Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

Unterforum für das "Pony"
Nachricht
Autor
supasonic
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 28
Registriert: 7. Sep 2015 17:04
Typ: noch keine

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#16 Beitrag von supasonic » 15. Okt 2015 11:48

Hi,

die X gefällt mir optisch nicht so gut und wenn man mal ganz ehrlich ist, dann bringt die Z mir halt den "offroad" Vorteil, den ich mit der X ja auch nicht unbedingt hätte. Da könnte man ja auch die Tracer behalten :)
Wie gesagt, ich warte noch ein bisschen ab. Nach der EICMA entscheide ich, was ich mache. Falls da ne neue xt700z oder sowas in der Art kommt, dann werde ich da wohl zuschlagen, alternativ dann die 660ZA :)

Danke dir.

Franki
Inventar
Inventar
Beiträge: 665
Registriert: 5. Aug 2012 13:17
Typ: noch keine
Details: WR250R, XT1200Z
Wohnort: 82256

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#17 Beitrag von Franki » 15. Okt 2015 14:52

Gerne.

Wenn Du die Tracer wieder abgibst, ist das also wegen der geringen Federwege und des kleinen Vorderrades, korrekt? Schade, ich dachte, die könnte ein ganz guter Kompromiss sein. Die wirkt ja eigentlich ganz knackig und ist in diesem Jahr auch megaviel gekauft worden.

Ob Yamaha da jetzt wirklich etwas Neues herausbringt, ist wohl eher Wunschdenken von vielen - auch von mir... Jetzt ist erst mal das neue Konkurrenzprodukt :evil: an der Reihe. Die 660Z reicht zum Reisen oder die Wochenendtour völlig aus. In Köln oder Berlin stehen doch Vorführer der ZA bei den Händlern. Oder ist das zu weit für Dich?

Dann gibt's natürlich noch die große Ténéré, ist aber eine andere Klasse, klar. Mit jeweils 190mm Federweg vorne und hinten schluckt die auch vieles weg - meine Empfehlung!

Schöne Grüße
Frank

supasonic
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 28
Registriert: 7. Sep 2015 17:04
Typ: noch keine

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#18 Beitrag von supasonic » 16. Okt 2015 08:34

Hi.

Also ich habe mehrere Kritikpunkte an der Tracer, wobei es jetzt kein KO Kriterium gibt. Ich komme ursprünglich aus dem Bereich Supersportler/Naked. Wollte eigentlich ein gemütliches Tourenmotorrad haben. Hatte vorher die (Reise)Enduros so gar nicht auf dem Schirm, sonst hätte ich wohl ne Tenere / ST gekauft.

Bei der Tracy hat man ein Konstantfahrruckeln, was schon nervig sein kann. Ich hab das seit der 1000er nicht mehr so extrem bzw. kaum noch. Zuvor wollte ich die Karre echt wieder abgeben. Das ging gar nicht. Ein normales Fahren bis man aus der Stadt raus war, war einfach nicht möglich. Dann kommt noch das Pendeln auf der Autobahn dazu. Bei mir setzt es schon ab 130/140 ein, was ich auch ziemlich ärgerlich finde. Da hast du schon so eine potente Maschine, bringst dich aber in Gefahr bei normaler BAB Reisegeschwindkeit (trage Leder, an der Kombi liegt es also nicht). Was mich aber wirklich komplett abfuckt, sorry meine Wortwahl, ist die Geräuschkulisse am/im Helm. Ich trage einen XR1100 und habe starke Verwirbelungen am Helm und ein Rauschen, dass nur mit Gehörschutz zu ertragen ist. Das ist der schlecht designten Scheibe zu verdanken. Wenn du im Tracerforum dem Scheibentopic folgst (19 oder 20 Seiten mittlerweile), dann wirst du sehen, dass nur sehr wenige Leute einigermaßen akzeptable Lösungen gefunden haben. Den meisten hilft keine Scheibe, oder man muss sich so ein 50cm Monster anschrauben, wo die Tracer dann wie ne Krankheit aussieht. Und als letzten Kritikpunkt kann ich noch das für einen Tourer zu harte Fahrwerk "kritisieren". Auf langen Touren oder schlechten Straßen fühle ich mich sofort an meine R6 erinnert. Das macht dann wirklich nicht mehr so viel Spaß.

Letztendlich ist es aber nur Meckern auf sehr hohem Niveau. Einzig die Windgeräusche/Verwirbelungen trüben den Fahrspaß wirklich nachhaltig. Ich kann mir nicht vorstellen so auf Urlaubstour zu gehen.

Was mir an der Tenere so gut gefallen hat war die noch viel entspanntere Sitzposition und das lässige cruisen. Die Tracer wirkt da immer etwas nervös ;-) Bisschen schade finde ich halt das 5 Gang Getriebe, da hätte mir ein zusätzlicher Gang sehr gut gefallen und natürlich die begrenzte Leistung. Die Vibrationen ab 100 km/h könnten mir auch auf den Sack gehen, kein Plan.

Die ST gefällt mir eigentlich auch, aber mit 170cm und, je nach Bier-/Pommeskonsum, 65-70kg, würde ich im Gelände wohl definitiv Probleme bekommen :) Kauf würde sich aber alleine schon wegen der 0% Finanzierung lohnen. Da holt man wenigstens die Inflation rein :)

Köln ist nicht zu weit, aber wie kommst du darauf, dass die einen Vorführer haben? Falls du über die Yamaha Seite gehst, die ist nie aktuell, leider. Und sonst stellt sich wohl keiner nen Vorführer hin, weil die kleinen Teneres wie Blei liegen.

Ich hoffe auf der EICMA echt auf eine Tenere auf MT07 Basis bzw. zumindest mit dem Motor. Dann würde ich nur noch "Shut up and take my money" brüllen :D

Gruß

Mac
Inventar
Inventar
Beiträge: 4358
Registriert: 20. Feb 2010 12:29
Typ: R
Details: Baujahr 11. 04
Wohnort: Merseburg

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#19 Beitrag von Mac » 16. Okt 2015 09:37

Dann müssen wir dir aber mal sagen, das es deinen Kopf auf der Tenere ebenfalls ordentlich hin u her rütteln wird. Stellenweise kannst du da, je nach allgemeiner Sehstärke, die Ortsnamen auf Wegweisern in der Ferne nicht lesen. (Ich hab Augen wie ein Falke und mir geht es so)
Die Z hat ganz häßliche Verwirbelungen hinter der Scheibe, die im Gabeltunnel zwischen Tank und Vorbau ihre Entstehung haben.
Die beginnen bei 30 km/h, sind für den Fahrer aber erst bei höheren Geschwindigkeiten relevant.
Ich habe das ganz wunderbar testen können, als ich in diesem Frühjahr eine Fahrt durch ein Schneegraupelgewitter machte.
Die Flocken schwebten bei 30 km/h wie schwerelos hinter der Scheibe. Mit steigender Geschwindigkeit wurde der Tanz immer höher verlagert.
Ich habe dieses Wetterphänomen gut 10-15 min genutzt und meine Beobachtungen angestellt.
Windkanal für umsonst :wink:
Mac


Mein Beitrag ist keine Kritik und keine Anschuldigung. Es liegt mir fern, irgend wen mit meiner Aussage beleidigen oder kränken zu wollen. Außerdem enthalten meine Beiträge Ironie, Sarkasmus u. auch üblen Spaß.
Eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe.

thund3rbird

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#20 Beitrag von thund3rbird » 16. Okt 2015 09:45

Windgeräusche Verwirbelungen: Kannst du bei jedem Motorrad mit Verkleidung haben. Auch bei der Ténéré. Gibts hierzu auch einen Fred. Hängt von X Faktoren ab

Begrenzte Leistung: Klar, wo sollen die 68 fehlenden Pferde gegenüber der Tracer auch herkommen. Das muss dir vorher bewusst sein. Es kommt da natürlich schon sehr auf dein Fahrprofil an. Auf schnellen Strecken spürst du die fehlenden Pferde gewaltig, auf engen Pfaden eher nicht. Fahr dort, wo sich die Tenere am wohlsten fühlt und du tust es auch. Die kleinen verwinkelten Sträßchen, Alpenpässe etc. und schon seid ihr beide glücklich. Da stören dann auch Vibrationen jenseits von 100 km/h nicht mehr.

Eine Supertäterä würde ich auch mit eigenen fast 100 kg nicht im Gelände fahren wollen. Kommt dir der 290 kg-Bock nur ein bißchen aus, musst du fahren können, wie ein Dakar-Fahrer oder fliegst weit. Mal über nen Schotterweg prügeln geht schon. Alles andere illusorisch.

Seit über einem Jahr spekuliert keine Mensch mehr ein Sterbenswörtchen über eine neue Ténéré. Viel Spaß beim Warten.

thund3rbird

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#21 Beitrag von thund3rbird » 16. Okt 2015 09:46

Mac hat geschrieben: Die Z hat ganz häßliche Verwirbelungen hinter der Scheibe, die im Gabeltunnel zwischen Tank und Vorbau ihre Entstehung haben.
Hat die OTR-Vekleidung ja auch. Tankrucksack hilft hier unglaublich.

supasonic
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 28
Registriert: 7. Sep 2015 17:04
Typ: noch keine

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#22 Beitrag von supasonic » 16. Okt 2015 10:12

Hey Leute,

also ich habe von den Verwirbelungen nix gemerkt bei der Fahrt. Im Gegenteil. Ich empfand den Druck auf den Oberkörper als deutlich weniger als auf meiner Tracer. Das mit der Leistung ist einfach so. Dafür hat die Tenere aber halt ein paar Vorteile gegenüber der Tracer. Man kann, wie du sagst, ja auch die kleinen Straßen oder eben abseits der Straßen fahren. Das bin ich mit meiner Maschine schon etwas eingeschränkt. Darüber hinaus, und hier sehe ich einen sehr großen Vorteil auf Seiten der XT, würde ich wohl nicht gleich anfangen zu heulen, wenn die Maschine mal liegt ;-)
Aber bitte nicht falsch verstehen. Ich will die Tracer jetzt nicht runter machen. Ist ein tolles Mopped. Aber mich juckt es echt in den Fingern. Und nach der EICMA wissen wir mehr :)

Franki
Inventar
Inventar
Beiträge: 665
Registriert: 5. Aug 2012 13:17
Typ: noch keine
Details: WR250R, XT1200Z
Wohnort: 82256

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#23 Beitrag von Franki » 16. Okt 2015 13:04

Hi supasonic,

danke für Deine Erläuterungen zur Tracer. Im XT1200-Forum gibt es einen User, der sie kurz hatte, nachdem er eine dicke ST gefahren war. Er hatte die gleichen Erfahrungen wie Du gemacht und ist gleich wieder zurück in den Super-Ténéré-Stall gekommen... Die Scheibe scheint wirklich nicht optimal vor Winddruck zu schützen. Mir persönlich wär' sie ein wenig zu klein (1,86m) und an 17-Zöller vorne werde ich mich nur schwer gewöhnen, denke ich.

Kannst ja auch mal in fremden "Ställen" gucken. Honda hat heute die Federwege der neuen AT bekannt gegeben: 230mm vorne und 220 hinten sind schon ein Wort. Sitzhöhe liegt verstellbar bei 850 oder 870 Millimeter. Und die Windschutzscheibe sieht schon ziemlich ausgefeilt gemacht aus. Gut geworden!

Dann gibts ja noch die Tiger800, entweder mit dem 19- oder 21-Zöller vorne. Auch ein verdammt sportlich und einigermaßen wendiges Gerät. Wenn Dich die anderen Alternativen wie die neue Versys (650er oder 1000er), die VFR800X (Crossrunner), die V-Stroms von Suzuki oder die Produkte aus europäischer Fertigung nicht ansprechen, dann ist die 660Z bestimmt die richtige Wahl. Mac bietet seine doch gerade hier an.

Wegen des Vorführers in Köln: hab' einfach nur auf der Yamaha-Motor-Website unter "Probefahren" geschaut. Anscheinend gibt es zwei Händler in Köln, bei Egmonts war es auf jeden Fall nicht. Bei Yamaha in Neuss oder Ddorf kannste auch vieles probefahren, musst jedoch normal leihen, also dafür zahlen...

Ich habe beide Modelle (Z/ZA) kurz probegefahren. Die ZA fand' ich vorne ein wenig stramm, bockig will ich nicht sagen. Es ist dann doch die XT1200 geworden; vom Motor und der Sitzposition her verdammt entspannt zu fahren!

Schönes Wochenende!
Franki

joerg-x
Inventar
Inventar
Beiträge: 961
Registriert: 13. Jun 2011 07:07
Typ: X
Details: bj.2010 rot
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#24 Beitrag von joerg-x » 16. Okt 2015 13:30

hallo Thomas, supasonic,
konstantfahrruckeln war bei meiner X extrem,
PC rein und alles war super.
Fahre seit 2 Monaten die nackte MT 09, sehr zufrieden damit, auch bei 200 km/h, nichts ruckelt,
fährt sich halt Supermoto mäßig, dir würde ich fast ne R empfehlen, vielleicht etwas zu hoch bei 1,70 Körpergröße.
Einfach mal probieren.
Grüße Jörg
fehlende motorleistung wird durch wahnsinn des fahrers ersetzt,
jetzt nicht mehr, da MT-09!

Mac
Inventar
Inventar
Beiträge: 4358
Registriert: 20. Feb 2010 12:29
Typ: R
Details: Baujahr 11. 04
Wohnort: Merseburg

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#25 Beitrag von Mac » 16. Okt 2015 13:46

Die R ist die niedrigste der drei ohne ABS. Mit 87 mm also nur 1 cm höher als die Zabs.
Mac


Mein Beitrag ist keine Kritik und keine Anschuldigung. Es liegt mir fern, irgend wen mit meiner Aussage beleidigen oder kränken zu wollen. Außerdem enthalten meine Beiträge Ironie, Sarkasmus u. auch üblen Spaß.
Eigentlich tut es mir leid das ich überhaupt was geschrieben habe.

elbstrand
Schönwetterfahrer
Schönwetterfahrer
Beiträge: 336
Registriert: 5. Apr 2011 11:28
Typ: Z
Details: ABS

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#26 Beitrag von elbstrand » 16. Okt 2015 15:42

der fahrtwind der za müsste bei deiner körpergröße schön den helm umströmen.

ich bin 181cm und habe mir so 50euro-ding oben auf die verkleidungsscheibe geschraubt, jetzt ist ruhe :-)

ich hatte diverse 200+km/h-motorräder und kenne diese unerträglichkeit des wind-radaus. durch die neue reisegeschwindigkeit (+/- 90km/h) mit der za und diesen kleinen windabweiser war das thema nie mehr da.

aber wie oben schon gesagt: das hängt von so vielen faktoren ab, nur dein furchtbares radau-problem löst sich von selbst durch die neue rumschleicherei auf kleinststrassen.

elbstrand
XL500S - CB750F - NT647HAWK - VTR1000F - CBR1100XX - SPRINTST1050ABS - XT660ZATenere - Z900RS

Stollentroll
Inventar
Inventar
Beiträge: 1856
Registriert: 14. Jul 2009 12:13
Typ: R
Details: T100 und Tenere 660
Wohnort: Erftstadt

Re: Ist das Pony unbequemer durch weniger Federweg?

#27 Beitrag von Stollentroll » 16. Okt 2015 16:32

..." ..Die Z hat ganz häßliche Verwirbelungen hinter der Scheibe, die im Gabeltunnel zwischen Tank und Vorbau ihre Entstehung haben.."
Zitat ende.

Kann ich nicht bestätigen. Ist bei mir nicht.Meine Bauhöhe : 186 cm.
Trage einen Carbonhelm ( 1000 gramm ) und der liegt bei allen Geschwindigkeiten ruhig im Wind.

Gruss, Bernd
Der Motor brüllt.
Die Krümmer glühen.
Die Strasse ist ein schwarzes Band.
Der Troll vergisst der lebens Mühen.
Der Weg.Das Ziel.Er hats erkannt.

Von Ferne hört man Donnergrollen.
Es naht der Troll, er kommt auf Stollen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder