Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

Alles rund um die Navigation - Geräte, Infos usw
Nachricht
Autor
Duncan01
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 421
Registriert: 25. Sep 2010 14:28
Typ: Z
Wohnort: Nordhessen

Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#1 Beitrag von Duncan01 » 16. Nov 2016 18:36

Tach zusammen,

ich hatte mir ja erst im Frühjahr zum Ausprobieren ein Oregon 450t gekauft, um überhaupt erstmal mit einem Navi am Mopped zu navigieren. Nach dieser Saison sehe im Display den für mich größten Schwachpunkt. Die Ablesbarkeit ist nicht immer gut und bei meinen immer älter werdenden Augen daher suboptimal.
Nun habe ich gelesen, dass das Display des Oregon 600 besser sein soll. Das wäre auch von daher gut, weil ich dann meine RamMount Halterung weiter nutzen könnte. Gelesen habe ich im Netz, dass der Touchscreen mit Moppedhandschuhen wohl nicht oder nur sehr schlecht reagiert. Ist das wirklich so?

Das Montana hat das größere Display, ist aber wohl vom Innenleben älter als das Oregon 600, zudem habe ich sehr viel über Einfrieren und Abstürze, gerade beim Moppedfahren, gelesen. Dagegen lese ich auf anderen Seiten, dass es insgesamt super zum Moppedfahren sein soll...
Habe beide eigentlich diese besser dargestellte Straßennavigation?

Ich würde auch, wenn das Display nicht noch kleiner wäre, zum GPSmap 64s greifen, aber das macht vermutlich keinen Sinn.

Noch angemerkt, ich gebrauche das Navi auch zum Wandern und Geocachen, daher kommt kein Zumo etc. in Frage...

Danke euch im Voraus...
Weniger ist mehr

HondaBiker
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 206
Registriert: 18. Jun 2009 11:09
Typ: R
Details: Honda CTX1300
Wohnort: Geestland
Kontaktdaten:

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#2 Beitrag von HondaBiker » 16. Nov 2016 20:19

Duncan01 hat geschrieben: Noch angemerkt, ich gebrauche das Navi auch zum Wandern und Geocachen, daher kommt kein Zumo etc. in Frage...
Wenn du überlegst dir ein anderes Navi zu kaufen dann nehm das Zumo und behalte das Oregon zum Wandern.

Ich habe auch beides und glaube das ist die beste Lösung.
Gruß, Andreas

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 811
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#3 Beitrag von Grimmbart » 16. Nov 2016 20:59

Hier haben wir alles schon mal besprochen http://xt-660.de/forum/viewtopic.php?f= ... na#p180318

Ach ja, Namen der Teilnehmer können sich ändern :mrgreen: .

Seh grad, den Fred hast ja auch du angefangen. Naha, so viel hst sich seitdem nicht geändert.
Viele Grüße
Peter

Mach mit!
XT-Challenge http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17690
XT-Challenge - der Aufkleber http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17848
XT-Challenge - Herausforderung angenommen: http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=18064

ruebezahl
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 106
Registriert: 16. Jul 2009 23:10
Typ: Z
Details: 2008
Wohnort: Hannover

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#4 Beitrag von ruebezahl » 16. Nov 2016 21:05

Ich habe das Zumo 660 für die "normalen" Motorradtouren schon seit Jahren in Benutzung und war immer sehr zufrieden mit dem Teil. Da habe ich die Garmin Straßenkarten für Europa drauf.
Die Routen habe ich eigentlich immer vor den Touren zu hause am PC vorgeplant.
Mehr so als Richtschnur, Ideen kommen ja unterwegs dazu und machen die Reisen erst richtig interessant.

Zum Endurowandern habe ich ja ein 250-er Motorrad und da nutze ich das GPSMAP64s mit angepassten OSM-Karten von Garmin, je nach Reiseziel. Klar ist das Display kleiner, aber eben extrem gut ablesbar.
Ja heller die Sonne scheint, um so besser ist es ablesbar. Und mit einem Batterie- bzw. Akkusatz kommt man bis zu 2 Fahrtage aus.
Zum Geocachen und Wandern ist das Gerät natürlich ideal.
Die Routenplanung am PC, der Übertrag usw. Erfolgt genau wie beim Zumo.

Ich würde dir dieses Gerät empfehlen.
TDM900/RN08 2004-2012 51000km
XT660Z 2008 - 2018 42000 km nun ist sie weg :cry:
WR250R 2014 -

Duncan01
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 421
Registriert: 25. Sep 2010 14:28
Typ: Z
Wohnort: Nordhessen

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#5 Beitrag von Duncan01 » 16. Nov 2016 22:16

Die Zumo's kann ich aber nicht mit normalen Akkus betreiben (oder doch?). Ich habe ja keinen Strom liegen, was ich auch nicht möchte...
Weniger ist mehr

Catch22
Angstrandnachmesser
Angstrandnachmesser
Beiträge: 166
Registriert: 7. Sep 2011 02:30
Typ: Z
Wohnort: Rhein Nahe

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#6 Beitrag von Catch22 » 16. Nov 2016 23:13

Duncan01 hat geschrieben:Die Zumo's kann ich aber nicht mit normalen Akkus betreiben (oder doch?). Ich habe ja keinen Strom liegen, was ich auch nicht möchte...
Die Zumos haben einen eingebauten Akku der drei bis vier Stunden durch haelt.
Mit einer angeflanschten Powerbank least sich das erweitern.
Hic sunt dracones

When it's time to dace whit a devil on your back shake it up

planetfunk
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 55
Registriert: 17. Mai 2015 20:24
Typ: Z

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#7 Beitrag von planetfunk » 17. Nov 2016 10:54

Moin zusammen,

ich kenne das Zumo nicht aber ist das nicht ein reines "Straßennavi" und kann man das dann mit dem Montana vergleichen, das ja auch viele Funktionen außerhalb der Straßennavigation hat? - Gerade wenn man mal abseits der bekannten Wege fahren möchte, würde ich eher zum Montana tendieren. Das Oregon ist eher zum Wandern oder Radfahren gedacht, auch wenn es einige auf dem Motorrad nutzen ...

Vielleicht sollte erstmal geklärt werden, wozu das Gerät genutzt werden soll (außer zum Straßennavigieren).

Viele Grüße
Tobi

Duncan01
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 421
Registriert: 25. Sep 2010 14:28
Typ: Z
Wohnort: Nordhessen

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#8 Beitrag von Duncan01 » 17. Nov 2016 15:53

planetfunk hat geschrieben:
Vielleicht sollte erstmal geklärt werden, wozu das Gerät genutzt werden soll (außer zum Straßennavigieren).

Viele Grüße
Tobi
Steht in meinem Eingangspost...
Weniger ist mehr

planetfunk
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 55
Registriert: 17. Mai 2015 20:24
Typ: Z

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#9 Beitrag von planetfunk » 17. Nov 2016 17:29

Duncan01 hat geschrieben:
planetfunk hat geschrieben:
Vielleicht sollte erstmal geklärt werden, wozu das Gerät genutzt werden soll (außer zum Straßennavigieren).

Viele Grüße
Tobi
Steht in meinem Eingangspost...
Oh, im letzten Satz - wer liest denn bis dahin.

Aber dann kann ich ja mal aus meinem (geringen) Erfahrungsschatz berichten, weil ich ein ähnliches Problem habe und auch immer mal wieder über ein Montana nachdenke.

An der Z habe ich ein TomTom Rider 2013 und finde das auch sehr gut (für die Straße) - dazu habe ich ein Garmin GPS 64s, das bei Bedarf zusätzlich in eine Ram-Mount-Schale kommt. Ursprünglich (oder vielleicht auch immer noch) war/ist die Kombi dazu gedacht, herauszufinden, ob ich vielleicht eines von beiden entbehren kann und wo die Vor- und Nachteile der beiden liegen. Das 64s nutze ich außerdem noch zum Wandern, Mountainbiken, Klettern etc.

Ich hatte im Sommer auf 4.000 km durch Frankreich beide Geräte parallel im Einsatz. Das Garmin ist am Motorrad sehr hilfreich, wenn man einen Track bzw. eine Tagesetappe vorab geplant hat und diese(n) (ohne Navifunktion) nachfahren möchte. Dann kann man gut auf das TomTom verzichten. TomTom kann zwar auch GPX-Tracks interpretieren, aber nimmt das eben manchmal nicht so genau und kennt zwar erstaunlich viele Wege, aber einige eben auch nicht. Ein genaues Abfahren eines Tracks ist daher so nicht möglich.

Der Nachteil am 64s ist die Routingfunktion (mit OSM-Karten - andere habe ich nicht ausprobiert). Das macht das Garmin zwar auch ordentlich, aber TomTom kann es besser und ist vor allem übersichtlicher - da Garmin zumindest auf dem 64er und auch auf dem Montana die Route nur in Magenta anzeigt, was ab und zu kaum zu erkennen ist. Die Farbe lässt sich so ziemlich als einzige nicht ändern. TomTom findet vor allem die Orte wesentlich besser, falls man keine Strecke vorbereitet hat- das mag aber auch an den OSM-Karten liegen.

Oft hatte ich auf der Tour auch das Problem, dass es mehrere Wege zum Ziel gab und ich immer mal wieder abwägen musste, welcher nun wohl der sinnvollere/bessere ist. Dafür brauchte ich einen Überblick, an welcher Position der Gesamtroute ich mich gerade befand. Dafür fand ich - trotz des kleinen Displays - das Garmin besser.

Bei Straßensperrungen o.ä. konnte wiederum das TomTom Punkten, weil man hier schnell angeben konnte, dass man eine Ausweichstrecke benötigt. Das kann zumindest das 64s nicht.

Wenn ich mich für eines der beiden Geräte als entscheiden müsste, würde ich wohl zum 64s tendieren, bzw. wegen des größeren Displays zum Montana greifen, weil der Funktionsumfang größer ist. Die Navi-Funktion würde ich dann aber nicht nutzen wollen (oder nur in wenigen Fällen) und lieber den Track nachfahren. Für meine weiteren Freizeitaktivitäten wäre mir das Montana allerdings wieder zu groß und das ist bisher auch das Ausschlusskriterium. - Wenn ich mir das Montana zulege, ersetzt das das TomTom und das 64s - allerdings nur auf dem Motorrad. Für alle anderen Aktivitäten würde ich weiterhin das 64s nehmen.

Soweit meinen Gedanken dazu. Du fragst ja eher nach den Unterschieden Oregon 600 - Montana 600. Das Display des Oregon ist nur geringfügig größer als der des 64s, daher wäre das beim Motorradreisen für mich das Ausschlusskriterium. Das Montana mag zwar älter sein aber solange dir der Speicher reicht wird es noch lange machen, was es soll und das kann es bei vielen Motorradfahrern angeblich sehr gut - das spiegelt sich in den immer noch recht hohen Gebrauchtpreisen wider. Kamen die Fehler nicht nur bei den ersten Geräten vor?

Viele Grüße
Tobi

Duncan01
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 421
Registriert: 25. Sep 2010 14:28
Typ: Z
Wohnort: Nordhessen

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#10 Beitrag von Duncan01 » 18. Nov 2016 20:54

Danke Tobi für die ausführliche Antwort :top: Gibt es eigentlich ein Garmin Handhold, welches die Route nicht in Magenta anzeigt? Oder kann man das bei neueren Geräten verändern?
Weniger ist mehr

Paul2
Inventar
Inventar
Beiträge: 988
Registriert: 26. Mai 2009 21:30
Typ: Z
Details: DM02

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#11 Beitrag von Paul2 » 19. Nov 2016 09:11

planetfunk hat geschrieben:... Das Montana mag zwar älter sein aber solange dir der Speicher reicht wird es noch lange machen, was es soll und das kann es bei vielen Motorradfahrern angeblich sehr gut - das spiegelt sich in den immer noch recht hohen Gebrauchtpreisen wider. Kamen die Fehler nicht nur bei den ersten Geräten vor?

Viele Grüße
Tobi
Ja, die ersten Geräte hatten Probleme mit dem Display (die Schichten lösten sich). Das ist behoben. Eine weitere Krankheit ist, wenn du viele Punkte zu einer Route zusammenfasst. Dann kann es sein, kann er nach 2-3 Punkten aussteigt; der Bild friert ein (runterfahren, hochfahren :roll: ).
Aber wenn du das Ziel 'nochmal' ansteuerst (wie mit normalen Navi, gern mit einem Zwischenpunkt dazwischen), läuft das Ding nochmal. Der Speicher ist auf langen Reise ist kein echtes Thema. Genügend Platz für deinen Wegpunkte und Tracks.
Für mich ist das Ding immer noch die erste Wahl.
Gruß Paul
Bild

fartox
Inventar
Inventar
Beiträge: 888
Registriert: 10. Mär 2012 15:13
Typ: Z
Details: 2008 / Schwarz
Wohnort: Donauwörth

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#12 Beitrag von fartox » 19. Nov 2016 22:48

Duncan01 hat geschrieben:Danke Tobi für die ausführliche Antwort :top: Gibt es eigentlich ein Garmin Handhold, welches die Route nicht in Magenta anzeigt? Oder kann man das bei neueren Geräten verändern?
habs gerade an meinem Montana 600 probiert, geht nicht.
Die Track farbe kann ich einstellen, aber nicht die Routing farge.

Mfg
jan
Bad ideas make the best memories!

Duncan01
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 421
Registriert: 25. Sep 2010 14:28
Typ: Z
Wohnort: Nordhessen

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#13 Beitrag von Duncan01 » 19. Nov 2016 23:18

Danke, das dachte ich mir schon. Werde trotzdem wohl da Montana nehmen, weil das Display einfach größer ist.
Weniger ist mehr

planetfunk
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 55
Registriert: 17. Mai 2015 20:24
Typ: Z

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#14 Beitrag von planetfunk » 21. Nov 2016 12:31

Vielleicht wäre das neue (?) GPSMAP 276 auch noch einen Blick wert. Habe ich aber bisher noch nicht live gesehen.

VG

fartox
Inventar
Inventar
Beiträge: 888
Registriert: 10. Mär 2012 15:13
Typ: Z
Details: 2008 / Schwarz
Wohnort: Donauwörth

Re: Garmin Oregon 600 oder Montana 600?

#15 Beitrag von fartox » 21. Nov 2016 13:16

Huuui 800€ das ist ne Ansage
und die 450 Gramm müssen auch irgendwie befestigt werden.
Da kann es mit nem Ramount system hinter der Scheibe eng weden.

Aber generell ist das ding bestimmt gut, 5 zoll und Tasten :top:

mfg
jan
Bad ideas make the best memories!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder