Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

Fragen zur Technik - Reparatur oder Tuningteilen - hier hinein
Nachricht
Autor
Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 928
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#1 Beitrag von Grimmbart » 23. Jan 2018 16:46

Hallo Zusammen,

ich möchte jetzt den letzten offenen Punkt auf dem Weg zur perfekten R für mich lösen. (Außer die Sache mit dem Tank, mac)

ich hab irre Vibrationen am Lenker, wenn ich länger mit Drehzahlen über 4000 u/min gleichmäßig über die Bahn fahre. Da erzählen hier die Kollegen von 130 auf Dauer. Wenn ich das mache, fallen mir nach 50 km die Arme ab. Auf der Landstraße ist das alles egal. Dort gibts so viele Kurven und Hügel, dass man eh nur ein paar Sekunden gleichmäßig fährt.

Ausgangssituation:
R mit Serien-Stahl-Lenker
25 mm Erhöhung von SW motech
Handguards von No Name :-)
KEINE Lenkerendgewichte mehr vorhanden. Die Handguards waren schon dran.
Schaum-Griffe - dennoch unangenehm.

Was tun????
Gewichte? wieviel? Aus was, wohin? Da steckt ja die Schraube vom Handguard.
Alu-Lenker? welcher? Größe, Kröpfung... ein Buch mit sieben Siegeln?
Anderer Stahllenker?

T7? Nicht rum-memmen? Langsam fahren?

Vorschläge?!
Viele Grüße
Peter

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 276
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#2 Beitrag von Markus S. » 23. Jan 2018 17:04

Wichtig ist auch welche Tuning-Modifikationen du verbaut hast, bei meiner merke ich z.B. unter den verschiedenen Maps für den Power Commander unterschiedliche Vibrationen. Bei meiner getunten XJR1200 damals war auch im mittleren Drehzahlbereich ein deutliches vibrieren zu spüren wenn die Vergaser zu fett eingestellt waren. Bei der XT vibriert es mehr wenn ich eine etwas zu magere Map fahre.
Ich habe an der XT einen 28mm Magura SX mit mittelgroßen Lenkergewichten verbaut und dennoch ist selbst da noch ein gutes schütteln zu spüren.
An meiner DR650 hatte ich damals SoftGrip Griffe verbaut, das hatte bissl was gebracht, denn die hatte ordentlich gerüttelt.

Gruß Markus
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

Il Solitario
Inventar
Inventar
Beiträge: 713
Registriert: 19. Jul 2012 06:50
Typ: Z
Details: MJ 2011
Wohnort: Kolbermoor - god's own country

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#3 Beitrag von Il Solitario » 23. Jan 2018 17:49

Grimmbart hat geschrieben:
23. Jan 2018 16:46
Handguards von No Name :-)
KEINE Lenkerendgewichte mehr vorhanden. Die Handguards waren schon dran.
...
Gewichte? wieviel? Aus was, wohin? Da steckt ja die Schraube vom Handguard.
Stell doch mal ein Bild von den Handguards ein, meistens kann man mit einer längeren Schraube wieder Gewichte mit anschrauben. Und vergiss irgendwelche Alugewichte wie bei denTouratech-Handschützern, die sind zu leicht. Da muss Stahl ran :mrgreen:

Ciao
Werner
Was zählt wirklich beim Moppedfahren? Nicht PS/kg oder L/100km sondern SMILES PER MILE


- Und ist's zum Single fahr'n zu kalt, dann trinken wir halt Single Malt

kev94
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 221
Registriert: 31. Mär 2014 12:15
Typ: R
Details: Mj. 2007

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#4 Beitrag von kev94 » 23. Jan 2018 17:51

Grimmbart hat geschrieben:
23. Jan 2018 16:46
Gewichte? wieviel? Aus was, wohin? Da steckt ja die Schraube vom Handguard.
Ich hab bei meiner die Original-Gewichte wieder von außen drauf geschraubt.
Somit konnte ich auch die Original-Verschraubungen im Lenker lassen.
Das kleine Stück am Gewicht mit dem kleineren Durchmesser, was normalerweise im Lenker ist, werde ich vielleicht noch abschneiden, dann sieht es bisschen besser aus. :D

Ein besseres Bild konnte ich auf die Schnelle nicht finden, aber ich denke, man sieht es auch so.
Bild

Lippe
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 406
Registriert: 24. Aug 2017 03:55
Typ: Z
Details: BMC
Wohnort: Zeulenroda
Kontaktdaten:

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#5 Beitrag von Lippe » 23. Jan 2018 18:09

Ja, längere Schrauben und Gewichte :zustimm:
Gruß Jens :fahr:

Regen? Mir egal! Wasser geht nur bis zur Haut! :supercool:

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 928
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#6 Beitrag von Grimmbart » 23. Jan 2018 18:11

Tuning? ! Yamaha Motor EU
Wenns wirklich nur an so nem Gewichtle liegt, werd ich da mal basteln. Wieviel Gramm haben die Dinger denn? Je schwerer desto besser? Echter Staaaahl :ja:
Viele Grüße
Peter

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 276
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#7 Beitrag von Markus S. » 23. Jan 2018 18:45

Grimmbart hat geschrieben:
23. Jan 2018 18:11
Tuning? ! Yamaha Motor EU
Wenns wirklich nur an so nem Gewichtle liegt, werd ich da mal basteln. Wieviel Gramm haben die Dinger denn? Je schwerer desto besser? Echter Staaaahl :ja:
Also die Alu Dinger können nix, die sind nur Optik. Meine Frau hatte an ihrer MT09 solche ABM Lenkersturzpads Leichtgewichte, da hat's auch Kribbelfinger gegeben. Original Stahlgewichte wieder ran und Ruhe ist in der Segelstange.
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

TS-Treiber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 227
Registriert: 5. Feb 2015 20:27
Typ: Z
Details: ohne ABS; Bj 2015
Wohnort: SBK

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#8 Beitrag von TS-Treiber » 23. Jan 2018 20:05

Hier mal ein wenig Theorie aus der Maschinendynamik:
Eine relativ große Masse - am besten noch in Gummi gelagert - ist in der Lage die Schwingungen zu dämpfen und die Schwingungsfrequenz (Resonanz) in einen anderen Frequenzbereich zu verschieben (niedrigere Frequenz und damit niedrigere Drehzahl). Die optimale Größe der Masse sollte man über Versuche ermitteln.
Man könnte es auch maschinendynamisch berechnen, aber da klafft eine Riesenspanne zwischen Aufwand und Nutzen.
Gruß Roland

Gott gab mir zwei Füße, einen zum Schalten und einen zum Bremsen! (Lucien Paul TTT 2017)

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 276
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#9 Beitrag von Markus S. » 23. Jan 2018 22:54

TS-Treiber hat geschrieben:
23. Jan 2018 20:05
Hier mal ein wenig Theorie aus der Maschinendynamik:
Eine relativ große Masse - am besten noch in Gummi gelagert - ist in der Lage die Schwingungen zu dämpfen und die Schwingungsfrequenz (Resonanz) in einen anderen Frequenzbereich zu verschieben (niedrigere Frequenz und damit niedrigere Drehzahl). Die optimale Größe der Masse sollte man über Versuche ermitteln.
Man könnte es auch maschinendynamisch berechnen, aber da klafft eine Riesenspanne zwischen Aufwand und Nutzen.
Dieser Theorie folgend habe ich heute bei der Tante Louise etwas entdeckt, nicht ganz billig, aber wenn es zum Erfolg führt:
https://www.louis.de/artikel/gazzini-vi ... b458bf903a
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 928
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#10 Beitrag von Grimmbart » 23. Jan 2018 23:07

Genau sowas. Damit kommt man iterativ (voll schlau, gell) zum besten Ergebnis. Blöd is halt die Sache mit dem Hebelschützer.
Viele Grüße
Peter

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 276
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#11 Beitrag von Markus S. » 23. Jan 2018 23:29

Deshalb verzichte ich bei meiner auf Hebelschützer bzw. Griffschalen, denn auf die Gewichte möchte ich nicht verzichten und die Kombi Griff/Schützerarm/Gewicht gefällt mir absolut nicht.
Bei meiner DR hatte ich Acerbis-Schalen dran, die haben sogar im Winter bissl was gebracht, aber der Renthal-Lenker damals hatte auch nervig vibriert.
Ich denke man muss eben kompromissbereit sein, egal in welche Richtung.
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 928
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#12 Beitrag von Grimmbart » 24. Jan 2018 08:03

Markus S. hat geschrieben:
23. Jan 2018 23:29
Deshalb verzichte ich bei meiner auf Hebelschützer bzw. Griffschalen...
An einer Enduro sind die Dinger ja nicht zu Showzwecken, sondern haben eine Aufgabe. Werde mir mal die von dir verlinkten bei der Tante Luise anschaun, ob ich die auch um den Hebelschützer außenrum basteln kann. Ein neues Projekt für den Fred M.U.R.K.S
Viele Grüße
Peter

Gery
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 39
Registriert: 23. Sep 2013 08:21
Typ: R
Wohnort: Wedel/Holstein

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#13 Beitrag von Gery » 24. Jan 2018 09:11

Moin,
ich habe auch den Originallenker und eine Lenkererhöhung sowie die Yamaha-Handprotektoren. Gegen die Vibrationen sind zwei schwere Stahldämpfer verbaut, die schon bei meiner Africa Twin gute Dienste geleistet haben. Ich würde also auch sagen, Gewicht macht was aus. Je nach Stimmung der R bleiben trotzdem bei höherer Geschwindigkeit deutliche Vibrationen (komischerweise links manchmal so stark, dass die Hand einschläft...). Nach dem Beitrag von Kev94 stellt sich mir allerdings eine Frage. Anders als er habe ich die Gewichte "innen" zwischen Griff und der Handguard-Halterung mit einer längeren Schraube montiert - für den Offroad-Einsatz soll nichts herausstehen (und es sieht m. E. besser aus...). Worüber ich nicht nachgedacht habe: Könnte das die Dämpfungswirkung beeinträchtigen, z. B. weil die Dämpfer stärker fixiert sind? Was meint Ihr?

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 276
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#14 Beitrag von Markus S. » 24. Jan 2018 10:41

Nein, da klemmt sich nichts, das Gewicht macht trotzdem seinen Dienst. Es kann ja dennoch die Schwingungen ausgleichen...vielleicht (!) überträgt sich ein klein wenig über die Schale, aber ich denke das ist unbedeutend. Die rechte Hand schläft weniger ein weil sie a. mehr bewegt wird und b. die Drehgriffhülse auch etwas vom Lenker entkoppelt ist und somit Vibrationen absorbiert.

Gruß Markus
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

TS-Treiber
ECU-Auswechsler
ECU-Auswechsler
Beiträge: 227
Registriert: 5. Feb 2015 20:27
Typ: Z
Details: ohne ABS; Bj 2015
Wohnort: SBK

Re: Welcher Lenker an die R? - zu viele Vibrationen

#15 Beitrag von TS-Treiber » 24. Jan 2018 11:14

Zur Veranschaulichung des Funktionsprinzips eines solchen Schwingungsdämpfers könnt ihr euch auch mal die Erdbebensicherung eines Wolkenkratzers anschauen. Da wird in der Hausspitze eine recht große Masse schwingungsfähig aufgehängt und mittel Stoßdämpfern am Schwingen gehindert. Das Haus selbst kann sich elastisch verformen. Das Ganze ist dann ein System bestehend aus der eingebauten MASSE, den DÄMPFERN und der FEDER namens Gebäute. In KLein ist ein Schwingungsdämpfer am Lenkerende nichts Anderes. Man hat die Masse am Lenkerende und die Gummilagerung ermöglicht das Schwingen/Pendeln und ist gleichzeitig der Dämpfer.
Wenn man das Gewicht am Lenkerende starr befestigt, ändert man nur die Eigenfrequenz des schwingenden Lenkers. D.h. man verschiebt quasi die störende Vibration in einen anderen Frequenz- bzw. Drehzahlbereich. Die Schwingungsamplitude (Stärke der Schwingung) wird sich dabei aber nicht entscheidend ändern. Diese Frequenzverschiebung kann natürlich auch schon völlig ausreichend sein.
Gruß Roland

Gott gab mir zwei Füße, einen zum Schalten und einen zum Bremsen! (Lucien Paul TTT 2017)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder