Michelin Power One

Erfahrungsberichte usw - nur für die XTX
Antworten
Nachricht
Autor
Frank
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 11. Okt 2010 10:16
Typ: X
Wohnort: Appenzell Ausserrhoden

Michelin Power One

#1 Beitrag von Frank » 11. Okt 2010 10:42

Endlich bin ich sie los, diese Schmirelli-Gummis. Eine absolut katastrophale Erstbereifung. Wenn man bedenkt, dass eine X eine sportliches Spassmopette sein soll, dann ist es für mich umso unbegreiflicher, dass Yamaha-San so einen Schrott auf die Felgen ziehen lässt.
Die MTR01/02 rutschen auf der Strasse rum wie nix gutes. Nach gefühlten Stunden Warmfahrzeit werden die Dinger dann etwas besser und man kann mal etwas forscher in die Ecken reinfahren, aber richtiges Vertrauen kam bei mir in diese Reifen nie auf, ich bin immer nur rumgeeiert.
Wenn ein Reifen schon nicht klebt, dann sollte er wenigstens langlebig sein, aber auch das ist bei den Schmirellis nicht der Fall. Mit Ende der Einfahrzeit von 1'600km waren die Reifen auch schon am Ende. Der vordere dabei deutlich schlimmer als hinten.
Neu habe ich mir nun die Michelin Power One aufziehen lassen und habe seit letzter Woche ein absolut neues Motorrad (schon wieder). Aus dem Hallentor rausfahrend hatte ich schon mehr Vertrauen in die Reifen, als mir die Pirellis je vermitteln konnten. Leider hatte ich letzte Woche nicht die Zeit für ausgiebige Fahrten, habe aber immerhin gut 100 km bei kühlem aber trockenem Wetter fahren können.

Nicht ein Rutscher und das schon bei kalten Reifen. Nach einer kurzen Runde (die Reifen bauen zügig Temperatur auf) hatte ich dann absolutes Vertrauen in das schwarze Gold. Kein hektisches Bremsen mehr vor den Kurven sondern ein ruhiger flüssiger Strich rum um die Ecken. So macht Moppetfahren spass.

Am Ende der kleinen Runde dann ein Kontrallgang um die tickende X: Beide Fussrasten böse mitgenommen und sogar das Bremspedal vom Asphalt angegriffen. Der Grenzbereich wird mit der neuen Bereifung also garantiert nicht vom Reifen, sondern von der Mopette definiert.

Fazit: Ein fantastischer Reifen, wie gemacht für die X. Was die Haltbarkeit betrifft kann ich jetzt aber noch keine Aussage machen.

lil börgi
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 397
Registriert: 25. Okt 2009 15:28
Typ: X
Wohnort: zeitz
Kontaktdaten:

Re: Michelin Power One

#2 Beitrag von lil börgi » 11. Okt 2010 16:14

Frank hat geschrieben: Am Ende der kleinen Runde dann ein Kontrallgang um die tickende X: Beide Fussrasten böse mitgenommen und sogar das Bremspedal vom Asphalt angegriffen. Der Grenzbereich wird mit der neuen Bereifung also garantiert nicht vom Reifen, sondern von der Mopette definiert.

Fazit: Ein fantastischer Reifen, wie gemacht für die X. Was die Haltbarkeit betrifft kann ich jetzt aber noch keine Aussage machen.
Danke für den Bericht!meine frage dazu :ideee:
is ja toll wenn du so sportlich fahren kannst,oder besser...du dich das traust,aber mein freundlicher,medien und meine erfahrung sagen mir,das man es mit einem neuen reifen ca 200 kilometer ruhig angehen lassen soll,da so eine beschichtung auf dem reifen ist,die ziehmlich rutschig ist und die erst einmal abgefahren werden muss,sonst....
http://www.youtube.com/watch?v=Q9zNUPDmnz4
oder bin ich da falsch informiert!...zumindest sollten doch die farbigen streifen weg sein!
greets
modifizierte mivv oval-sport-carbonanlage/Koso DB-02R tacho/
/K&Nfilter+kastendeckel/Gabelstabilisator V2a/commander 5/
koso spiegel/LEDUmbau/yamaha motorschutz/crashpads/iridium

el.locko
Inventar
Inventar
Beiträge: 4654
Registriert: 14. Jun 2008 13:58
Typ: Keine XT
Details: BMW
Wohnort: Edelsfeld
Kontaktdaten:

Re: Michelin Power One

#3 Beitrag von el.locko » 11. Okt 2010 17:22

Ich sag nur Bremsenreiniger.
Erfahrungen sind die vernarbten Wunden unserer Dummheit.

Frank
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 11. Okt 2010 10:16
Typ: X
Wohnort: Appenzell Ausserrhoden

Re: Michelin Power One

#4 Beitrag von Frank » 12. Okt 2010 07:17

lil börgi hat geschrieben:
Frank hat geschrieben: Am Ende der kleinen Runde dann ein Kontrallgang um die tickende X: Beide Fussrasten böse mitgenommen und sogar das Bremspedal vom Asphalt angegriffen. Der Grenzbereich wird mit der neuen Bereifung also garantiert nicht vom Reifen, sondern von der Mopette definiert.

Fazit: Ein fantastischer Reifen, wie gemacht für die X. Was die Haltbarkeit betrifft kann ich jetzt aber noch keine Aussage machen.
Danke für den Bericht!meine frage dazu :ideee:
is ja toll wenn du so sportlich fahren kannst,oder besser...du dich das traust,aber mein freundlicher,medien und meine erfahrung sagen mir,das man es mit einem neuen reifen ca 200 kilometer ruhig angehen lassen soll,da so eine beschichtung auf dem reifen ist,die ziehmlich rutschig ist und die erst einmal abgefahren werden muss,sonst....
http://www.youtube.com/watch?v=Q9zNUPDmnz4
oder bin ich da falsch informiert!...zumindest sollten doch die farbigen streifen weg sein!
greets
Die Trennschicht ist bereits nach wenigen km runter. Dass man nicht direkt die erste Kurve mit maximaler Schräglage nimmt sollte jedem klar sein, vielmehr steigert man mit einem neuen Reifen nach und nach die gefahrene Schräglage. Den Erfolg kann man während der Fahrt sofort sehen, wenn man sich mal etwas über die Lenkerstange beugt und auf den Vorderreifen schaut. Da erkennt man sofort, wo der Reifen noch glänzt (Trennschicht) und wo er schon matt ist (ausreichend angefahren).
200km sind in diesem Zusammenhang masslos übertrieben, aber der freundliche von Nebenan ist damit natürlich auf der sicheren Seite.

Nochwas: Je weicher die Gummimischung, umso schneller ist logischer Weise auch die oberste Schicht weggerubbelt und der Power One ist alles andere als ein Holzreifen.

Frank
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 11. Okt 2010 10:16
Typ: X
Wohnort: Appenzell Ausserrhoden

Re: Michelin Power One

#5 Beitrag von Frank » 12. Okt 2010 07:27

el.locko hat geschrieben:Ich sag nur Bremsenreiniger.
Bremsenreiniger macht der Reifen schön sauber, keine Frage, kann aber nicht das Einfahren/Anfahren ersetzen.
Der Reifen wird in einer Form "gebacken". Da, wo der Reifen an der Form anliegt, wird er logischer Weise so glatt, wie die Oberfläche der Form. Damit sich das Gummi nach dem "Backen" besser löst, wird die Form zudem mit einem Trennmittel benetzt. Letzteres ist für gewöhnlich auf einem Reifen nicht mehr vorhanden, wenn er auf der Felge ist (Reinigung, Verflüchtigung, etc.) nur die glatte Oberfläche (üblicher Weise als Trennschicht bezeichnet) bleibt und die gilt es abzufahren.

Man muss sich das wie bei einem Kuchen vorstellen, der aus der eingefetteten Form geholt wird. Das Fett ist i.d.R. nicht mehr da (vom Kuchen absorbiert), aber man hat eine Kruste, eine härtere und glattere Oberfläche, dort wo der Kuchen die Form berührt hat. weiter innen hat der Kuchen eine andere Konsistenz.

LuckyLuke0815
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 353
Registriert: 10. Jun 2008 18:23
Typ: X
Wohnort: Beilngries, nähe Ingolstadt

Re: Michelin Power One

#6 Beitrag von LuckyLuke0815 » 12. Okt 2010 12:38

Ich glaub was el.locko damit meinte, ist den Reifen mit Bremsenreiniger schonmal von der rutschigen Oberschicht zu befreien, das er bei der ersten Fahrt nicht mehr so arg schmiert :wink:
Das dadurch das Einfahren des Reifens nicht ersetzt wird ist denk ich jedem hier klar :roll:

Aber wieder zurück zum Thema, für den Power One gibts keine UBB oder?
Nach deiner Beschreibung hört sich der Reifen ja echt top an, aber ich denke du hast auch noch keinen anderen Reifen auf dem Mopped gefahren um jetzt mehr über das Gripniveau sagen zu können?
Ist nicht böse gemeint, aber nach der katastrophalen Erstbereifung fühlt sich jeder Reifen geil an :lol:
Bin jedenfalls mal gespannt was du Laufleistungsmäßig herausfinden kannst, aber wenn der so gut auf dem Asphalt klebt wie du sagst, geb ich ihm max. 3000km so wie bei den meisten anderen in der Klasse auch :?

MfG
Lucky
Die Bundeswehr ist wie eine Hure, sie liebt dich nicht aber fickt dich trotzdem !!!

el.locko
Inventar
Inventar
Beiträge: 4654
Registriert: 14. Jun 2008 13:58
Typ: Keine XT
Details: BMW
Wohnort: Edelsfeld
Kontaktdaten:

Re: Michelin Power One

#7 Beitrag von el.locko » 14. Okt 2010 19:38

Mit Bremsenreiniger mein ich natürlich das Trennmittel weg machen. und das is bei vielen noch drauf. Siehe n Kumpel von mir der hat seine sv 650 schön in die ausfahrt vom Reifenhändler gelegt.
Luckys Dad hats doch auch mal beim Reifenhändler gstüpelt. Oder warst du das selber?

Die glatte oberfläche macht da weniger. Aber die muss man natürlich auch anrauhen das ein Reifen richtig Grip aufbaut.
Erfahrungen sind die vernarbten Wunden unserer Dummheit.

Frank
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 11. Okt 2010 10:16
Typ: X
Wohnort: Appenzell Ausserrhoden

Re: Michelin Power One

#8 Beitrag von Frank » 1. Jun 2011 07:14

Frank hat geschrieben: Fazit: Ein fantastischer Reifen, wie gemacht für die X. Was die Haltbarkeit betrifft kann ich jetzt aber noch keine Aussage machen.
Jetzt zitiere ich mich schon selber ... *kopfschüttel*

Nundenn, heute regnet es in Strömen, da ist die XT im Stall geblieben und die FZ6 wurde mal wieder nass. Dank ansonstem aber sehr frühem und schönem Frühling bin ich recht oft mit dem Velo zur Arbeit und nicht so viel XT gefahren. Dennoch ist der Power One inzwischen um 1500 km gealtert. Eine Laufleistung, die der MTR seinerzeit mit illegaler Profiltiefe verdankt hat. Grundsätzlich finde ich es schwer zu sagen, ob ein Reifen zu 10, 50 oder 80% abgefahren ist, aber ich würde dennoch meinen, dass sich die Gummis derzeit in der Blüte ihres Lebens, also etwa in der Mitte, befinden.
Das würde dann am Ende zu etwa 3000km führen. Bei diesen wirklich sehr weichen Reifen und für die XT ist das eine sehr beachtliche Laufleistung.
Nach meiner ersten Runde mit diesen Reifen habe ich dem Gummi im Geiste keine 2000km gegeben, umso mehr bin ich nun der Meinung, einen wirklichen Spitzenreifen gefunden zu haben.

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Michelin Power One

#9 Beitrag von cbk » 1. Jun 2011 07:37

lil börgi hat geschrieben:aber mein freundlicher,medien und meine erfahrung sagen mir,das man es mit einem neuen reifen ca 200 kilometer ruhig angehen lassen soll,da so eine beschichtung auf dem reifen ist,die ziehmlich rutschig ist und die erst einmal abgefahren werden muss,sonst....
Moin,
also mit meinem Möhrchen dauert eine Feierabendrunde auch schonmal 500km an, zumal die Tage derzeit ja von der Helligkeit her sehr lang sind. Da sind die 200km nen feuchter Pups. :wink:
Da weiß man wenigst wofür die Tenere einen so großen Tank hat. Ist ja sonst nervig sogar aufr Feierabendrunde nachtanken zu müssen. :mrgreen:

Dynamowinne
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 75
Registriert: 7. Jun 2011 09:46
Typ: X
Wohnort: Berlin-Ost

Re: Michelin Power One

#10 Beitrag von Dynamowinne » 29. Jun 2011 00:42

Frank hat geschrieben:Endlich bin ich sie los, diese Schmirelli-Gummis. Eine absolut katastrophale Erstbereifung. Wenn man bedenkt, dass eine X eine sportliches Spassmopette sein soll, dann ist es für mich umso unbegreiflicher, dass Yamaha-San so einen Schrott auf die Felgen ziehen lässt.
Die MTR01/02 rutschen auf der Strasse rum wie nix gutes. Nach gefühlten Stunden Warmfahrzeit werden die Dinger dann etwas besser und man kann mal etwas forscher in die Ecken reinfahren, aber richtiges Vertrauen kam bei mir in diese Reifen nie auf, ich bin immer nur rumgeeiert.
Wenn ein Reifen schon nicht klebt, dann sollte er wenigstens langlebig sein, aber auch das ist bei den Schmirellis nicht der Fall. Mit Ende der Einfahrzeit von 1'600km waren die Reifen auch schon am Ende. Der vordere dabei deutlich schlimmer als hinten.
Neu habe ich mir nun die Michelin Power One aufziehen lassen und habe seit letzter Woche ein absolut neues Motorrad (schon wieder). Aus dem Hallentor rausfahrend hatte ich schon mehr Vertrauen in die Reifen, als mir die Pirellis je vermitteln konnten. Leider hatte ich letzte Woche nicht die Zeit für ausgiebige Fahrten, habe aber immerhin gut 100 km bei kühlem aber trockenem Wetter fahren können.

Nicht ein Rutscher und das schon bei kalten Reifen. Nach einer kurzen Runde (die Reifen bauen zügig Temperatur auf) hatte ich dann absolutes Vertrauen in das schwarze Gold. Kein hektisches Bremsen mehr vor den Kurven sondern ein ruhiger flüssiger Strich rum um die Ecken. So macht Moppetfahren spass.

Am Ende der kleinen Runde dann ein Kontrallgang um die tickende X: Beide Fussrasten böse mitgenommen und sogar das Bremspedal vom Asphalt angegriffen. Der Grenzbereich wird mit der neuen Bereifung also garantiert nicht vom Reifen, sondern von der Mopette definiert.

Fazit: Ein fantastischer Reifen, wie gemacht für die X. Was die Haltbarkeit betrifft kann ich jetzt aber noch keine Aussage machen.

Hallo ,
ich bin ja nun erst seit kurzem XTX Fahrer und mein Vorbesitzer sagte mir, dass die Reifen nicht mehr die Besten sind. (MTR 01/02 Bereifung) Mein Problem ist, dass ich das Fahrverhalten noch nicht einschätzen kann. In Kurven fährt sie sich extrem schwammig und schwimmt stark. Hat das was mit den Reifen zu tun, die ja nicht besonders gut wegkommen, oder ist das eher eine Fahrwerkseinstellung. Ich hoffe mir kann da jemand helfen. So noch zu mir, bin 192cm und wiege 116kg. Ich denke, dass die Angaben nicht unwichtig sind.

Gruß René
-------------------------------------------
Wer Rechtschrebfehler findet darf sie behalten!!!

Frank
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 222
Registriert: 11. Okt 2010 10:16
Typ: X
Wohnort: Appenzell Ausserrhoden

Re: Michelin Power One

#11 Beitrag von Frank » 6. Jul 2011 10:20


debaumo

Re: Michelin Power One

#12 Beitrag von debaumo » 12. Mär 2012 14:38

Aber wieder zurück zum Thema, für den Power One gibts keine UBB oder?

Hat einer was zu der Freigabe? Auf der Hompage von Michelin konnte ich nichts finden.
Da ich auf meinen "alten" Moppeds schon gute Erfahrungen mit dem Power machen durfte, würde ich den zu gerne mal probieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder