Anleitung zum Radausbau

Rund um die XT 660 X, R & Z
Nachricht
Autor
Blackpandinus
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 15
Registriert: 10. Aug 2013 00:28
Typ: R

Re: Anleitung zum Radausbau

#31 Beitrag von Blackpandinus » 8. Mai 2015 23:15

Hallo ihr beiden,

schon einmal vielen lieben Dank für die Antworten!

Ich habe die Distanzringe jeweils auf die Seite gelegt, wo ich sie ausgebaut habe. Da kann es keine Verwechslung gegeben haben und die Hülsen sahen zumindest optisch auch gleich aus vorne.
Mit dem Bremssattel kann es auch nichts zu tun haben, weil der vorne ja ganz woanders sitzt und mit der Radachse nichts zu tun hat.
Wie kann man denn ein Foto hochladen?

Es ist aber ganz einfach .... wenn ich jetzt die beiden Klemmschrauben lösen würde, dann könnte ich diesen Gabelholm ca. 5-7 mm nach außen ziehen OHNE die Radachse zu lösen. Ist das bei euch auch so?

@ InkaJoe

Wenn ich mich weder an den Abstand Felgenrand zur Schwinge noch an die Markierungen auf der Schwinge richten kann ... wie soll ich den feststellen, ob die Ausrichtung der Kette/Kettenrad/Ritzel richtig ist?

LG

pit
Inventar
Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 13. Apr 2008 21:14
Typ: R
Wohnort: Maitenbeth

Re: Anleitung zum Radausbau

#32 Beitrag von pit » 8. Mai 2015 23:16

Blackpandinus hat geschrieben: Worauf kommt es beim Radausrichten eher an ... muss der Abstand zwischen Felgenrand und Schwinge gleich sein, oder die Anzahl der Striche???? Habe ich ggf. beim Einbau etwas falsch gemacht?
Abstand zwischen Schwinge und Felgenrand ist so wie du beschrieben hast richtig.Also ca.6cm und ca.6,5cm ist RICHTIG.
Es kommt drauf an,das diese Abstände während einer Umdrehung des Rades gleich bleiben,dann hast du es richtig ausgerichtet.
Vorausgesetzt dein Rad hat keinen Achter(Seitenschlag).
Kann dir nur das hier empfehlen:
https://www.louis.de/artikel/profi-lase ... r/10003097
Auf ersten Blick teuer,aber wirklich gut und du bist dir sicher.

Pit

pit
Inventar
Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 13. Apr 2008 21:14
Typ: R
Wohnort: Maitenbeth

Re: Anleitung zum Radausbau

#33 Beitrag von pit » 8. Mai 2015 23:22

Blackpandinus hat geschrieben: die Hülsen sahen zumindest optisch auch gleich aus vorne.
Nein,es sind zwei verschiedene!
https://www.dropbox.com/s/jszy9cpubx304 ... 9.jpg?dl=0

Pit

Blackpandinus
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 15
Registriert: 10. Aug 2013 00:28
Typ: R

Re: Anleitung zum Radausbau

#34 Beitrag von Blackpandinus » 8. Mai 2015 23:27

Ok, hast Du recht, aber ich habe die ganz sicher auch genau so eingebaut!

Hier das Foto (symbolisch mit alten Reifen):
https://www.dropbox.com/s/rt2gs8ll16wne ... l.jpg?dl=0
Zuletzt geändert von Blackpandinus am 8. Mai 2015 23:30, insgesamt 2-mal geändert.

pit
Inventar
Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 13. Apr 2008 21:14
Typ: R
Wohnort: Maitenbeth

Re: Anleitung zum Radausbau

#35 Beitrag von pit » 8. Mai 2015 23:29

Blackpandinus hat geschrieben: Es ist aber ganz einfach .... wenn ich jetzt die beiden Klemmschrauben lösen würde, dann könnte ich diesen Gabelholm ca. 5-7 mm nach außen ziehen OHNE die Radachse zu lösen. Ist das bei euch auch so?
Nein es ist nicht so bei uns,da ist was faul und ich glaube,du sollst da einen ran lassen,der sich da auskennt,bevor du mit der Kiste fährst!!!
Kann brutal weh tun,wenn du da gemurkst hast. ;D

Pit

Blackpandinus
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 15
Registriert: 10. Aug 2013 00:28
Typ: R

Re: Anleitung zum Radausbau

#36 Beitrag von Blackpandinus » 8. Mai 2015 23:32

Aber ich weiß nicht was ich da überhaupt hätte falsch machen können ... schau mal bitte in meinem vorherigen Beitrag das Foto an.

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 4045
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: Anleitung zum Radausbau

#37 Beitrag von InkaJoe » 8. Mai 2015 23:36

Die Radachse muss auf jeden Fall beim Einschrauben die beiden Gabelholme "zusammenziehen". Wenn Du da noch Luft hast, hast Du sie nicht weit genug hereingedreht.
Wenn Dein Drehmo schon vorher anschlägt, ist entweder etwas verkantet oder nicht an seinem Platz. Die Klemmung dient lediglich als Sicherung.
Du kannst auch den Bremssattel mal ablassen und dann das Rad montieren, anschliessend den Bremssattel anbauen.
Hast Du die Beläge im Sattel vor der Montage zurückgedrückt?
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

Blackpandinus
Mückenfänger
Mückenfänger
Beiträge: 15
Registriert: 10. Aug 2013 00:28
Typ: R

Re: Anleitung zum Radausbau

#38 Beitrag von Blackpandinus » 8. Mai 2015 23:41

Hm, ich habe gehofft, dass diese Antwort nicht kommt :roll:
Der lange Schaft der Radachse (wo der 14er Inbus drin ist) geht meiner Meinung komplett durch diesen Gabelholm hindurch und liegt nach dem festziehen direkt an der Distanzhülse auf der Seite. Was kann denn in diesem Fall noch dafür sorgen, dass die Gabelholme sich beim Einschrauben zusammenziehen?
Ja, die Beläge hatte ich zurückgedrückt, da sie nur schwer auf die Scheibe gingen.

ACH JA, bei der ganzen Montage hing die XT komplett in der Luft. Auch beim Anziehen der Schrauben. Kann das ein Problem / Grund darstellen?

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 4045
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: Anleitung zum Radausbau

#39 Beitrag von InkaJoe » 8. Mai 2015 23:51

pit hat geschrieben:
Blackpandinus hat geschrieben: Worauf kommt es beim Radausrichten eher an ... muss der Abstand zwischen Felgenrand und Schwinge gleich sein, oder die Anzahl der Striche???? Habe ich ggf. beim Einbau etwas falsch gemacht?
Abstand zwischen Schwinge und Felgenrand ist so wie du beschrieben hast richtig.Also ca.6cm und ca.6,5cm ist RICHTIG.
Es kommt drauf an,das diese Abstände während einer Umdrehung des Rades gleich bleiben,dann hast du es richtig ausgerichtet.
Vorausgesetzt dein Rad hat keinen Achter(Seitenschlag).
Kann dir nur das hier empfehlen:
https://www.louis.de/artikel/profi-lase ... r/10003097
Auf ersten Blick teuer,aber wirklich gut und du bist dir sicher.

Pit
Alles richtig Pit, aber wenn man sich den Hut nicht mit dem Hammer aufsetzt und die Hose mit der Kneifzange anzieht, reicht auch ein Blick von hinten über die Kette ob das passt. Den Kettenschutz evntl. kurz demontieren, dann kann man besser peilen.
Kleiner Tip:
Wenn vorher alles gepasst hat und man den Kettenspanner NICHT verstellt hat, (den muss man nämlich zum Radausbau gar nicht lösen) kann man hinterher alles wieder genau so zusammenbauen. Einfach einen Putzlappen zwischen Kette und Kettenrad stopfen, das Rad drehen und die Achse zieht sich wie von selbst in Position, die Kettenspanner liegen beide an und man braucht nur noch die Achsmutter anzuziehen. Der Putzlappen nimmt dabei den originalen Kettendurchhang auf. ;D

salu2,
Joe
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

pit
Inventar
Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 13. Apr 2008 21:14
Typ: R
Wohnort: Maitenbeth

Re: Anleitung zum Radausbau

#40 Beitrag von pit » 8. Mai 2015 23:59

:top: :kuss:
Das mit dem Putzlumpen muss ich prob.hört sich genial einfach an.

Pit

pit
Inventar
Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 13. Apr 2008 21:14
Typ: R
Wohnort: Maitenbeth

Re: Anleitung zum Radausbau

#41 Beitrag von pit » 9. Mai 2015 00:05

Blackpandinus hat geschrieben: Der lange Schaft der Radachse (wo der 14er Inbus drin ist) geht meiner Meinung komplett durch diesen Gabelholm hindurch und liegt nach dem festziehen direkt an der Distanzhülse auf der Seite.
Machst mich noch ganz wuschelig,aber da ist was dran.Hab jetzt schon sicher 15 mal alles aus,-und wieder eingebaut,aber dein Probl. ist mir so noch nie aufgefallen.Bin der gleichen Meinung wie unser Peruaner.
Ich lös morgen die Achklemmschrauben und berichte.

Gut Nacht ihr Pappnasen.

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 4045
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: Anleitung zum Radausbau

#42 Beitrag von InkaJoe » 9. Mai 2015 00:08

pit hat geschrieben::top: :kuss:
Das mit dem Putzlumpen muss ich prob.hört sich genial einfach an.

Pit
Ist es auch.. ;D
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 4045
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: Anleitung zum Radausbau

#43 Beitrag von InkaJoe » 9. Mai 2015 00:15

Also ich hab grad mal bei meiner gekuckt. Aus der Ferne sieht es tatsächlich so aus, als wenn die Radachse komplett durch den Holm geht.

So gesehen, ist die Achse also nur auf der linken seite fest verschraubt und rechts wird`s nur "aufgeklemmt"

Mess doch mal nach, ob die beiden Holme oben und unte gleich weit auseinander stehen, also parallel sind. Dann müsste eigendlich alles ok sein.
Eventuell ist Deine Gabel oben in den Klemmungen der Gabelbrücken etwas verspannt oder verdreht. Dann musst Du halt mal alles lösen und wieder festziehen.

salu2,
Joe
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

X-Tune
Inventar
Inventar
Beiträge: 2536
Registriert: 26. Sep 2011 20:06
Typ: X

Re: Anleitung zum Radausbau

#44 Beitrag von X-Tune » 9. Mai 2015 00:25

Blackpandinus hat geschrieben:...Oder habe ich da etwas falsch gemacht?...
Hast alles richtig gemacht. Kannst losreiten. :fahr:

InkaJoe
Inventar
Inventar
Beiträge: 4045
Registriert: 2. Jan 2009 16:03
Typ: R
Wohnort: Lima, Peru

Re: Anleitung zum Radausbau

#45 Beitrag von InkaJoe » 9. Mai 2015 00:26

eines vllt noch:
Bei mir ist die Achse rechts aussen in etwa bündig mit der Klemmung.
Gruss und allzeit beulenfreie Fahrt!

"Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben".
Alexander von Humboldt

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder