Gelbatterie

Zubehör, Fahrzeugpflege, Schutzkleidung, Helme etc
Nachricht
Autor
Grimmbart
Inventar
Inventar
Beiträge: 904
Registriert: 6. Nov 2016 20:27
Typ: R
Details: 08
Wohnort: Da unten irgendwo

Re: Gelbatterie

#16 Beitrag von Grimmbart » 13. Mär 2018 19:21

Danke für die Erläuterung. Für die 2 Kilo den Aufwand betreiben? Bei unseren lightweightrennmoppeds? Is klar.
Viele Grüße
Peter

Mach mit!
XT-Challenge http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17690
XT-Challenge - der Aufkleber http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=17848
XT-Challenge - Herausforderung angenommen: http://xt-660.de/viewtopic.php?f=5&t=18064

pitts-333
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 413
Registriert: 30. Sep 2017 20:55
Typ: Z
Details: 2008
Wohnort: troisdorf

Re: Gelbatterie

#17 Beitrag von pitts-333 » 13. Mär 2018 20:56

seh ich genauso :tongue:
ich bin der , der die Hand nicht zum Grüßen hebt :boese: :mop:

pitts-333
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 413
Registriert: 30. Sep 2017 20:55
Typ: Z
Details: 2008
Wohnort: troisdorf

Re: Gelbatterie

#18 Beitrag von pitts-333 » 13. Mär 2018 21:19

und das beste : der lipo , der verbaut ist hat 3 zellen mit gesamt 11,1v ,

wenn ein 4 zelliger verbaut ist hat er 14,8v , derüber einen widerstand auf 12v gedrosselt wird

kostet als akku für den modellbau 3 zellig ab 13,--€ , bezw. 4 zellig ab 18,--€ , dann noch 5,--€ für die ladeplatine , eine plastikdose drum und schon kostet das ganze "nur" 68,--€

dafür bekomme ich fast 4 "normale" akkus a 18,--€ , oder 2 von "yuasa" a 35,--€ , wo für mich der nutzwert auch noch höher ist ( startversuche , kälteunempfindlicher , aufladen )

nen tiefentladenen lipo kriegste nur mit nem speziellem ladegerät und ganz viel glück noch mal geladen , spreche aus eigener erfahrung , habe schon einige meiner flugakkus durch tiefentladung gehimmelt , und ja ich habe so ein ladegerät ;D
ich bin der , der die Hand nicht zum Grüßen hebt :boese: :mop:

cbk
Inventar
Inventar
Beiträge: 1741
Registriert: 22. Mai 2008 19:43
Typ: Z
Wohnort: Kreis Herford

Re: Gelbatterie

#19 Beitrag von cbk » 13. Mär 2018 21:50

pitts-333 hat geschrieben:
13. Mär 2018 21:19
spreche aus eigener erfahrung , habe schon einige meiner flugakkus durch tiefentladung gehimmelt
In unserem Vereins-Fluggerät haben wir keine Lipo-Akkus als Starterbatterien, auch wenn Gewicht im Flugbetrieb noch viel entscheidender ist als bei Renn-Moppeds. Die Feuergefahr ist uns einfach zu hoch.

Bild
Manntragend versteht sich. :D

Markus S.
Benzinverbrauchsausrechner
Benzinverbrauchsausrechner
Beiträge: 269
Registriert: 26. Okt 2017 21:40
Typ: X
Details: 2007
Wohnort: Südpfalz

Re: Gelbatterie

#20 Beitrag von Markus S. » 13. Mär 2018 22:21

Deshalb hatte ich erst gar keine LiPos vorgeschlagen, ist doch bei unserem schmalen Gerät absolut für den Allerwertesten. Lieber in eine gute, normale Batterie investieren und gut ist.
Aktueller Fuhrpark:
Triumph Speed Triple 1050 Bj.2010
Yamaha XT660X Bj.2007
Yamaha MT-09 Bj.2014
Honda FMX 650 Bj. 2006

Bild

mfw
Fussrastenschleifer
Fussrastenschleifer
Beiträge: 558
Registriert: 13. Apr 2017 18:21
Typ: R
Details: 2007

Re: Gelbatterie

#21 Beitrag von mfw » 14. Mär 2018 07:29

Wie üblich die Feinheiten durcheinander gebracht. Es gäbe nämlich auch noch LiFePo.

Macht aber nix. LiFePo fänd ich jetzt auch zu teuer für die XT. Li-Ion würde ich mir wegen des Gewichts schon antun und ist halt noch irgendwie erträglich bepreist. Gel-Batterie nimmt man halt, wenn gerade nix anderes zu kriegen ist.

Das die LiIon-Batterien nicht lang durchhalten kann ich nicht bestätigen. Muss man halt richtig dimensionieren. Dürfen von der Kapazität her ca. 1/3 kleiner sein, als die traditionellen Batterien.
Schwalbe, Habicht, S50, S51, MZ ES150
Yamaha TZR 125, R6
Aprilia RSV4 RF
Yamaha XT660R

Tenerefahrer
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 71
Registriert: 24. Dez 2017 08:49
Typ: Z
Details: Baujahr 2008
Wohnort: Mäder (Vorarlberg - Österrich)

Re: Gelbatterie

#22 Beitrag von Tenerefahrer » 11. Okt 2018 15:43

mfw hat geschrieben:
14. Mär 2018 07:29
Wie üblich die Feinheiten durcheinander gebracht. Es gäbe nämlich auch noch LiFePo.

Macht aber nix. LiFePo fänd ich jetzt auch zu teuer für die XT. Li-Ion würde ich mir wegen des Gewichts schon antun und ist halt noch irgendwie erträglich bepreist. Gel-Batterie nimmt man halt, wenn gerade nix anderes zu kriegen ist.

Das die LiIon-Batterien nicht lang durchhalten kann ich nicht bestätigen. Muss man halt richtig dimensionieren. Dürfen von der Kapazität her ca. 1/3 kleiner sein, als die traditionellen Batterien.
Also ich hab erst gestern eine neue Batterie eingebaut und mich ganz bewußt für eine Gel-Batterie entschieden. Es wäre kein Problem gewesen eine Li-Ion zu organisieren nur wenn es extra Ladegeräte gibt, welche eine Einstellung für Li-Ion Batteien haben, frag ich mich wie ich das dem Regler beibringen soll.

pitts-333
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 413
Registriert: 30. Sep 2017 20:55
Typ: Z
Details: 2008
Wohnort: troisdorf

Re: Gelbatterie

#23 Beitrag von pitts-333 » 11. Okt 2018 18:23

in dem batteriegehäuse ist ne ladeplatine eingebaut die das übernimmt......
ich bin der , der die Hand nicht zum Grüßen hebt :boese: :mop:

Tenerefahrer
Laternenparker
Laternenparker
Beiträge: 71
Registriert: 24. Dez 2017 08:49
Typ: Z
Details: Baujahr 2008
Wohnort: Mäder (Vorarlberg - Österrich)

Re: Gelbatterie

#24 Beitrag von Tenerefahrer » 11. Okt 2018 18:57

Ah, wieder was gelernt - Danke :ideee:

Aber selbst wenn ich das vor dem Kauf der neuen Batterie gewusst hätte wäre es eine Gel geworden.

pitts-333
Kurvenwetzer
Kurvenwetzer
Beiträge: 413
Registriert: 30. Sep 2017 20:55
Typ: Z
Details: 2008
Wohnort: troisdorf

Re: Gelbatterie

#25 Beitrag von pitts-333 » 11. Okt 2018 21:17

ist , meiner meinung , nach die bessere und günstigere entscheidung :floet:
ich bin der , der die Hand nicht zum Grüßen hebt :boese: :mop:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder