Frage an die KevMod Fraktion

Fragen zur Technik - Reparatur oder Tuningteilen - hier hinein
Antworten
Nachricht
Autor
tanne189
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 9
Registriert: 23. Okt 2009 23:49
Typ: X
Wohnort: Viersen

Frage an die KevMod Fraktion

#1 Beitrag von tanne189 » 29. Aug 2012 22:52

Hallo Gemeinde,

nach langen Zögern hab ich nun das KevMod angefertigt und eingebaut.
Die XT fährt sich wirklich merklich weicher und angenehmer.

Meine Frage lautet nun um wieviel Grad Ihr den Ist-Zustand runter reguliert habt ?
Nach ausgiebigen Testfahrten hab ich nun den Poti zu 95% aufgedreht.
Die Temperatur sank dadurch von 31° auf 19°

Die Kerze werd ich beizeiten prüfen.

Vielen Dank für eure Antworten.

tanne189
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 9
Registriert: 23. Okt 2009 23:49
Typ: X
Wohnort: Viersen

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#2 Beitrag von tanne189 » 30. Aug 2012 14:32

Bei kaltem Motor beträgt der Unterschied 9°
(von 20° auf 11°)
Der grosse Unterschied ist das nicht.

Baujahr ist 2008.

Muss wohl sagen das sie (subjektiv gesehen) vor dem Einbau nicht allzu
viel ruckelte.
Auf jeden Fall hab ich nicht jede Unebenheit im Teer als Ruckeln ausgemacht.
Alles in allem läuft sie aber satter und deswegen hat sich der kleine Aufwand doch
gelohnt.

Gruss.

thund3rbird

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#3 Beitrag von thund3rbird » 26. Feb 2014 10:42

ich zerre den Thread mal wieder aus und frage mal in die Kev-Mod-Runde.

Ich habe mir den Kev-Mod nach Anleitung hier selbst gebaut, alles durchgemessen - Poti 0 bei 0 und wenn voll aufgedreht 998 Ohm - sagt mein Multimeter. Soweit alles im grünen Bereich.

Beim Einstellen letztes WE konnte ich damit die Temperatur allerdings nur um 5C° niedriger stellen. Dann war der Poti am Ende. Sollte man hier dann nicht eher einen 2,2 k-Ohm-Poti einbauen, um bis max 10 oder 11Grad zu kommen oder ist meine 2008er-XT anders, oder? oder ist hier ein Denkfehler, oder war´s zu kalt oder.... ????

tenerator
Inventar
Inventar
Beiträge: 1693
Registriert: 4. Nov 2008 00:23
Typ: Z

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#4 Beitrag von tenerator » 26. Feb 2014 11:32

Die Kennlinie des Temperatursensors ist nicht linear, daher wirkt sich
ein hinzugefügter Widerstand eines festen Wertes unterschiedlich aus,
abhängig davon welche Basistemperatur gerade herrscht. Aber selbst
wenn der Widerstandsverlauf des Temperatursensors linear wäre, ist
die Änderung (Temperaturdifferenz) bei einem festen Widerstands-
wert unterschiedlich.

Besipiel (Phantasiewerte, hat nichts mit den Realitäten bei den XTs zu tun):

Temperatursensor hat 10K Ohm:
Ein hinzugefügter Widerstand von 1 KOhm ändert den Gesamt-
Widerstandswert um 10%

Temperatursensor hat 3K Ohm:
Ein hinzugefügter Widerstand von 1 KOhm ändert den Gesamt-
Widerstandswert um 33%

Die Modifikation ist daher "doppelt ungenau", einerseits da der
Temperatursensor nichtlinear ist, andererseits da die resultierende
Kennlinie des "Mods" bereits durch die Verkettung zweier
Widerstandswerte (den festen und den variablen) nichtlinear wird.

Alle Klarheiten beseitigt?

tenerator

thund3rbird

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#5 Beitrag von thund3rbird » 26. Feb 2014 12:02

Ein bißchen schon. Werde das schlicht und ergreifend ausprobieren.

Jetzt hatte ich 6°C Außentemperatur und mit 1k-Ohm habe ich -5° eingestellt.
Werde das dann nochmal bei höheren Temperaturen messen (=Ablesen) um dann zu einem "sinnvollen" Kompromiß für alle Außentemperaturen zu kommen.

xam
Inventar
Inventar
Beiträge: 2123
Registriert: 7. Mär 2007 14:58
Typ: Keine XT
Details: verschiedenes
Wohnort: Berlin

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#6 Beitrag von xam » 26. Feb 2014 19:11

http://www.xt660.com/showthread.php?t=12585

Guck dir mal die Grafik im 3. Beitrag an.
Master Ooguay: “One often meets his destiny on the road he takes to avoid it.”

thund3rbird

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#7 Beitrag von thund3rbird » 27. Feb 2014 08:46

Vielen Dank xam und tenerator :yau: habe auch per pn noch weitere Erklärungen bekommen und letzendlich noch im Schwesterforum quer gelesen. Muss mich dann wohl dort auch mal anmelden.

Dann hab ichs bis jetzt richtig gemacht und muss dann "blos noch" auf der Straße mit "Arschbackentuning" die richtige Einstellung für meine R und mich finden.

Eine komplette Aufrüstung mit PowerCommander und Eliminator und Prüfstand ist sicher die beste Lösung, kommt zum jetzigen Zeitpunkt nicht in Frage, weil mir das für den zu erwarteten Effekt viel zu teuer ist.

X-Tune
Inventar
Inventar
Beiträge: 2536
Registriert: 26. Sep 2011 20:06
Typ: X

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#8 Beitrag von X-Tune » 27. Feb 2014 23:06

sonicone hat geschrieben:Bei Modellen von 2004-2006 sind wohl die besten Werte zu erreichen, wenn ihr die Temperatur um 5-10°C herunterregelt.
Bei Modellen nach 2007 wohl zwischen 5-8°C.
http://www.xt-660.de/download/KEV%20Mod%20Anleitung.pdf

frankberger1981
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 11
Registriert: 4. Mär 2015 13:30
Typ: R
Details: XT660R 2004

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#9 Beitrag von frankberger1981 » 8. Dez 2017 17:22

Hello!

was spricht dagegen einen fixen Wiederstand einzubauen?

ich hab zur probe mal einen 2,2kOhm eingelötet und die Temperatur um 10 Grad gesenkt.. (Werkstatt +10Grad und Moped zeigt jetzt 0 Grad) Moped läuft unauffällig...grössere Probefahrt konnte ich wegen der Witterung noch nicht machen...

hatte vorher 1kOhm und konnte es um 5 Grad senken...

lg Frank

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 688
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#10 Beitrag von Il Solitario » 8. Dez 2017 20:27

Hallo Frank,

gegen den fixen Widerstand sprechen zwei Punkte:

1. Die Kennlinie des Sensors, die ist nämlich nicht linear. Was also bei der aktuellen Temperatur in deiner Werkstadt 10 Kelvin Korrekturwert entspricht, wird bei höheren Temperaturen einen geringeren Einfluss haben, bei tieferen umso mehr. Kann trotzdem ausreichen. Mit dem Potentiometer kannst Du eben etwas anpassen.

2. Generell verhält sich jede Einspritzung etwas anders, liegt an den Fertigungstoleranzen (egal wie klein die Toleranzen sind, es gibt kein toleranzfreies System). Mit dem Poti kann man das anpassen auf sein eigenes Mopped (bei deinem mögen 2,2kOhm ideal sein, bei einem anderen vielleicht 2 oder 2,4...)

Ciao
Werner
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

frankberger1981
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 11
Registriert: 4. Mär 2015 13:30
Typ: R
Details: XT660R 2004

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#11 Beitrag von frankberger1981 » 8. Dez 2017 21:40

Hello! Danke für die Erklärung! Klingt logisch.. ich bin nur ein paar hundert Meter gefahren und konnte keine Verbesserung oder Verschlechterung merken.
Konstantfahrruckeln kennt meine xt nicht, ich dachte nur das sie vielleicht etwas geschmeidiger unten raus geht bzw im Gelände nicht so schnell ausploppt. LG frank

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 812
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#12 Beitrag von Grimmbart » 9. Dez 2017 13:01

Wenn sie eh kein KFR hat, war die OP mit dem Widerstand eh überflüssig.

Von ganz unten raus geht die XT lange nicht so wie die alten Singles mit großer Schwungmasse. Dafür passiert später viel mehr. Wenn sie dir ausgeht, solltest du entweder an der Kupplung üben oder die Kiste kürzer übersetzen. Fürs Grobe ist die 15/45-Übersetzung einfach zu lang.
Viele Grüße
Peter

Mach mit!
XT-Challenge http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17690
XT-Challenge - der Aufkleber http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17848
XT-Challenge - Herausforderung angenommen: http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=18064

frankberger1981
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 11
Registriert: 4. Mär 2015 13:30
Typ: R
Details: XT660R 2004

Re: Frage an die KevMod Fraktion

#13 Beitrag von frankberger1981 » 9. Dez 2017 17:47

Hello!

das ausploppen passiert im vielleicht 1-3 mal im Jahr...

ich wollte halt das sie etwas fetter läuft da ich oft bei Hitze im Geröll herumtraile...

das die Dinger von Haus aus mager laufen merkt mann am geringen Verbrauch!

Übersetzung hab ich schon probiert aber da wir mir im Wald die 1. zu kurz und 2. zu lang.. mit originalübersetzung fahre ich schwierigere Trails mit der 1...

ich weiss das es keine Hardenduro ist aber ich liebe die unkaputtbare solide und überschaubare Technik dieses Modells!

lg Frank

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder