Seite 2 von 2

Re: Gelbatterie

Verfasst: 13. Mär 2018 19:21
von Grimmbart
Danke für die Erläuterung. Für die 2 Kilo den Aufwand betreiben? Bei unseren lightweightrennmoppeds? Is klar.

Re: Gelbatterie

Verfasst: 13. Mär 2018 20:56
von pitts-333
seh ich genauso :tongue:

Re: Gelbatterie

Verfasst: 13. Mär 2018 21:19
von pitts-333
und das beste : der lipo , der verbaut ist hat 3 zellen mit gesamt 11,1v ,

wenn ein 4 zelliger verbaut ist hat er 14,8v , derüber einen widerstand auf 12v gedrosselt wird

kostet als akku für den modellbau 3 zellig ab 13,--€ , bezw. 4 zellig ab 18,--€ , dann noch 5,--€ für die ladeplatine , eine plastikdose drum und schon kostet das ganze "nur" 68,--€

dafür bekomme ich fast 4 "normale" akkus a 18,--€ , oder 2 von "yuasa" a 35,--€ , wo für mich der nutzwert auch noch höher ist ( startversuche , kälteunempfindlicher , aufladen )

nen tiefentladenen lipo kriegste nur mit nem speziellem ladegerät und ganz viel glück noch mal geladen , spreche aus eigener erfahrung , habe schon einige meiner flugakkus durch tiefentladung gehimmelt , und ja ich habe so ein ladegerät ;D

Re: Gelbatterie

Verfasst: 13. Mär 2018 21:50
von cbk
pitts-333 hat geschrieben:
13. Mär 2018 21:19
spreche aus eigener erfahrung , habe schon einige meiner flugakkus durch tiefentladung gehimmelt
In unserem Vereins-Fluggerät haben wir keine Lipo-Akkus als Starterbatterien, auch wenn Gewicht im Flugbetrieb noch viel entscheidender ist als bei Renn-Moppeds. Die Feuergefahr ist uns einfach zu hoch.

Bild
Manntragend versteht sich. :D

Re: Gelbatterie

Verfasst: 13. Mär 2018 22:21
von Markus S.
Deshalb hatte ich erst gar keine LiPos vorgeschlagen, ist doch bei unserem schmalen Gerät absolut für den Allerwertesten. Lieber in eine gute, normale Batterie investieren und gut ist.

Re: Gelbatterie

Verfasst: 14. Mär 2018 07:29
von mfw
Wie üblich die Feinheiten durcheinander gebracht. Es gäbe nämlich auch noch LiFePo.

Macht aber nix. LiFePo fänd ich jetzt auch zu teuer für die XT. Li-Ion würde ich mir wegen des Gewichts schon antun und ist halt noch irgendwie erträglich bepreist. Gel-Batterie nimmt man halt, wenn gerade nix anderes zu kriegen ist.

Das die LiIon-Batterien nicht lang durchhalten kann ich nicht bestätigen. Muss man halt richtig dimensionieren. Dürfen von der Kapazität her ca. 1/3 kleiner sein, als die traditionellen Batterien.

Re: Gelbatterie

Verfasst: 11. Okt 2018 15:43
von Tenerefahrer
mfw hat geschrieben:
14. Mär 2018 07:29
Wie üblich die Feinheiten durcheinander gebracht. Es gäbe nämlich auch noch LiFePo.

Macht aber nix. LiFePo fänd ich jetzt auch zu teuer für die XT. Li-Ion würde ich mir wegen des Gewichts schon antun und ist halt noch irgendwie erträglich bepreist. Gel-Batterie nimmt man halt, wenn gerade nix anderes zu kriegen ist.

Das die LiIon-Batterien nicht lang durchhalten kann ich nicht bestätigen. Muss man halt richtig dimensionieren. Dürfen von der Kapazität her ca. 1/3 kleiner sein, als die traditionellen Batterien.
Also ich hab erst gestern eine neue Batterie eingebaut und mich ganz bewußt für eine Gel-Batterie entschieden. Es wäre kein Problem gewesen eine Li-Ion zu organisieren nur wenn es extra Ladegeräte gibt, welche eine Einstellung für Li-Ion Batteien haben, frag ich mich wie ich das dem Regler beibringen soll.

Re: Gelbatterie

Verfasst: 11. Okt 2018 18:23
von pitts-333
in dem batteriegehäuse ist ne ladeplatine eingebaut die das übernimmt......

Re: Gelbatterie

Verfasst: 11. Okt 2018 18:57
von Tenerefahrer
Ah, wieder was gelernt - Danke :ideee:

Aber selbst wenn ich das vor dem Kauf der neuen Batterie gewusst hätte wäre es eine Gel geworden.

Re: Gelbatterie

Verfasst: 11. Okt 2018 21:17
von pitts-333
ist , meiner meinung , nach die bessere und günstigere entscheidung :floet: