Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

Erfahrungsberichte zu den Reifen von R & Z
Nachricht
Autor
Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#1 Beitrag von Tikki_Barber » 15. Nov 2014 15:22

Moin Moin,

ich war die Woche beim TÜV und hatte -wie alle 2 Jahre- Bedenken einen neuen Stempel zu bekommen. Dies liegt zum Einen an den zahlreichen Umbauten als auch am doch recht martialischen Sound der Akra. ;D Und was soll ich sagen?! Das einzige Problem was ich hatte, war mein Reifen. :shock: Ich habe mir im Internet die Freigabe von Continental für den 140er TKC geholt und ordnungsgemäß vom Reifendealer abstempeln lassen. Das hat aber den TÜV-Prüfer wenig interessiert. Er sagte nur: "Wenn Yamaha sagt 130er, dann kann Conti nicht sagen 140er. Das Papier sei ihm egal. Damit würde ich durch keine Polizeikontrolle kommen." :evil:

Es gab eine lange Diskussion und ich habe am Ende des Tages meine Absolution bekommen. Aber erschrechend fand ich die Aussage schon, dass die Freigabe von Conti jeglicher rechtlicher Grundlage entbehrt.

Hatte schon jemand ein ähnliches Problem? Der Reifen ist nämlich (nach 6.000 km) ziemlich am Ende und ich überlege, ob ich das "Risiko" (wenn es denn wirklich eins ist) noch mal eingehe. Wäre ja ein Witz, dass die Akra ok ist und der TKC80 140er nicht.

CU Arne

Bild
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

WOR-XT 8
Inventar
Inventar
Beiträge: 757
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#2 Beitrag von WOR-XT 8 » 15. Nov 2014 17:38

Tikki_Barber hat geschrieben: "Wenn Yamaha sagt 130er, dann kann Conti nicht sagen 140er. Das Papier sei ihm egal. Damit würde ich durch keine Polizeikontrolle kommen." :evil:

Wenn die Polizei ähnlich so wenig Ahnung hat wie der Prüfer, dann hat er - wenigstens bei dieser Aussage - recht.

Und wenn er dir sagt, dass ihm das Papier egal sei, dann sollte dir auch das Papier von ihm, das wo Rechnung draufsteht, egal sein. :wix:
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

thund3rbird

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#3 Beitrag von thund3rbird » 15. Nov 2014 18:03

Jep! Wozu gibts denn diese ganzen Freigaben? Dem würd ich auch nur den Rücken zeigen und gehen.

Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#4 Beitrag von Tikki_Barber » 15. Nov 2014 23:01

Er hat die Macht der Plakette. Im Übrigen fährt er selber Motorrad und hatte solche Diskussionen auch schon mit der Polizei.

Schöne Grüße Arne
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

thund3rbird

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#5 Beitrag von thund3rbird » 15. Nov 2014 23:16

Und weil er selbst Motorrad fährt, hat er recht? Sorry, aber das ist ganz großer Käse, den er dir da erzählt. Wenn es danach ging, hätte er dich auch mit nem 130er TKC heimgeschickt, weil den Yamaha auch nicht freigegeben hat.
Bei der Reifenfreigabe durch den Reifenhersteller übernimmt dieser die Haftung, wenn wegen der anderen Bereifung etwas passiert. Dafür unterschreibt auch immer ein Verantwortlicher. Und dein TÜV Heini spricht dem unterschreibenden Ingenieur die Kompetenz ab, das zu tun. Was für'n kleiner rechthaberischer Gott läuft da denn rum?

Die Macht der Plakette ist zwar ein nötigendes aber nicht wirklich überzeugendes Argument seiner Aussage.

WOR-XT 8
Inventar
Inventar
Beiträge: 757
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#6 Beitrag von WOR-XT 8 » 15. Nov 2014 23:32

Tikki_Barber hat geschrieben:Er hat die Macht der Plakette. Im Übrigen fährt er selber Motorrad und hatte solche Diskussionen auch schon mit der Polizei.

Schöne Grüße Arne
Der hat abzuprüfen ob das Krad der Stvzo entspricht und dann, nach einer simpelen true=Plakette oder false=keine Plakette Entscheidung, zu kleben - oder eben nicht. Wenn der da was anderes macht, oder dabei keine Dokumente berücksichtigt, dann macht der seinen Job nicht richtig.

Und wenn die Polizei keine Ahnung hat - was leider oftmals vorkommt - dann sollte das nicht als Maßstab genommen werden.

Es ist ja wirklich traurig, wenn ein TÜV-Sachverständiger so wenig Ahnung von der Materie hat, dass er selbst der Polizei nix argumentativ entgegenzusetzen hat...

Wie mein betrunkener Großfater immer zu sagen pflegte:
"Wenn a Depp auf an Depp trifft werds deppad"
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

scooterbc
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 342
Registriert: 6. Jan 2011 19:40
Typ: Z
Wohnort: Harz

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#7 Beitrag von scooterbc » 16. Nov 2014 09:38

ich bin mir nicht sicher, ob der Blaukittel Recht hat!

Glaube, dass letztes oder vorletztes Jahr der Gesetzgeber festgelegt hat, dass Reifenhersteller die Reifengrößen nicht mehr selbstständig ändern dürfen.
Wer das jetzt will muss eine Vollabnahme mit Eintragung im Brief vornehmen. Aus diesem Grund hat Heidenau auch die 140er Bescheinigung zurückgenommen.

meine Garage ist voll: XL 500, XT 660 Z, Hayabusa plus die Moppeds meiner Frauen

thund3rbird

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#8 Beitrag von thund3rbird » 16. Nov 2014 10:59

Und warum steht die dann noch auf deren Webseite? Hätte der Gesetzgeber da etwas geändert ( wer darf was...) hätten das ein paar mehr Leute mitgekriegt als dieser eine TÜV Heini. Seid nicht so obrigkeitsgläubig, wenn nur einer daherkommt, der genug Selbstbewusstsein hat. Das Schöne an unserem Land ist, Regeln werden aufgeschrieben. Soll er doch zeigen, dass der Reifenhersteller das nicht darf und nicht umgekehrt. Solange er das nicht kann, solange hat er unrecht.

Und glauben is was für die Kirche

Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#9 Beitrag von Tikki_Barber » 16. Nov 2014 17:02

Ich seh schon... der Nächste wird wieder ein TKC80... natürlich ein 140er... :twisted:
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

Paul2
Inventar
Inventar
Beiträge: 991
Registriert: 26. Mai 2009 21:30
Typ: Z
Details: DM02

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#10 Beitrag von Paul2 » 16. Nov 2014 19:24

Echt? Meiner Erfahrung nach ist der E09 Dakar in fast jeder Disziplin besser :ja:.
Einzige Ausnahme sind Schräglagen bei nasser (kalter) Straße; auf trockener Straße kein Problem.
Aber sonst: Pendelneigung bei hoher Geschwindigkeit, Langlebigkeit, Spurtreue, Eigenstabilität ("Steifheit"), Traktion auf losem Untergrund und nicht zuletzt der Preis sind für mich deutlich attraktiver als beim TKC. Ich hatte beide direkt hintereinander auf je einer längeren Enduroreise.
Gruß Paul
Bild

Klesk
Erdferkel
Beiträge: 3202
Registriert: 8. Mai 2010 13:08
Typ: Z
Wohnort: Rettenbach am Auerberg

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#11 Beitrag von Klesk » 16. Nov 2014 20:42

es gibt reifen die irgendwas noch beschissener können als n tkc80? sind die dann wenigstens aus ökologisch wertvollem holz geschnitzt?
warum tut man sich sowas an?

gruß
Gefürchtet im Bett, von Frauen verehrt, am Lenker der Beste, sein Körper begehrt, weltlich gebildet, ansonsten ein Schwein... das kann nur ein TENEREFAHRER sein...

Horsepower is how fast you hit the wall, torque is how far you take the wall with you...

Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#12 Beitrag von Tikki_Barber » 26. Dez 2014 15:07

Moin Klesk,

was fährst du?

Schöne Grüße Arne
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#13 Beitrag von Tikki_Barber » 26. Dez 2014 15:15

Hi Paul,

welche Reifengröße fährst du hinten mit dem Mitas?

Schöne Grüße Arne
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

Paul2
Inventar
Inventar
Beiträge: 991
Registriert: 26. Mai 2009 21:30
Typ: Z
Details: DM02

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#14 Beitrag von Paul2 » 26. Dez 2014 20:07

Auf der vorletzten Marokko-Tour hatte ich den 140er (links), der Kollege (rechts) den 130er drauf. Wie gesagt, die Reifen haben sich in fast allen Disziplinen (s.o.) klasse geschlagen. Wenn wieder Stollen gefragt sind, kommen auf jeden Fall wieder die E09er drauf.
Bild
Gruß Paul
Bild

Tikki_Barber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 224
Registriert: 17. Aug 2010 09:28
Typ: Z
Wohnort: Braunschweig
Kontaktdaten:

Re: Keine rechtmäßige Freigabe von Reifenbreiten beim TKC80?

#15 Beitrag von Tikki_Barber » 28. Dez 2014 12:44

sieht schon sehr sportiv aus! Gibt es für den 140er eine Freigabe?

Schöne Grüße Arne
Wer später bremst fährt länger schnell! ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder