit Hillclimbing oder Endurorennen zu bestreiten. Bzw bin ich nicht überrascht wenns damit nicht funktioniert.
Wenn ich auf die Crossstrecke will dann kauf ich ne Cross.
Wenn ich auf der Straße reisen will evtl ne 12 Gs.

Ich bin mir auch nicht sicher warum du die Kiste so umbaust?
Das sie keine Cross ist hast du ja beim ersten Ausflug in den Wald schon bemerkt nachdem du mit entsetzen gemerkt hast dass sie 200Kg hat.
Sie wird auch nie eine werden.
Oder ists wie bei Flatboarder damals n Fun Umbau um zu sehen was möglich ist bzw aus rein optischen Gründen?
Eisdiele usw.?

Also ich hab die Z und jetzt die AT gekauft weil ich Reisen will mit Offroadanteil.
Dafür brauch ich n Bike das im Gelände funktioniert und Onroad auch.
Auf jeden fall etwas mit dem ich ankomme und wieder heimkomme ohne komplizierte Technik usw die Probleme machen kann.

2. Dein Problem mit dem Tank versteh ich auch nicht.
Was willst du unterm Tank? Also ausser alle 20K Ventile checken is da drunter nix zu machen. Oder hab ich was verpasst?
Seit ich in dem Forum bin hats auch noch keiner Geschafft den Tank zu zerschießen. Und n paar Leute hier habens echt versucht!
Ausserdem haben nur sehr wenige Mopeds nen 2 Teiligen Tank weils einfach so gut wie nie vorkommt dass einer n Loch hat.


Aber die deutsche Mentalität ist einfach das Problem in meinen Augen.
Wenn Papa Radln will braucht er n Rennrad für 2000€ und Ausrüstung für 1000€. Dann fährst er damit 2x im Jahr 10 KM ins Wirtshaus und haut da auf die Scheiße wie perfekt sein Rad für die Tour de France ausgestattet ist. (theoretisch)
Bei den Mopeds ists inzwischen das Gleiche. Es muss n Rally bike sein das geht wie ne Duc und haltbar ist wie n 200er Mercedes.
Da siehts leider schlecht aus. Und noch ungefähr 100 Jahre.

Worauf liegt eigentlich dein Augenmerk bei der Z. Bzw für was hast du sie gekaut?
Evtl sind dann 2 Mopeds die Lösung für dich wobei keine der 2 ne Z ist....

so long
der Don
Meine Meinung steht fest -
bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

retro
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 139
Registriert: 29. Sep 2011 22:49
Typ: Z
Wohnort: Geisenfeld
Kontaktdaten:

Re: CCM 450 Adventure

#39 Beitrag von retro » 10. Mai 2013 21:18

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen, Don Ernesto.

Die Z ist und wird auch nie ein Rallyemotorrad werden aber ich denke das wollte/sollte sie auch nicht sein. Sie ist nun mal ein Reiseenduro und nicht mal ein schlechtes.
Ich denke man kann einer einen Vergleich mit den XTZ Modellen ziehen, und gibt wirklich viele Sachen die sehr gut gelöst worden.

Gruss vom Kalle!

steve
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 261
Registriert: 4. Jan 2012 10:51
Typ: Keine XT
Wohnort: Rhein-Main

Re: CCM 450 Adventure

#40 Beitrag von steve » 10. Mai 2013 21:28

Ich versuch mich mal kurz zu fassen, geht hier ja um die CCM 450 und nicht um meine Mopedprobleme...
Don_Ernesto hat geschrieben:Ich versteh dich nicht. Du machst hier dein Problem zu unserem.
Wieso hast du dir nicht wieder ne 640er Adventure gekauft wenn die um so viel besser ist als die XT?
Gibts nicht mehr neu und der Entwicklungsstand ist auch nicht mehr up-to Date.

Don_Ernesto hat geschrieben: Wenn ich auf die Crossstrecke will dann kauf ich ne Cross.
Wenn ich auf der Straße reisen will evtl ne 12 Gs.
Ich fahre am liebsten Enduro und nicht cross. Hoffe der Unterschied ist geläufig....
Und weil ich mittlerweile nicht mehr soviel Bock habe hunderte Stunden im VW Bus zu sitzen um die Enduro an den Einsatzort zu bringen, dachte ich mir, dass eine Reiseenduro mal wieder das richtige wäre...
Auf das Moped setzen, nach Genua zur Fähre und dann Schotterpisten & Dünen fahren, zum Beispiel.

Der Umbau, weil ich dachte, damit bekommt man die Kiste halbwegs geländetauglich. Ein bisschen was geht damit ja auch, aber insgesamt ist das eher Enduro-schleichen als Endurowandern. Ich hätte es gerne etwas leichtfüßiger.
Leistung ist mir nebensächlich. Lange Wartungsintervalle, Geländetauglichkeit, Reichweite.
Ich war schon fast dran mit eine KLX 250 mit großem Tank umzubauen. Die hohe Scheibe an der Tenere hat aber doch Vorteile. Und optisch gefällt sie mir ja auch.

Und jetzt sind wir wieder beim Thema. Ich denke, dass CCM genau das bietet was ich gesucht habe.
Ich hoffe ich weis bald mehr.

PS:
Dann bin ich wohl der einzige hier mit Loch im Tank?
hab ihn selber schweißen können, aber wenn das unterwegs passiert, kann man sich auf die schnelle bei Yamaha einen Ersatz für 1200 Euro bestellen.
Wenn Du wüsstest wie dünnwandig der Tank ist, würdest Du dir da vielleicht auch Sorgen drum machen.... :mrgreen:

el.locko
Inventar
Inventar
Beiträge: 4688
Registriert: 14. Jun 2008 13:58
Typ: Keine XT
Details: BMW
Wohnort: Edelsfeld
Kontaktdaten:

Re: CCM 450 Adventure

#41 Beitrag von el.locko » 10. Mai 2013 22:01

Mir gehts wie Don. Ich möcht erst mal wissen wie das Teil in der Praxis funktioniert. Und ob es auch ein paar Stunden Autobahntauglich ist. Was mich aber noch mehr interesiert ist wie das Teil in der Wüste oder Offroad geht. Ob es da die Erwartungen erfüllt, oder ob es die selbe Qualität wie andere Chinaroller hat.

Ich will ja mal allgemein net schimpfen, aber KTM weiß warum se so teuere Preise aufrufen. Das liegt net nur weil KTM drauf steht, sondern die Dinger sind gut durchdacht und aufs Einsatzgebiet abgestimmt.

Die eierlegende Wollmilchsau wird man nie finden. Entweder du fährst mehr als 70% Straße dann tuts ne 12er GS, du fährst 50 / 50% und musst einen Kompromiss treffen wie die Z z.B. oder du fährst 80% oder noch mehr Offroad dann kannste dir gleich ne 520er EXC mit großem Tank kaufen.
Erfahrungen sind die vernarbten Wunden unserer Dummheit.

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

Re: CCM 450 Adventure

#42 Beitrag von Klesk » 10. Mai 2013 22:03

wenn du wuesstest wie ich meinen tank schon unterm pruefenden blick vom don gedroschen hab.... der geht nich kaputt... a den ecken sind eh die bolzen drunter.
hab auch nen usd umbau, nice to have aber damit kommst nich weiter als mit ner originalen z. schneller bist vllt, bequeme ists wohl auch n bisschen aber bremsen sitzen hinterm lenker.
sinnvoll begruendbar is son umbau selten, weder bei dir oder phil noch bei mir. wir wolltens so und damit ende. wollt mich nichmehr mit dem originalen fahrwerk plagen und auf der piste voll aufdrehen... die originale gabel verwindet sich da schon erschreckend wenn man ne fette usd gewohnt is.
also.habts euch lieb und kommt damit klar dass adere hier bekloppter sind als ihr selbst.

zur ccm:
technisch n nettes bike, motor ging in der bmw schon sehr gut aber ich fuer meinen teil fahr dann lieber nen fetten eintopf und quael mich dann bissi mehr im dreck... aber jeder wie er mag.

gruss chris
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

steve
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 261
Registriert: 4. Jan 2012 10:51
Typ: Keine XT
Wohnort: Rhein-Main

Re: CCM 450 Adventure

#43 Beitrag von steve » 10. Mai 2013 22:42

el.locko hat geschrieben: oder ob es die selbe Qualität wie andere Chinaroller hat.

Wie kommst Du auf "Chinaroller"?
Genau wie der andere Spassvogel geschrieben hat "bei dem Namen denke ich an Roller"

CCM hat noch nie einen Roller gebaut.
Fragt am besten mal Wikipedia, wer oder was CCM ist... :roll:

Der Motor wird im Kymco Werk gebaut. Das ist richtig. Aber die S1000RR ist ja auch kein Tuk-Tuk, nur weil der Motor bei Hero in Indien gebaut wird...

PS:
Klesk: Also mein Tank war auf jeden Fall kaputt. Unter den 'Sturzpads' ein 3cm langer Riss an einer Ecke. Materialstärke an dieser Stelle: weniger als 1mm.

el.locko
Inventar
Inventar
Beiträge: 4688
Registriert: 14. Jun 2008 13:58
Typ: Keine XT
Details: BMW
Wohnort: Edelsfeld
Kontaktdaten:

Re: CCM 450 Adventure

#44 Beitrag von el.locko » 11. Mai 2013 17:03

steve hat geschrieben:Wie kommst Du auf "Chinaroller"?
Genau wie der andere Spassvogel geschrieben hat "bei dem Namen denke ich an Roller"

CCM hat noch nie einen Roller gebaut.
Fragt am besten mal Wikipedia, wer oder was CCM ist... :roll:

Hab ich geschrieben das die Roller herstellen?? Nö!!! Ich hab nur auf die Qualität abgeziehlt. Und nur weil n BMW Motor drin ist. Ist nicht gleich das ganze Moped super. Obwohl bei den großen GS´n ist unter hartem Einsatz auch öfter mal der Rahmen gebrochen. Bestes Beispiel "long way round". Was aber so an Qualität in den meisten China Rollern steckt ist oft erschreckend, ich hoff mal das die Qualität hier besser ist als bei solchen Kisten.
Erfahrungen sind die vernarbten Wunden unserer Dummheit.

Mac
Inventar
Inventar
Beiträge: 4472
Registriert: 20. Feb 2010 12:29
Typ: R
Details: Baujahr 11. 04
Wohnort: Merseburg

Re: CCM 450 Adventure

#45 Beitrag von Mac » 11. Mai 2013 22:55

Darf ich mal was sagen? 8)
Ihr werdet lachen, Tanks gehen unterwegs kaputt :lol:
Wo denn sonst? In Garagen etwa?
Mac


Mein Beitrag ist keine Kritik und keine Anschuldigung. Es liegt mir fern, irgend wen mit meiner Aussage beleidigen oder kränken zu wollen. Außerdem enthalten meine Beiträge Ironie, Sarkasmus u. auch üblen Spaß.
Eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder