Garmin Oregon 600 + Halter

Alles rund um die Navigation - Geräte, Infos usw
Antworten
Nachricht
Autor
waenger
Inventar
Inventar
Beiträge: 1088
Registriert: 4. Apr 2009 12:25
Typ: Z
Details: DM02
Wohnort: Bonn

Garmin Oregon 600 + Halter

#1 Beitrag von waenger » 15. Jan 2014 11:07

Garmin Oregon 600
Der beste Kompriss lief auf das Garmin Oregon 600 hinaus. Das Gerät wurde quasi frisch auf den Markt geworfen und ist damit am Anfang seines Lebenszyklus. Bei Garmingeräten ist eine lange Nutzungsdauer kein Problem, aber ein günstigeres Vorserienmodell schied aus einige Gründen aus. Die zur Auswahl stehenden Geräte waren:
  • Garmin Montana 600
    Garmin Oregon 450
    Garmin zūmo-Reihe
Diese Geräte erfüllen nicht alle die Bedingungen; sie sollten wasserdicht sein, ein transreflexives Touchdisplay besitzen, zwischen drei und vier Zoll groß sein und topografische Karten darstellen können. Das zumo fällt raus, da es lediglich einen für Handschuhe optimiertes Touchdisplay besitzt. Also bliebt nur noch die Wahl zwischen Montana und Oregon. Das Montana bietet den Vorteil des größeren Displays (4 Zoll) gegenüber den 3 Zoll vom Oregon. Im Vergleich ist das Oregon dadurch aber schonmal wesentlich handlicher. Die alten Modelle sind aber im Vergleich zum neuen Display um einiges schlechter, insbesondere wenn nur Umgebungslicht einfällt. Daher die Entscheidung für das neue Oregon, ansonsten wäre es das Montana 600 geworden. Das Montana hat nämlich den Vorteil einer AMPS-Kontaktleiste, mit der das Gerät anstelle von miniUSB mit Strom versorgt werden kann. Da miniUSB nicht sonderlich robust ausgelegt ist, muss ich mir da noch was überlegen. Weiterhin sollte man eine mögliche Korrosion betrachten. Aber da sich die Akkus im Gerät laden lassen und die unabhängige Laufzeit mehrere Stunden beträgt, ließe sich eine Tagestour überstehen. Entweder lädt man bei einem Zwischenstopp die Akkus wieder ein wenig auf oder man tauscht eben die Akkus.

Von der Bedienung her kann ich mich noch nicht beklagen. Da es ein kapazitives anstelle eines resistiven Touchdisplay ist, kann das Gerät nicht mit Handschuhen bedient werden. Leder ist da grundsätzlich schonmal schlecht. Da das Ausziehen der Handschuhe aber nur bei Regen problematisch ist, könnte durch das nasse Leder es wiederum funktionieren. (Nachtrag: funktioniert)

Verbesserungen:
  • Kontaktleiste oder arettierbarer miniUSB Stecker
    Bluetooth API für die Anbindung eigener Sensoren
    TMC Antenne integriert im Stromkabel
    Belichtungssensor für die Helligkeitsregelung
    Gummihülle (http://youtu.be/C0Ab2lr4WVI)
Unabhängig davon ist Garmin für das OpenBeta@Customer-Verhalten bekannt. die Firmware wird langsam besser. Nachteilig ist, dass keine Blitzer angezeigt werden können und in den letzten beiden Versionen die Abbiegehinweise gar nicht oder verspätet anzeigen. Aber auch nicht bei allen und bei mir nicht mehr.
Halter
Damit das Navi nur in der Neigung angepasst werden kann, wurde ein Rohr als Haltepunkt für den originalen Fahrradhalter von Garmin angenietet. Viel Platz zum Neigen ist allerdings nicht vorhanden, da nach unten das Anzeigeninstrument anliegt und nach vorne bald die Scheibe kommt. Weiterhin muss das Gerät auch von oben eingeschoben werden, sodass die Ausrichtung für die Entnahme wieder hochkant sein muss. Ist das Stromkabel angeschlossen, ist es schon ein wenig fummelig, die Lasche zu drücken.
Die Hochkantausrichtung finde ich in der Darstellung angenehmer, auch wenn durch die Vibrationen der Einfluss der Spiegelungen massiver sind. Dies lässt sich aber mit einer Schutzfolie verhindern. Während der Fahrt störte mich aber auch nicht die (temporäre) horizontale Ausrichtung. Die horizontale Anbringung hat Vorteile, insbesondere liegen die Knöpfe oben und lassen sich somit besser mit der linken Hand beim Fahren bedienen.
Der Stecker muss in der abgeknickten Variante genutzt werden, ansonsten kann das Gerät nicht mit Stromadapter aufgesteckt werden, ein nachträglicher Anschluss ist quasi unmöglich, zumindest aber sehr unpraktisch. Ich habe ein günstiges Modell aus HongKong erstanden, den Stecker geöffnet und entsprechend (http://pinouts.ru/GPS/garmin_nuvi_power.shtml) manipuliert. Das Verkleben mit Heißkleber (bzw. ursprünglich Epoxidharz) sorgt dann für die abgewinkelte Form. Gleichzeitig ist der Stecker so passgenau gefertigt, sodass er wirklich fest sitzt. Vibrationen sollten somit nicht die Buchse des Gerätes beschädigen. (Ein Austausch scheint aber machbar zu sein, http://garminoregon6xx.wikispaces.com/f ... 3%20HD.png)
Die Bedienung mit Handschuhen schlägt komplett fehl, da Leder nun einmal nicht leitet. Somit müssen die Handschuhe entweder mit einem Fingerling für kapazitive Touchscreens erweitert werden oder aber man näht mit einem Silberfaden einen entsprechenden Kontakt zwischen Finger und Außenseite des Handschuhs. Nasse Handschuhe hingegen funktioneren problemlos, sodass bei Regen die Handschuhe nicht ausgezogen werden müssen. Bei trockenen Wetter ist das erneute Anziehen von Handschuhen eher selten ein Problem.
spezifischere Informationen: //Nachtrag: Die weiter vorherrschenden Virbrationen stammen vom Spiel zwischen dem Gerät selbst und dem Halter. Ein Streifen selbstklebende Schaumstoffmatte auf der Rückseite des Gerätes unterbinden das Ganze. Damit das Ein- und Aus-schieben nicht den Schaumstoff wieder abzieht, sind die Enden abgeflacht.
Bilder: https://app.box.com/s/smv005btxfnfnbrj3rju

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder