Kettenkit Z - mein erstes Mal

Fragen zur Technik - Reparatur oder Tuningteilen - hier hinein
Nachricht
Autor
Matz
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 63
Registriert: 15. Nov 2017 17:01
Typ: Z
Wohnort: Ennetmoos (CH)
Kontaktdaten:

Kettenkit Z - mein erstes Mal

#1 Beitrag von Matz » 17. Dez 2017 14:14

Hallo XT Gemeinde,

mein Ritzel und Kettenblatt haben nach ca. 40'000 km und einer neuen Kette (musste auf Reisen gewechselt werden) so langsam die Schnautze voll, bzw. keine Zähne mehr. Nun steht der Kauf eines Kettenkits bevor und für mich ist das eine Premiere. Darum hier ein paar Fragen an euch erfahrende "XT do it yourself Fahrer".

- Welches Kettenkit ist zu empfehlen?
Ich möchte die Originalübersetzung belassen und nicht gleich das Bankkonto leerräumen. Darum bin ich beim DID 520 VX2 Kettenkit XT-660 gelandet.
Passt das so? Gibt es damit Erfahrungswerte?

- Welchen Krimskrams muss ich zusätzlich bestellen/kaufen?
Laut OTR muss ich zum genannten Kettenkit ein Nietschloss bestellen (möchte die Schwinge nicht ausbauen müssen). Dazu noch ein Ritzelsicherungsblech und eine neue Kettenspannrolle, da die auch in die Jahre gekommen ist. Reicht das? Hab ich was vergessen? (Nietwerkzeug für die Kette ist vorhanden)

- Brauche ich zwingend einen Drehmomentschlüssel für diese Arbeiten?
Wenn ja, wie sind die Werte und welchen Bereich sollte der Schlüssel abdecken?

- Was muss ich beim Aus- bzw- Einbau beachten?
Für Tipps, Erfahrungswerte und allerlei wichtiges um nichts zu vermurksen bin ich euch sehr dankbar! :wink:


Die Linke zum Gruss...
WWW.TENEREONTOUR.CH ::: Strecken-, Touren- und Reisevideos mit dem Motorrad gewürzt mit Impressionen, einem MotoVlog, Fotografien und Timelapsvideos.

>>> Ténéré on Tour auf Youtube <<<

mfw
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 538
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#2 Beitrag von mfw » 17. Dez 2017 14:34

Zu 1: Passt schon. Da brauchst du bei einem 48PS-Fahrrad kein Drama machen. Imho kann man da auch noch billigere Kits verwenden.

Zu 2: Ich würde kein Nietschloss nehmen, sondern eins, was sich wieder öffnen lasst. Das macht am Arsch der Welt vieles einfacher. Außerdem hast du in deiner Küche sicher kein Nietwerkzeug rumliegen. Kettenspannrolle kostet nix, sollte man einfach mitmachen. Es soll hier auch Kollegen geben, die den Kettenspanner in Form einer Gleitplastik von KTM verbauen, würde ich mir auch überlegen, was nicht rotiert geht auch nicht fest.

Zu 3: Weiss gar nicht, was die Drehmomente für's Ritzel sind, meistens irgendwas zwischen 50 und 100Nm. Imho kannste das Pi x Daumen anziehen und besser nicht zu fest, weil du das irgendwann wieder runterkriegen willst. Sicherungsblech hält das dann schon. Dafür einen Drehmomentschlüssel anschaffen ist overkill. Achse hinten ist auch 106Nm, wenn du da 80Nm oder mehr hast, hält das sicher. Ergo Festziehen und auf Freigängigkeit achten.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#3 Beitrag von Il Solitario » 17. Dez 2017 14:42

Matz hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:14
- Welches Kettenkit ist zu empfehlen?
Ich möchte die Originalübersetzung belassen und nicht gleich das Bankkonto leerräumen. Darum bin ich beim DID 520 VX2 Kettenkit XT-660 gelandet.
Passt das so? Gibt es damit Erfahrungswerte?
DID wird allgemein gut bewertet, vielleicht kann jemand genaueres zu den Typen sagen
Matz hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:14
- Brauche ich zwingend einen Drehmomentschlüssel für diese Arbeiten?
Wenn ja, wie sind die Werte und welchen Bereich sollte der Schlüssel abdecken?
Kommt drauf an, wie gut dein Gefühl ist. Im Stahl mache ich alles ohne Drehmomentschlüssel, durch die jahrelange Arbeit im Werkzeugbau hab ich das im Gefühl. In anderen Materialien wie Alu nehme ich immer einen GUTEN Drehmomentschlüssel. Die Momente findest Du in der Rep.-Anleitung
Da Du hier nachfrägst, vermute ich, dass Du da zuwenig Erfahrung hast. Also kauf dir auf jeden Fall einen passenden Drehmomentschlüssel
Matz hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:14
- Was muss ich beim Aus- bzw- Einbau beachten?
Für Tipps, Erfahrungswerte und allerlei wichtiges um nichts zu vermurksen bin ich euch sehr dankbar! :wink:
Auch hier wieder der Hinweis auf die Rep-Anleitung. Wenn Du noch das Originalritzel drauf hast, wirst Du fluchen beim Öffnen der Mutter, die ist im Werk extrem angeknallt worden... am besten einen Helfer organisieren, der die Kiste vorm Umfallen bewahrt. Ich habe ein langes Rohr als Verlängerung genommen.

Ciao
Werner
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#4 Beitrag von Il Solitario » 17. Dez 2017 14:44

mfw hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:34

Zu 3: Weiss gar nicht, was die Drehmomente für's Ritzel sind, ....Dafür einen Drehmomentschlüssel anschaffen ist overkill. Achse hinten ist auch 106Nm, wenn du da 80Nm oder mehr hast, hält das sicher. Ergo Festziehen und auf Freigängigkeit achten.
Wenn er hinten einen Drehmomentschlüssel verwendet, hat er ja einen auch für vorne .... :ideee: wie soll er sonst die 80 oder mehr einhalten
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

mfw
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 538
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#5 Beitrag von mfw » 17. Dez 2017 14:49

Il Solitario hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:44
mfw hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:34

Zu 3: Weiss gar nicht, was die Drehmomente für's Ritzel sind, ....Dafür einen Drehmomentschlüssel anschaffen ist overkill. Achse hinten ist auch 106Nm, wenn du da 80Nm oder mehr hast, hält das sicher. Ergo Festziehen und auf Freigängigkeit achten.
Wenn er hinten einen Drehmomentschlüssel verwendet, hat er ja einen auch für vorne .... :ideee: wie soll er sonst die 80 oder mehr einhalten
Ich wollte eigentlich nur darauf hinaus, dass 25% unter Sollwert kein Problem sind. Das muss nicht übergenau sein, deswegen funktioniert auch Pi x Daumen.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 696
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#6 Beitrag von Il Solitario » 17. Dez 2017 14:59

ok, hab es falsch verstanden. Trotzdem würde ich Leuten, die keine Idee davon bzw. keine Erfahrung damit haben, dann doch einen Drehmomentschlüssel empfehlen.

ciao
Werner
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

WOR-XT 8
Inventar
Inventar
Beiträge: 757
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#7 Beitrag von WOR-XT 8 » 17. Dez 2017 15:08

Servus Matz,

Der DID 520 VX2 Kettenkit ist sicher eine gute Wahl! Nach dem Drama mit dem billigen Regina Kettenkit hab ich mich auch dazu entschieden, allerdings mit 14/47 Übersetzung.

Bisher kann ich nicht meckern...


Zu deinen Fragen:

- Nietschloss musst Du bei OTR extra bestellen. Dabei ist nur ein Clipschloss.

- Die Schwinge muss nicht ausgebaut werden, außer Du bestellst eine geschlossene bzw. endlose Kette.

- Die Kettenspannrolle musst Du nur erneuern, wenn zu verschlissen. I.d.R. ist das nicht notwendig.

- Sicherungsblech kann neu, muss aber auch nicht, da 2 x verwendbar.

- Die Ruckdämpfer überprüfen und ggf. erneuern (die von der alten Tènèrè kaufen Teilenummer: 3YF-253640-000, die halten länger - mehr dazu im Video-Tutorial 3). Auf jeden Fall den Abrieb entfernen, alles gut säubern und mit reichlich Silikonfett einschmieren. Zur Not geht auch Silikonspray.

- Drehmomentschlüssel ist nicht zwingend notwendig, richtig festknallen wie bei der Achse reicht aus.

- Schau dir auf jeden Fall mal deinen Schwingenschleifer an. Der sollte nach 40.000 KM schon recht am Ende sein. Meiner war bei 50.000 KM komplett durch! Schätze mal den wirst Du auch wechseln müssen.

- Bei 50.000 KM ist lt. Wartungsintervall die Schwinge auszubauen um die Schwingenlager zu kontrollieren und zu schmieren. Eventuell macht es für dich Sinn das vorzuziehen und gleich mit zu erledigen. Dann sparst Du dir das Kettenschloss und kannst gleich eine endlose Kette nehmen.

Hier mal die Video Tutorials:

https://www.youtube.com/watch?v=1fxRO8VvnrY

https://www.youtube.com/watch?v=IbZiW1UaXps

https://www.youtube.com/watch?v=_Zqt4T9Y0L0

https://www.youtube.com/watch?v=NSgzWrCQo1Y


Gutes Gelingen!
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

mfw
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 538
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#8 Beitrag von mfw » 17. Dez 2017 15:11

Schaden tut es nicht, aber wenn man sowas nicht da hat, ist der Gang in die Werkstatt wahrscheinlich günstiger. Ich nehm ja für mein Hobbygeschraube Proxxon Dremos, für diese Arbeiten wäre der Microclick 200 geeignet. Und wenn man es dann richtig machen will, braucht man leider noch einen Zweiten um das Kettenblatt auf die Nabe zu Zimmern, hier dann den MC 100. Etwas Gefühl im Arm täte es aber auch, wenn man Pussy ist, noch 'n Tropfen Loctite Mittelfest.

Und weil aller guten Dinge 3 sind, wirklich wichtig finde ich Drehmoment bei Dichtungen und Klemmungen, dann den MC 30. Ist aber bei diesen Arbeiten unnötig.

Da ist man halt gut Asche los erstmal.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

WOR-XT 8
Inventar
Inventar
Beiträge: 757
Registriert: 22. Jul 2014 14:31
Typ: Z
Details: BWC1
Wohnort: Wolfratshausen
Kontaktdaten:

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#9 Beitrag von WOR-XT 8 » 17. Dez 2017 15:28

mfw hat geschrieben:
17. Dez 2017 14:34

Zu 2: Ich würde kein Nietschloss nehmen, sondern eins, was sich wieder öffnen lasst. Das macht am Arsch der Welt vieles einfacher...
Ich rate dringend von der Verwendung eines Clipschloss ab, wenn man innerhalb Europas unterwegs ist!

Ein verlorener Clip ist schnell mal passiert und das ist dann kein Spass mehr!!!
Beste Grüße,
Bernd

______________________________
I can't believe it - that's why you fail

mfw
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 538
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#10 Beitrag von mfw » 17. Dez 2017 15:47

Hatte noch nie Ärger mit Clipschlössern, aber so hat jeder seine Erfahrungen. Gegen Nietschlösser spricht auch nix, außer der höhere Aufwand beim Verbau und die Werkzeugversorgung am Arsch der Welt. In Sachen Robustheit sind sie definitiv die bessere Wahl.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 852
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#11 Beitrag von Grimmbart » 17. Dez 2017 17:31

Wer schraubt, hat auch entsprechende Drehmomentschlüssel.
Der DID Kettensatz taugt schon.
OTR is ne Apotheke.
Ich hab in meinem Leben noch nie ein Clipschloß verloren. Warum sollte es fortfliegen, bei ordentlicher Montage?
Was habt ihr für komische Motorräder? Hab bislang jedes Ritzel ab- und das neue auch mit dem passenden Drehmoment draufbekommen.

Ruckdämpfer, Laufrollen, Gleitschienen werden bei so einer Aktion immer geprüft und evtl. ersetzt.
Viele Grüße
Peter

Mach mit!
XT-Challenge http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17690
XT-Challenge - der Aufkleber http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17848
XT-Challenge - Herausforderung angenommen: http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=18064

jonny129
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 46
Registriert: 25. Apr 2016 16:06
Typ: R

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#12 Beitrag von jonny129 » 17. Dez 2017 18:56

-Hab dieses Jahr auch das erste Mal eine Kette genietet, mit genug Sorgfalt und einem Messschieber (für die Maße) war das eigentlich ganz einfach.

-Die Sicherungsmutter am Ritzel hat mich auch einige Nerven gekostet, wenn man die mit dem vorgeschriebenen Drehmoment anzieht macht das abmachen noch viel mehr Spaß. Mit Hebel und Vorderrad gegen die Wand gestellt hab ichs dann grad noch abbekommen

diekuh
Inventar
Inventar
Beiträge: 915
Registriert: 11. Jan 2012 23:42
Typ: Z
Details: MJ 2008
Wohnort: Oberbayern

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#13 Beitrag von diekuh » 17. Dez 2017 22:27

Servus,

hab seit 5000 km einen Kettensatz von France Equipe drin. Ist in der Ausführung "verstärkt" und genietet. Hab das mit den Nieten allerdings der Werkstatt machen lassen. Musste die letzten 5000 Kilometer die Kette nur einmal spannen (so ca. 2000 km nach der Montage). Seither beschränkt sich die Kettenpflege auf`s schmieren. Ich denke, mit der Kette habe ich die nächsten Jahre nicht viel zu tun.

VG
Roland
Mein youtube Channel: https://www.youtube.com/channel/UCiJkTY ... LN2tA0vTtg Bild
Bild DRIFTIX user: Roland

sushi
Inventar
Inventar
Beiträge: 891
Registriert: 16. Apr 2011 00:23
Typ: Z
Details: 11D1 010 A EZ.2011
Wohnort: Bern Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#14 Beitrag von sushi » 18. Dez 2017 07:33

diekuh hat geschrieben:
17. Dez 2017 22:27
Musste die letzten 5000 Kilometer die Kette nur einmal spannen (so ca. 2000 km nach der Montage).
Hallo

Ich musste/konnte meine Ketten in den ersten 80% der Lebensdauer nie spannen.

gruss sushi
2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere

Don_Lollo
Integralhelmträger
Integralhelmträger
Beiträge: 118
Registriert: 14. Apr 2010 18:27
Typ: Z
Details: 2008 natürlich weiß

Re: Kettenkit Z - mein erstes Mal

#15 Beitrag von Don_Lollo » 18. Dez 2017 19:22

N'Abend,
hab die gleiche Erfahrung gemacht wie Sushi.
Lebensdauer 22-27TKM je nach Fahrweise.
1*Yamaha Original
3* RK X-Ring, sind auch gut...
Besser vorher tauschen als ausreizen, das Kettenende macht sich über das Geräusch und das Nachspannen bemerkbar...
Gruß
Jürgen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder